SCHLAGWORTE: Shredder

Erneuter Brand auf TSR-Betriebsgelände

| Am Nachmittag des 30. Juli ist wieder ein Brand beim Shredderanlagenbetreiber TSR Recycling in Brandenburg an der Havel ausgebrochen. Das Feuer brach den Angaben der TSR-Geschäftsführung in Bottrop zufolge auf der Lagerfläche für das Vormaterial aus, der Shredder sei jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

swb nimmt Bremer Mittelkalorik-Kraftwerk offiziell in Betrieb

| Das Mittelkalorik-Kraftwerk (MKK) der swb in Bremen hat den Regelbetrieb aufgenommen. Die Anlage, die mittelkalorische Sortierreste und Gewerbeabfälle energetisch verwertet, verfüge über eine Verbrennungskapazität von 226.000 Tonnen pro Jahr, teilt die swb Gruppe mit. Das MKK soll demnach jährlich 235.000 Megawattstunden Strom erzeugen. Derweil geht der Großversuch zur Mitverbrennung von Shredderleichtfraktion im Bremer Müllheizkraftwerk weiter. Shredderbetreiber können sich aber schon jetzt Teilkapazitäten sichern.

Wohin mit den SLF-Rückständen?

| Die Übergangsfrist für die Ablagerung heizwertreicher Massenabfälle läuft bald aus. Shredderbetreiber suchen nach Möglichkeiten, die Rückstände der Shredderleichtfraktion (SLF) anderweitig loszuwerden.

Neue Shredder-Lösung: Raptor XL

| Arjes hat seine Shredder-Lösung im Hinblick auf Stromverbrauch, Betriebslautstärke und Endkorngröße weiterentwickelt. Der Zerkleinerer Raptor XL kann für Recyclingmaterial wie etwa Holz und Wurzeln, Biomasse, Müll sowie Plastik verwendet werden.

ARN baut Post-Shredder-Anlage (PST) in Thiel

| Gegenüber dem Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) bestätigte die Auto Recycling Nederland BV (ARN), Amsterdam, dass die Post-Shredder-Anlage in Thiel nun gebaut wird.

Shredder in Lübeck nimmt Betreib auf

| Seit dem 5. Oktober arbeitet die Shredderanlage der LSH Lübecker Schrotthandel GmbH wieder. Das Unternehmen hatte Anlage und Standort modernisiert. Neben der Shreddereinheit wurden auch die Aufbereitung der Shredderleichtfraktion und die Sortierung der NE-Metalle erneuert und ausgebaut.

Italienische Shredder stehen still

| Fast alle italienischen Shredder haben zurzeit ihre Produktion eingestellt. Nach Informationen des Bundesverbands Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) beschlagnahmten die Behörden am 2. Oktober zwei Shredder in Norditalien, weil sie die Betreiber verdächtigen, die anfallenden Rückstände mit falschen Abfallschlüsselnummern versehen und abgelagert zu haben. Der Geschäftsführer des von den Shredderbetreibern beauftragten Analysebüros sei ebenfalls unter Verdacht geraten.

Abfallwirtschaft: UEG mit starken Zuwächsen

| Starke Zuwächse in allen Bereichen meldet die Umwelt- und Entsorgungstechnik AG (Neuseiersberg bei Graz), die Holding der UEG-Gruppe. "Wir haben im abgelaufenen Jahr nicht nur den Umsatz von 59 Millionen Euro auf 70 Millionen Euro und das Betriebsergebnis auf 736.000 Euro erhöht, sondern gleichzeitig unsere Abfallmengen auf rund 770.000 Tonnen gesteigert. Für heuer rechnen wir mit einer Betriebsleistung von rund 80 Millionen Euro, einer weiteren erheblichen Gewinnsteigerung und einer weiteren Steigerung der verwerteten Abfallmengen“, erklärte Ing. Friedrich Thürauer, Vorstandsvorsitzender der UEG, anlässlich der Bilanzvorlage für 2006.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link