SCHLAGWORTE: Ressourcenschutz

Turnaround beim Kunststoffrecycling

| Unsere hochwertigen Regranulate werden uns aus den Händen gerissen.“ Darüber freut sich Stefan Schreiter, Geschäftsführender Gesellschafter und CEO der DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG. „In den 90er Jahren haben sogenannte Experten noch über den Grünen Punkt gelächelt, weil der Kunststoff recyceln wollte.“

100 Jahre VKU: „Nachhaltig Respekt verschafft“

| Die Interessenvertretung der kommunalen Städtereinigung feiert heute ihr 100-jähriges Jubiläum. Wie wichtig eine starke Interessenvertretung ist, habe sich beim Kreislaufwirtschaftsgesetz gezeigt: “Der VKU hat gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden eine Schlagkraft demonstriert, die uns nachhaltig Respekt verschafft hat“, sagte VKU-Vizepräsident Patrick Hasenkamp.

Papierrecycling-Kampagne für Unternehmensführer

| Die Initiative Pro Recyclingpapier hat ihre Kampagne „CEOs pro Recyclingpapier“ gestartet. Die Namen aller Unterstützer sowie die individuellen Ziele würden im Rahmen der Kampagne öffentlich und somit transparent gemacht, erklärt die Recycling-Initiative.

Neues Politik-Memorandumt der DWA

| Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) hat ihre aktuellen Positionen zur Umweltpolitik in einem neuen Politikmemorandum formuliert. Ihre Hauptaussagen fasst die DWA in neun Kernthesen zusammen.

VKU: Neues KrWG erschwert Rosinenpicken

| Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) begrüßt, dass mit dem morgen in Kraft tretenden Kreislaufwirtschaftsgesetz das Rosinenpicken von Wertstoffen aus Haushaltsabfällen auch in Zukunft erschwert wird. „Wäre die Wertstofferfassung liberalisiert worden, wären Gebührenerhöhungen in einigen Kommunen die Folge gewesen“, so VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck

Neue EdDE-Forschungsstudie zu biologischen Verfahren

| Mittels eines eigens modellierten Computerprogramms können Betreiber von Kompostierungs- und Vergärungsanlagen ihre betriebsspezifischen Energieeffizienz- und CO2-Bilanzen errechnen und Optimierungsmöglichkeiten herausfinden. Das teilt die Entsorgergemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirtschaft (EdDE) mit. Dieses Programm wurde im Rahmen des Forschungsprojektes „Energieeffizienz und CO2-eq-Bilanz von biologischen Verfahren zur Verwertung von Bioabfällen" entwickelt.

BDSV-Präsident: „Krise nicht herbeireden“

| „Die Konjunktur läuft noch, und wir sollten dafür sorgen, dass es so bleibt.“ So die Botschaft des BDSV-Präsidenten Heiner Gröger zum Jahresbeginn. Die Auftragsbücher seien überwiegend gut gefüllt und die Aufträge reichten in technischen Branchen bis weit ins Jahr 2012. Sorge bereitet Gröger dagegen die andauernde Finanz- und Bankenkrise. Die Realwirtschaft werde von den Spekulationen einer unseriösen Finanzwirtschaft bedroht.

Sonderbriefmarke für den Abfall

| Der Abfall bekommt eine Sonderbriefmarke. Alle zwei Jahre erscheint die Briefmarke "Für den Umweltschutz". Ab dem 3. Mai 2012 wird die "Briefmarke mit dem Plus" zum Thema Ressourcenschutz und Ressourceneffizienz zum Kauf angeboten. Sie steht unter dem Motto "Abfall ist Rohstoff" und wird bis Anfang August in den Filialen der Deutschen Post sowie den Postagenturen deutschlandweit erhältlich sein. Das teilt das Bundesumweltministerium (BMU) mit.

NABU kritisiert Stellungnahmen der Länder zum KrWG

| „Es ist ein Armutszeugnis, dass sich die Bundesländer weder auf eine bundesweite Wertstofftonne noch auf eine einheitliche Biotonne einigen können.“ Mit diesen Worten kommentiert NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller die Stellungnahmen im Bundesrat, der sich am Freitag dem künftigen deutschen Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) befasste. „Wenn einzelne Kommunen oder Unternehmen darüber entscheiden dürfen, was und wie viel unseres Abfalls recycelt wird, dann haben die Bürger und der Umweltschutz das Nachsehen“, kritisiert Miller.

UBA präsentiert neue Daten zur Rohstoffeffizienz

| Deutschland kommt beim Ressourcenschutz zu langsam voran. Dieses Fazit ziehen das Umweltbundesamt (UBA) und das Statistische Bundesamt nach den neuesten Ergebnissen der Umweltökonomischen Gesamtrechnungen. Das Ziel der Bundesregierung, die Rohstoffeffizienz bis 2020 im Vergleich zu 1994 zu verdoppeln, sei mit den bisherigen Maßnahmen nicht erreichbar.

Karle: „Recycling fördert Nachhaltigkeit“

| Der Recyclingwirtschaft dürften keine weiteren bürokratischen Hemnisse auferlegt werden, fordert Jürgen Karle, Präsident des Stahlrecycling-Verbands BDSV. Vielmehr müssten finanzielle Anreize geschaffen werden, da das "Wiedereinschmelzen von Schrotten ein wichtiger ökologischer und ökonomischer Pfeiler der Nachhaltigkeit ist", betont Karle auf der BDSV-Jahrestagung in Rostock-Warnemünde.

Kommende Veranstaltungen

Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link