SCHLAGWORTE: Wertstoffgesetz

BellandVision kritisiert rückwärtsgewandte Wirtschaftspolitik

| Die Entscheidung des Innen- Umwelt- und Wirtschaftsausschusses des Bundesrates, sich für den Entschließungsantrag der drei Bundesländer Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein auszusprechen, bedroht nach Auffassung des Dualen Systems das erfolgreiche System des privatwirtschaftlichen Verpackungsrecyclings in Deutschland massiv.

DSD warnt vor Verstaatlichung des Recyclings

| Ein kommunales Monopol bei der Wertstofferfassung sei weder verbraucher- noch umweltfreundlich, so das Unternehmen in einer Pressemeldung.

Verbände warnen vor weiterer Kommunalisierung der Entsorgungswirtschaft

| In unabhängigen Pressemitteilungen haben sich BDE, bvse und BDSV klar gegen die Absicht einiger Bundesländer gestellt, die Organisationshoheit zur Wertstofferfassung den Kommunen zuzuschreiben.

bvse: Abfallaufkommen steigt, mehr Recycling erforderlich

| Die Statistik für 2014 zeigt, dass das Abfallaufkommen bei den privaten Haushalten in Deutschland steigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, fielen im Jahr 2014 im Durchschnitt 462 Kilogramm Abfälle pro Einwohner an, das sind 9 kg mehr als im Jahre 2013.

VKU begrüßt Initiative für neues Wertstoffgesetz

| Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein wollen mit einer gemeinsamen Bundesratsentschließung einen Gegenentwurf zum Gesetz des BMUB vorantreiben.

Bundesratsinitiative für ein neues Wertstoffgesetz

| Auf Initiative der baden-württembergischen Landesregierung wollen die Länder Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein mit einer gemeinsamen Bundesratsentschließung die Diskussion um das neue Wertstoffgesetz ankurbeln.

Fachtagung zur Wertstoffwirtschaft in Hamburg

| Am 2. und 3. Februar 2016 veranstalten die Stadtreinigung Hamburg und die Technische Universität Hamburg-Harburg das Branchenforum „Hamburg T.R.E.N.D.“ bereits zum vierten Mal in Folge. Der diesjährige Schwerpunkt lautet „Wertstoffwirtschaft und Quotenzauber“.

Kritik am Wertstoffgesetz von allen Seiten

| In ihren Stellungnahmen zum Arbeitsentwurf des Wertstoffgesetzes lehnen privatwirtschaftliche und kommunale Verbände des Gesetz in seiner jetzigen Form klar ab.

Beirat „Zentrale Stelle“ nimmt Arbeit auf

| Marion Sollbach, Bereichsleiterin Nachhaltigkeit bei Galeria Kaufhof, übernimmt den Vorsitz des Beirats der Projektgesellschaft Zentrale Wertstoffstelle. Zu Ihrem Stellvertreter bestimmte der Beirat Jochen Hertlein, Leiter Corporate Packaging der Nestlé Deutschland AG.

Gutachten: Kommunale Erfassung von Wertstoffen rechtlich möglich

| Ein vom Umweltministerium Baden-Württemberg beauftragtes Gutachten sieht keine rechtliche Notwendigkeit, an den Dualen Systemen festzuhalten.

Lemke: Ein Gesetz für alle Wertstoffe

| Im Rahmen der bvse-Jahrestagung erläuterte die Rheinland-Pfälzische Wirtschaftsministerin ihre Position zum Wertstoffgesetz und zu anderen Gesetzesvorhaben.

Reiling: Bessere Ergebnisse statt Ideologie

| Auf der bvse-Jahrestagung forderte bvse-Präsident Bernhard Reiling faire und gleiche Spielregeln für alle Akteuere der Kreislaufwirtschaft.

Gemini: Rechtsgutachten zu Wertstoffgesetz

| Das von der Gemeinschaftsinitiative zur Abschaffung der dualen Systeme (GemIni) bei der Kanzlei Gaßner, Groth, Siederer & Coll. in Auftrag gegebene Rechtsgutachten kommt zu dem Ergebnis, dass der Zulässigkeit einer kommunalen Organisationsverantwortung für die Wertstofferfassung weder europarechtliche noch finanz- oder andere verfassungsrechtliche Gründe entgegenstehen.

Wertstoffgesetz: Arbeitsentwurf kommt Ende September

| Wie Dr. Helge Wendenburg im Rahmen des Zukunftsforums in Berlin erklärte, werde der Entwurf Ende des Monats Bundesumweltministerin Hendricks vorgelegt.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link