SCHLAGWORTE: Bioabfälle

Zertifizierung

Styropordämmplatten bereiten überall Sorgen

| Zahlreiche neue und geplante rechtliche Vorgaben hätten den Fachverband Ersatzbrennstoffe, Altholz und Biogene Abfälle in den vergangen beiden Jahren auf Trab gehalten, hieß es auf der bvse-Jahrestagung.

Untersteller mahnt Umsetzung der Getrenntsammlung von Bioabfällen an

| In sechs Landkreise in Baden-Württemberg gibt es immer noch keinen Beschluss zur Getrenntsammelpflicht häuslicher Bioabfälle. Der Llandesumweltminister Franz Untersteller (Grüne) fordert die Verantwortlichen deutlich dazu auf, entsprechende Schritte einzuleiten.

Pilotanlage für Kraftstoffe aus Restbiomasse

| In Eggenstein-Leopoldshafen, Baden-Württemberg, wurde am 18. November eine Pilotanlage in Betrieb genommen, die Benzin aus Restbiomasse gewinnen soll.

Phosphor aus HTC-Kohle

| Das Unternehmen AVA-CO2, die Muttergesellschaft der AVA Biochem mit Sitz in Muttenz, Schweiz, meldet Fortschritte beim Phosphorrecy­cling.

Thermische Verwertung von Grünschnitt

| An der Technischen ­Hochschule Mittelhessen (THM) ist ein Forschungsprojekt zur "Entwicklung eines innovativen Feuerungsverfahrens zur thermischen Verwertung von inhomogenen biogenen Reststoffen" gestartet.

Remondis Aqua patentiert Verfahren zur Phosphorrückgewinnung

| Remondis Aqua hat ein Patent für ein Verfahren zur Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm­aschen erhalten. Das gab der Remondis-Konzern in Lünen bekannt.

Landkreis Trier entscheidet sich gegen Biotonne

| Im Landkreis Trier wird es zum 1.1.2015 keine Biotonne geben. Die Verantwortlichen sehen die gesetzlichen Vorgaben zu Bioabfällen bereits erfüllt.

bvse: Klärschlamm-Verwertungsystem nicht zerstören

| Der im Koalitionsvertrag vorgesehene Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammausbringung ist in der Entsorgungswirtschaft auf breite Kritik gestoßen. Das wurde auch bei der Podiumsdiskussion mit Vertretern von Branche und Behörden im Rahmen des bvse-Forums Biogene Abfälle in Mainz deutlich.

Ineos verspricht Biokraftstoff aus Abfällen

| Wie der Chemiekonzern Ineos Ende Juli bekanntgegeben hat, will er noch im August damit beginnen, kommerziell Bioabfälle in Ethanol und erneuerbare Energien umzuwandeln. Dazu würden laut Ineos innerhalb eines Joint-Ventures mit New Planet Energy 130 Millionen US-Dollar in eine Pilotanlage nahe Vero Beach im US-amerikanischen Bundesstaat Florida investiert.

Unkraut, Gras und Baumstämme gegen Geld

| Augsburger Bürger erhalten seit Anfang Juli eine Prämie für Grüngut vom Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (aws). Ziel sei es laut Stadt, zur Grüngutsammlung in Augsburg anzuregen, Sammelmengen zu erhöhen und die braunen Biotonnen zu entlasten.

Noch viel Potenzial bei biogenen Abfällen und Stoffen

| „Auch wenn Bioabfälle in Deutschland bereits auf hohem Niveau verwertet werden, können in den Haushalten noch mindestens 4 Millionen Tonnen pro Jahr abgeschöpft werden.“ Das machte Claus Bergs vom Bundesumweltministerium zu Beginn der ersten gemeinsamen Veranstaltung von bvse und BioRes-Netzwerk, dem Forum Biogene Abfälle und Reststoffe, deutlich.

„Keine EEG-Fördermittel für Rest- und Abfallstoffe“

| Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) spricht sich strikt gegen zusätzliche Fördermittel zur Biogasgewinnung aus Rest- und Abfallstoffen im Erneuerbare-Energien-Gesetz aus. Hintergrund ist der EEG-Dialog zum „Potenzial und der Rolle von Biogas“ mit Bundesumweltminister Peter Altmaier

Gelungene Aufholjagd

| Lange Zeit galt Hamburg bei der Einsammlung von Bioabfällen im Vergleich zu anderen Großstädten als hoffnungslos rückständig. Im Rahmen einer Recyclingoffensive holen die Hanseaten seit 2011 aber mächtig auf. Neben der Blauen und Gelben Tonne hat sich jetzt auch die Grüne Biotonne etabliert.

Abfalltrennung reduziert Hessens Hausmüll

| Das Hausmüllaufkommen in Hessen ist deutlich weniger geworden. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, sank die Menge des eingesammelten Hausmülls zwischen 2004 und 2010 um 63.100 Tonnen. Die getrennt gesammelten Bioabfälle und Wertstoffe hätten dagegen mengenmäßig zugenommen.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link