SCHLAGWORTE: Statistik

Qualitätsoffensive für bessere Daten in der Abfallwirtschaft

| Eine Initiative aus Wissenschaft, Instituten und Verbänden hat sich mit dem Ziel zusammengeschlossen, eine belastbare Datengrundlage zu schaffen.

Baden-Württemberg: Abfallaufkommen nahezu unverändert

| Über die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger in den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg wurden letztes Jahr 11,97 Millionen Tonnen kommunaler Abfall aus den Haushalten, der Bauwirtschaft und haushaltsähnliche Abfälle aus der Industrie entsorgt.

Vertriebsinformationsdienst für Abfallwirtschaft

| Der Waste Industry Sales Monitor soll Analysen und Statistiken über aktuelle Projekte bieten.

Drei Viertel des Haushaltsmülls in Sachsen-Anhalt wird verwertet

| In Sachsen-Anhalt wurden im Jahr 2011 mehr als eine Million Tonnen Haushaltsabfälle durch die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger eingesammelt. Laut Mitteilung des Statistischen Landesamtes verringerte sich die Menge gegenüber dem Jahr 2010 um 1.000 Tonnen. Mehr als drei Viertel der eingesammelten Haushaltsabfälle, 737.000 Tonnen, seien in die Verwertung gelangt.

Neue Webseite mit aktuellen Daten zur EU-Abfallwirtschaft

| Eurostat hat eine neue Webseite mit aktuellen statistische Daten zur Abfallwirtschaft der EU-Länder. Ein Ziel war, bislang "verstreute" Informationen zu Abfallmengen und deren Behandlung in ihrer Qualität zu sichern und zu verbessern“, sagt Georg Mehlhart vom Öko-Institut.

Niedersachsen entsorgen über 4,85 Millionen Tonnen Müll

| Im Jahr 2010 sind in Niedersachsen über 4,85 Millionen Tonnen Abfälle entsorgt worden. Der bisherige Spitzenwert der Gesamtabfallmenge hat das Bundesland 2004 mit über 5,5 Millionen Tonnen erreicht. Das geht aus der Abfallentsorgungsstatistik 2010 hervor, die der Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie (LSK) heute publiziert hat.

Bayerns Umweltgüter bei ausländischen Kunden gefragt

| Bayerische Betriebe haben 2010 insgesamt 16,1 Milliarden Euro Umsatz mit Umweltschutzgütern erwirtschaftet. Das teilt das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mit. Gegenüber dem Vorjahr entsprach dies einer Steigerung um 134 Prozent. Die Umweltgüter seien vor allem bei ausländischen Kunden sehr gefragt gewesen.

Jeder Hesse produziert 480 Tonnen Müll

| Die hessischen Haushalte haben 2010 etwas weniger Müll entsorgt. Waren es 2009 noch 489 Kilogramm pro Kopf, so waren es 2010 rund 480 Kilogramm. Das geht aus der Haushaltsabfall-Statistik hervor, die das Statistische Landesamt am Donnerstag veröffentlicht hat. Insgesamt belaufe sich das Abfallaufkommen auf 2,914 Millionen Tonnen. 840.053 Tonnen davon seien getrennt gesammelte Wertstoffe gewesen.

Höheres Abfallaufkommen in Thüringen

| Die thüringischen Abfallanlagen haben 2010 mehr Abfälle verarbeitet und verwertet als im Jahr davor. Das im Jahr 2010 angelieferte Abfallaufkommen betrug nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik mehr als 5,6 Millionen Tonnen. Das seien rund 334.000 Tonnen beziehungsweise 6,3 Prozent mehr als im Jahr 2009 gewesen. Aus dem Ausland seien 2010 fast 39.000 Tonnen Müll mehr nach Thüringen gelangt.

Deponierung ging zwischen 2004 und 2008 in EU27 zurück

| Die Mitgliedstaaten der EU27 haben 2008 über 2,6 Milliarden Tonnen Müll erzeugt. Davon seien 98 Millionen Tonnen gefährliche Abfälle gewesen, berichtet Eurostat in einer neuen Publikation zum Abfallaufkommen. Die Müllmenge bleibe damit ungefähr auf demselben Niveau der Vorjahre. Die Deponierung sei immer noch die vorherrschende Abfallbehandlungs-Option, aber das Volumen habe sich um 5 Prozent (67 Millionen Tonnen) zwischen 2004 und 2008 reduziert.

Dänen produzieren EU-weit am meisten Müll

| Wie schon 2008 sind auch 2009 die meisten Haushaltsabfälle in Dänemark angefallen. Insgesamt wurden 2009 in der Europäischen Union (EU-27) 513 Kilogramm kommunaler Abfall pro Kopf erzeugt. Die erzeugte Menge pro Person variierte dabei von 316 Kilogramm in der Tschechischen Republik und Polen bis 833 Kilogramm in Dänemark. Das geht aus der gestern von Eurostat veröffentlichten Statistik hervor.

Jeder Hesse erzeugte 489 Kilogramm Haushaltsabfälle im Jahr 2009

| Einem Bericht des Hessisches Statistisches Landesamt zufolge wurden in Hessen 2009 rund 2,96 Millionen Tonnen Haushaltsabfälle über öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger eingesammelt. Gegenüber dem Vorjahr hat sich das Aufkommen damit um 105.000 Tonnen erhöht. Das entspricht einem Zuwachs von vier Prozent.

Baden-Württemberg verwertet 83 Prozent der Abfälle

| Das Gesamtaufkommen an Abfällen in Baden-Württemberg belief sich 2009 auf gut 39 Millionen Tonnen. Wie das Statistische Landesamt errechnet hat, waren das 1,4 Millionen Tonnen beziehungsweise 3,5 Prozent weniger als 2008. 83 Prozent der Abfälle wurden demnach recycelt.

Umsätze des Thüringer Bauhauptgewerbes gesunken

| Das Thüringer Bauhauptgewerbe musste in den ersten Monaten dieses Jahres einen Umsatzrückgang hinnehmen. Von ist der Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 16,3 Prozent auf 336 Millionen Euro gesunken, wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link