SCHLAGWORTE: Plastik

Kampagne gegen Marine-Litter in Belgien anglaufen

| Waste Free Oceans (WFO) hat gestern den Startschuss für seine Kampagne gegen Plastikabfälle in Küstengewässern in Belgien gegeben. Anna Rosbach, WFO-Vorsitzende und Mitglied des EU-Parlaments, betonte bei der Veranstaltung in Ostende, dass diese Anstrengungen noch in vielen EU-Staaten und weltweit nötig seien, um das Problem des Marine-Litters zu bekämpfen. In Ostende wurde auch der mit einem speziellen Netz ausgestattete Thomsea-Trawler vorgestellt, mit dem die Fischer den Müll aus der Nordsee fischen.

EPRO vergibt „Best Recycled Product“-Preis an Eurocomitalia

| Das italienische Unternehmen Eurocomitalia ist von der European Association of Plastics Recycling and Recovery Organisations (EPRO) für sein Kinderspielzeug “Cavalluccio“ ausgezeichnet worden. Mit dem Wettbewerb „Best Recycled Product“ stellt EPRO die Anstrengungen der europäischen Kunststoff-Industrie bei der Verwendung von Recyclingmaterial in Plastikprodukten der Öffentlichkeit vor.

Deutschland ist bei Kunststoff-Verwertung spitze

| Im vergangenen Jahr ist die weltweite Kunststoffproduktion wieder ordentlich gewachsen, und zwar von 250 Millionen Tonnen auf 265 Millionen Tonnen. Das entspricht einer Steigerungsrate von 6 Prozent, wie aus dem aktuellen Bericht der europäischen Kunststoffindustrie „Plastics the facts 2011“ hervorgeht. Innerhalb Europas sei Deutschland Produktionsspitzenreiter und gehöre auch in Sachen Verwertung mit einer Quote von 98 Prozent zur europäischen Spitze.

Erste Windel-Recyclinganlage in Großbritannien

| Knowaste hat gestern die erste Windelverarbeitungsanlage Großbritanniens eröffnet. In der Recyclinganlage in West Bromwich wird laut Knowaste der Kunststoff aus absorbierenden Hygieneprodukten wie Windeln, Damenhygiene- und Inkontinenzprodukten zurückgewonnen. Das Plastik könne dann wieder zu Produkten wie Dachziegel verarbeitet werden.

PET-Flaschen als Plastikziegel wiederverwertet

| Der taiwanesische Architekt Arthur Huang hat eine Methode entwickelt, um alte Plastikflaschen und anderen Plastikmüll aus PET als Baustoff für Gebäude zu verwenden. Aktuell prüft die Kanzlei Gaßner, Groth, Siederer und Coll. die Zulassung der sogenannten Polli-Bricks in Deutschland.

Junge Journalisten versuchen sich als „Wertstoff-Sammler“

| Während unzählige Tonnen Plastik in den Ozeanen treiben, schneidern Münchner Designer aus Kunststoff-Abfällen fesche Fashion. Journalistenschüler der katholischen Journalistenschule (ifp) in München haben sich daher mal als journalistische "Wertstoffsammler" versucht. Dabei herausgekommen ist ein Online-Dossier.

Erste kommerzielle Recyclinganlage für Laminatverpackungen

| Kraft Foods und Nestlé finanzieren den Bau der ersten kommerziellen Recyclinganlage für Laminatverpackungen. Dazu sind die beiden Nahrungsmittelkonzerne eigenen Mitteilungen zufolge einem Konsortium beigetreten, um die Technologiefirma Enval zu unterstützen. Diese habe einen Prozess entwickelt, um Aluminium- und Plastiklaminate zu trennen und wiederaufzubereiten.

Sammelrate von PET-Flaschen 2010 um 6,5 Prozent gesteigert

| 1,45 Millionen PET-Flaschen konnten im Jahr 2010 in Europa durch nachgeschaltete Sortierung gesammelt werden. Das entspricht eine Steigerung der Sammelrate um 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die europäische Handelsorganisation Petcore (PET containers recycling Europe) und der europäische Dachverband der Kunststoffrecycler EuPR in Brüssel mitteilte.

Bau von Plastik/Öl-Recyclinganlage in Bremen genehmigt

| Die Baugenehmigung für die erste deutsche Plastik/Öl-Recyclinganlage des "Öko-Energie Umweltfonds 1" des Bremer Emissionshauses Ventacom wurde erteilt. Das hat Ventacom mitgeteilt. Die Recycling-Anlage soll den Angaben zufolge im 24-Stunden-Betrieb aus Plastikabfällen leichtes Heizöl herstellen. Aus rund 1.000 Kilogramm Plastikmüll würden 850 Liter Heizöl gewonnen.

Neue Version der „Safety Data Sheets for Recyclates“

| Seit gestern ist die Version 2.0 der Sicherheitsdatenblätter für Recyclate SDS-R (Safety Data Sheets for Recyclates) im Internet verfügbar. Das erklären die Verbände European Plastics Converters (EuPC), European Plastics Recyclers (EuPR), PlasticsEurope sowie auch Vinyl 2010 in einer gemeinsamen Mitteilung. Seit der Einführung der Version 1.0 Ende 2010 habe die Webseite Registranten aus ganz Europa vermerkt.

UK muss Verpackungen zu 74 Prozent verwerten

| In den kommenden zwei Jahren müssen 74 Prozent der Verpackungen verwertet und 68,1 Prozent recycelt werden. Diese Ziele hat das britische Umweltministerium, das Department for Environment, Food and Rural Affairs (Defra), vorgegeben. Die Verpackungsziele bleiben somit auf dem Level für 2010. Nur für Plastik und Stahl sind leichte Anhebungen vorgesehen.

Arla Food setzt 15 Prozent recyceltes Plastik ein

| Arla Food setzt 15 Prozent recyceltes Plastik in seinen Milchflaschen ein. Das hat die Molkereigenossenschaft mitgeteilt. Wie Arla sagt, entspreche das dem Äquivalent von einer CO2-Reduzierung von 3.200 Tonnen jährlich.

Briten recyceln mehr HDPE-Plastikmilchflaschen

| Im vergangenen Jahr wurden in Großbritannien 72 Prozent der gesammelten Plastikmilchflaschen aus High Density Polyethylen (HDPE) recycelt. Das ist das Ergebnis einer Studie der britischen Plastik-Recycling-Organisation Recoup.

Segelboot aus recycelten Plastikflaschen sticht in See

| Leinen los, hieß es am Samstag in San Francisco für die "Plastiki". Das Außergewöhnliche daran: Das Boot besteht aus rund 12.500 recycelten Plastikflaschen. Initiator, Ökoaktivist und Skipper David de Rothschild will mit dem Boot bis nach Australien segeln und auf die Verschmutzung der Meere durch Kunststoffe aufmerksam machen. Auch Mast und Segel sind selbstverständlich aus Recyclingmaterial.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link