SCHLAGWORTE: Altkleider

Modekette H&M startet weltweite Alttextilien-Sammlung

| Die Modekette H&M startet im kommenden Jahr eine weltweite Recyclingaktion. Der Konzern plant, ab Februar 2013 gebrauchte Kleidung zurückzunehmen. Zur Rückgabe von abgetragenen Kleidungsstücken will H&M-Chef Karl-Johan Persson die Kunden mit Gutscheinen zu neuen Käufen animieren.

Rund die Hälfte der Altkleider verschwinden ins Ausland

| Über 1,6 Milliarden Kleidungsstücke werden pro Jahr in Deutschland in Altkleidercontainern entsorgt oder anderweitig gespendet. Rund die Hälfte davon wird in anderen Ländern weitergetragen. Andreas Voget, Geschäftsführer bei FairWertung warnte im ZDF allerdings vor den schwarzen Schafen der Branche.

Osnabrück will in Altkleider-Sammlung einsteigen

| Die Stadt Osnabrück trägt sich offenbar mit Plänen, bei der Sammlung von Alttextilien mitzumischen. Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet, hat der Rat in einer nicht-öffentlichen Sitzung den Osnabrücker Abfallwirtschaftsbetrieb bereits beauftragt, Vorbereitungen für einen Start der Sammlung in 2013 zu treffen.

Bundesregierung gegen Exportbeschränkungen für Alttextilien

| Die Bundesregierung lehnt Exportbeschränkungen für Altkleider in Entwicklungs- und Schwellenländer ab. Das machte sie in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen deutlich. Bei der Anfrage ging es um die Auswirkungen deutscher Altkleiderexporte und es wurde ein regulatorisches Eingreifen erwägt. „Dabei wird die soziale, ökologische und ökonomische Bedeutung der Gebrauchtkleidung leider verkannt“, kommentiert Michael Sigloch, Vorsitzender des bvse Fachverbands Textilrecycling.

Neue Sortieranlage bei East West Textilrecycling läuft

| Das bvse-Mitgliedsunternehmen East West Textilrecycling Kursun hat seine neue Sortieranlage offiziell in Betrieb genommen. Für die vollautomatische Anlage mit einer Kapazität von bis zu 100 Tonnen Altkleidern pro Tag hat das Familienunternehmen am Standort Langen bei Bremerhaven 1,5 Millionen Euro investiert. "Die neue Sortieranlage verbessert die Arbeitsabläufe und reduziert den Anteil körperlicher Arbeit. Wir werden aber keine Mitarbeiter freisetzen, denn gleichzeitig wird der Materialdurchsatz erhöht“, betont ist Senator h.c. Zeki Kursun, geschäftsführender Gesellschafter.

US-Organisation CTR will Textil-Recycling voranbringen

| Das US-amerikanische Council for Textile Recycling (CTR) hat eine neue Webseite zum Textil-Recycling freigeschaltet. „Unser Ziel ist, bis 2037 keine Post-Consumer-Textilien mehr über den Hausmüll auf Deponien zu entsorgen“, sagt Eric Stubin, Vorsitzender des CTR-Verwaltungsrates. In den USA würden im Durchschnitt jährlich 32 Kilogramm Alttextilien, Schuhe und Haushaltstextilien pro Einwohner auf den Deponien entsorgt.

„Textil-Recycling zerstört nicht Textilindustrie Afrikas“

| Das Textilrecycling und der Gebrauchtkleiderhandel sind sozial ausgewogen, ökomomisch richtig und ökologisch notwendig. Das betont Michael Sigloch, Vorsitzender des Fachverbandes Textilrecycling im Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse). Für den bvse sei die Sammlung von gebrauchten Textilien und deren Weiterverwendung daher alternativlos und sinnvoll. Der FTR im bvse weist auch den Vorwurf zurück, dass durch die Wieder- und Weiterverwendung von Kleidung die Textilindustrie in Afrika zerstört worden sei.

Containersuche via Altkeider-App

| Das Hamburger Unternehmen Textil-Recycling K. & A. Wenkhaus hat mit Hilfe der Softwarefirma Quaintix digitale Medien eine Applikation für portable Medien aus dem Hause Apple entwickelt. Die sogenannte Altkleider-App soll laut Unternehmen jedem Bürger innerhalb kürzester Zeit ermöglichen, den nächstgelegenen Sammelbehälter oder eine Rücknahme-/Sammelstelle für seine Alttextilien zu lokalisieren.

bvse-Textilrecycler ziehen positive Bilanz für 2010

| Für 2010 ziehen die Textilrecycler im bvse insgesamt eine positive Bilanz. Die Nachfrage nach gebrauchter Kleidung, Schuhen und auch Federn gestaltete sich gut. Das teilt der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung mit. Allerdings befürchte die Mehrheit nun eine Gefährdung ihrer Geschäftstätigkeit wegen einer neu geplanten Definition zur "Gemeinnützigen Sammlung" im Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Texaid übernimmt Textil-Recycler Contex

| Anfang 2011 übernimmt die Schweizer Texaid Textilverwertungs-AG die Contex AG, Textil- und Schuhrecycling. Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen könnten Synergien genutzt und die Position am Markt gestärkt werden, wie es in einer Medienmitteilung der Texaid heißt. Davon profitierten viele gemeinnützige Institutionen, die am Sammelerlös von Texaid und Contex beteiligt sind.

Hamburgs Stadtreinigung verkauft „flotte Klamotte“

| Das Gebrauchtwarenkaufhaus Stilbruch der Stadtreinigung Hamburg erweitert sein Sortiment. Unter dem Markennamen "Flotte Klamotte" wird ab Dienstag, 9. Juni, in Altona gebrauchte Kleidung angeboten. Rund 2.000 Kleidungsstücke stehen laut Stadtreinigung zum Verkauf. Neben dem Recycling-Gedanken sollen vor allem die Preise zwischen 1 und 11 Euro pro Klamotte die Kunden anlocken.

BIR: Überraschend hohe Altkleider-Nachfrage

| Die Textilsparte des Bureau of International Recycling (BIR) berichtet, dass trotz des gewohnten Anstiegs der Sammelmengen in den letzten Monaten des Jahres Alttextilien momentan reißenden Absatz finden. "Es ist kein Problem, selbst noch die schelchtesten Qualitäten zu verkaufen", schreibt Fachspartenpräsident Olaf Rintsch in seinem Textilreport. So könne es bald sogar zu steigenden Preisen kommen.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link