SCHLAGWORTE: Hausmüll

Brasilien will Hausmüll aus Europa zurückschicken

| Die brasilianische Justiz will 740 Tonnen illegal ins Land gebrachten Hausmüll aus Großbritannien nach Europa zurückschicken. Die stinkende Ladung sei auf dem Seeweg in insgesamt 64 Containern zwischen Februar und Mai ins Land gekommen, hieß es in einer offiziellen Mitteilung.

SRH startet Recycling-Offensive

| Die Hamburger sollen künftig mehr verwertbare Abfälle getrennt sammeln. Nach der Einführung der Blauen Tonne für Altpapier will die Stadtreinigung Hamburg (SRH) nun auch die Nutzung der Grünen Tonne für Bioabfälle ausbauen. SRH-Geschäftsführer Rüdiger Siechau kündigte bei der Vorstellung des Geschäftsberichts 2008 eine Recycling-Offensive an.

Weniger Hausmüll im Saarland

| Nach Jahren der Stagnation will das Saarland das Aufkommen an Hausmüll weiter reduzieren. Die Landesregierung plant deshalb, die Umstellung des Gebührensystems auf Verwiegung oder Leerungshäufigkeit zu ermöglichen. Den entsprechenden Gesetzentwurf will sie Anfang 2009 im Landtag einbringen.

Müll wird unterirdisch gesammelt

| In Hamburg verschwindet der Hausmüll im Untergrund. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) bietet ab Anfang 2009 unterirdische Sammelgefäße für den Abfall aus privaten Haushalten an. Das schon bei Papierkörben eingesetzte Unterflur-System solle die Sackentsorgung auf Grundstücken ersetzen, auf denen bisher keine Standplätze für Mülltonnen eingerichtet werden konnten, teilt die SRH mit.

TBR beauftragen Implico

| Die Technischen Betriebsdienste Reutlingen (TBR) wollen die Abrechnung der Hausmüllentsorgung auch leistungsbezogen durchführen. Dafür setzt der Eigenbetrieb der Stadt Reutlingen, der auch für die Abfallwirtschaft zuständig ist, die Technik des Softwareunternehmens Implico ein. Das hat das Hamburger Unternehmen mitgeteilt.

Container mit Neapel-Müll ist leicht radioaktiv

| Bei einem der Müll-Transporte aus Neapel nach Nordrhein-Westfalen ist radioaktive Strahlung festgestellt worden. Das Leverkusener Entsorgungsunternehmen Returo hat nach eigenen Angaben den betreffenden Container daraufhin ungeöffnet nach Italien zurückgeschickt.

Biomasse-Kraftwerk in Pakistan geht in Betrieb

| In Pakistan wird das erste Kraftwerk, das Strom aus Hausmüll gewinnt, ans Netz gehen. Das kündigt der Geschäftsführer des Alternative Energy Development Board (AEDB), Arif Alauddin, in Islamabad an. Laut AEDB sind 11,34 Millionen Dollar (7,33 Millionen Euro) in das Projekt investiert worden.

Strom aus weisrussischem Müll

| Rund 20 Millionen Tonnen Hausmüll auf einer Deponie bei Minsk sollen nicht länger ungenutzt bleiben. Der Telekommunikations- und Energiedienstleister TelDaFax will das Deponiegas verwerten. Der gewonnene Strom soll in das Netz der weisrussischen Hauptstadt eingespeist werden.

Hilfe bei Lösung des Entsorgungsnotstands in Neapel kann jetzt beginnen

| Nordrhein-Westfalen löst jetzt seine Zusage ein, bei der Lösung des Entsorgungsnotstandes im Raum Neapel behilflich zu sein.

Stadtreinigung Hamburg bietet Neapel Hilfe an

| Auch die Stadtreinigung Hamburg (SRH) wird Hausmüll aus der Region Kampanien (Großraum Neapel) umweltgerecht entsorgen. Der Bitte des Sonderkommissars der italienischen Regierung zur Übernahme von 30.000 Tonnen Hausmüll wurde entsprochen und mit SRH vertraglich ausgehandelt.

NRW hilft Italien bei Müllentsorgung

| Nordrhein-Westfalen unterstützt die italienische Regierung bei der Entsorgung des Hausmülls aus Neapel. Laut dem Umweltministerium (MUNLV) wird das Bundesland im Rahmen einer bundesweit abgestimmten Hilfsaktion Kapazitäten in seinen Müllverbrennungsanlagen frei machen.

BioGold Fuels darf Hausmüll trennen und verarbeiten

| BioGold Fuels Corporation (OTC Bulletin Board: CBVA) hat von Gemini Environmental die Lizenz für ein firmeneigenes Trennungsverfahren erworben. Dank dieser Lizenz wird das Unternehmen nun Hausmüll verarbeiten und organischen von nichtorganischem Abfall trennen können. Damit soll kostengünstiger, hochleistungsfähiger Biodieseltreibstoff für den wachsenden US-Markt produziert werden, der jährlich 93 Milliarden USD erwirtschaftet.

Erstes Biomasse-Kraftwerk in Pakistan steht vor dem Start

| In Pakistan wird das erste Kraftwerk, das Strom aus Hausmüll gewinnt, ans Netz gehen. Das kündigt der Geschäftsführer des Alternative Energy Development Board (AEDB), Arif Alauddin, in Islamabad an. Laut AEDB sind 11,34 Millionen Dollar (7,33 Millionen Euro) in das Projekt investiert worden.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link