SCHLAGWORTE: Verpackung

GVM will mit Marktstudien Lizenzierung vereinfachen

| Die Entsorgung und richtige Lizenzierung von Verpackungen ist bekanntermaßen kompliziert. Vor allem die Unterscheidung und Verrechnung von Transport- und Verkaufsverpackungen ist für die herstellenden Industrie schwierig. Die Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung will mit kostenlosen Marktstudien helfen.

Viermal so viele Unternehmen beteiligen sich am dualen System

| Um 250 Prozent hat sich die Anzahl der Unternehmen, die sich am dualen System beteiligen, von 2009 im Vergleich zu 2008 erhöht. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) knüpft an diese Erfolgsmeldung Empfehlungen für die 6. Novelle der Verpackungsverordnung.

DIHK: Schon 2.500 Unternehmen haben Vollständigkeitserklärung abgegeben

| Erfolgsmeldung im Bereich Verpackungsentsorgung: Rund eine Woche nach Fristablauf haben nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) bereits 2.500 Unternehmen die sogenannte Vollständigkeitserklärung (VE) abgegeben. Das seien schon jetzt mehr, als im gesamten letzten Jahr zusammengenommen.

Deutschland beim Recycling von Aluminiumverpackungen Spitzenreiter

| Mit einer Recyclingrate von über 81 Prozent aller Aluminiumverpackungen ist Deutschland Spitzenreiter bei der Verwertung. Wie der Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA) mitteilt seit die Produktion von Verpackungen aus und mit Aluminium zwar 2009 leicht zurückgegangen, man sehe aber einen "leichten Aufwärtstrend" für 2010.

Zankapfel duales System: Wie kann die Verpackungsentsorgung verbessert werden?

| Die Entsorgung von Verkaufsverpackungen steht im Fokus der Öffentlichkeit wie schon lange nicht mehr. Fehlende Mengen, Grabenkämpfe und Kompetenzgerangel zeigen: Die Fronten verhärten sich und das System muss verbessert werden. Nur über das "wie" gehen die Meinungen weit auseinander.

Interseroh schreibt wieder schwarze Zahlen

| Interseroh SE ist im dritten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Gewinn vor Steuern (EBT) habe nach den ersten neun Monaten 3,2 Millionen Euro betragen, teilt der Kölner Umweltdienstleister und Rohstoffhändler mit. Im Vorjahresvergleichsraum hatte das EBT noch 56,6 Millionen Euro betragen. Das EBIT lag demnach bei 12,4 Millionen Euro. Der Umsatz im Segment Stahl- und Metallrecycling habe 710,8 Millionen Euro betragen, so Interseroh.

Veolia zur DUH: „Wir sind nicht nachtragend“

| Nach dem Streit mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hat sich Tobias Weitzel, Pressesprecher von Veolia Umweltservice, erneut zu dem Thema geäußert. Nachdem die Deutsche Umwelthilfe behauptet hatte, dass Veolia Verpackungsmaterial auf "wundersame und Kosten sparende Weise" verschwinden lasse, verlangte der angeprangerte Konzern eine öffentliche Widerrufung der Vorwürfe. "Wir sind nicht nachtragend" heißt es nun von Veolia-Seite. Eine Entschuldigung hätte man sich aber dennoch gewünscht.

Ara fusioniert mit Branchen-Recyclinggesellschaften

| Alle Unternehmen des österreichischen Verpackungsentsorgungssystems Altstoff Recycling Austria (Ara) sind in die Ara AG fusioniert. Gleichzeitig werde intern eine Neuorganisation durchgeführt, teilt der Systembetreiber mit. Damit reagiere die Unternehmensgruppe auf den steigenden Wettbewerbsdruck.

Zentek sammelt Verpackungsmüll CO2-neutral

| Zentek ist das erste Entsorgungsunternehmen Deutschlands, das die bei der Abholung von Verpackungsmüll ausgestoßenen CO2-Mengen ausgleicht. Der gesamte Ausstoß der 3.000 Müllfahrzeuge wird an anderer Stelle durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen wieder entzogen.

Getrennte Verpackungsabfälle in 2006 leicht gestiegen

| Nach aktuellen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden 2006 in Deutschland 10,5 Millionen Tonnen Verpackungsabfälle getrennt eingesammelt. Dies ist ein Prozent mehr als im Jahr 2005.

BDE erleichtert über Bundesratsbeschluss

| Mit Erleichterung hat der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft e. V. auf den Beschluss des Bundesrats zur 5. Novelle der Verpackungsverordnung reagiert. „Das Bundesrats-Plenum hat sich heute dem fachkundigen Votum des Umweltausschusses angeschlossen. Damit sind endlich die Weichen dafür gestellt, dass der massenhafte Rechtsbruch durch Totalverweigerung und Trittbrettfahrertum gestoppt und die haushaltsnahe Wertstofferfassung stabilisiert werden“, sagte Dr. Stephan Harmening, Hauptgeschäftsführer des BDE.

DSD: Kunststoffrecycling billiger als Verbrennung

| Die Duales System Deutschland GmbH (DSD) sieht das stoffliche Recycling von Verpackungen gegenüber der Verbrennung deutlich im Vorteil. Nicht nur sei die thermische Verwertung ökologisch fragwürdig, das Recycling sei zudem billiger. Durchschnittlich koste es nur 100 Euro pro Tonne - eine Verbrennung schlage im Schnitt mit 174 Euro pro Tonne zu Buche.

Institute wollen ID-Chips für Verpackungen verbessern

| Das Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des Vereins zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik will gemeinsam mit dem Institut für Hochfrequenztechnik und Funksysteme der Universität Hannover spezielle Ultrahochfrequenz-Transponder entwickelt, mit denen Produktverpackungen identifiziert werden können. Zurzeit würden noch keine Transponder am Markt angeboten, die auf den verschiedensten Untergründen zuverlässig funktionieren.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link