SCHLAGWORTE: Statistisches Bundesamt

Investitionen und Exporte holen Wirtschaft aus Rezession

| Kräftige Investitionen dank staatlicher Konjunkturprogramme und der wiedererstarkte Export haben die deutsche Wirtschaft aus der Rezession geholt. Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal real um 0,7 Prozent zu. Das meldete das Statistische Bundesamt am Dienstag und bestätigte damit seine erste Schätzung.

Binnenschifffahrt verbucht 20-Prozent-Einbruch

| Die Binnenschifffahrt hat angesichts der schwachen Konjunktur im ersten Halbjahr ein Fünftel weniger Waren transportiert als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte, sank die Gütermenge um 20,3 Prozent auf 99,6 Millionen Tonnen. Besonders stark war der Rückgang bei Erzen und Metallabfällen

Aufwärtstrend bei Industrieproduktion

| Die deutsche Industrieproduktion hat im August von einem niedrigen Niveau aus wieder angezogen. Der preis- und saisonbereinigte Umsatz stieg im Vergleich zum Juli um 2,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete.

Häufige Insolvenzen und hohe Schäden

| Ausgelöst von der Finanzkrise rollt eine Pleitewelle durch Deutschland und verursacht hohe Vermögensschäden. Nach einer heute vorgestellten Statistik sind im Juli bei den Amtsgerichten 3046 Unternehmensinsolvenzen angezeigt worden. Das waren 10,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete.

Starker Rückgang beim Transport von Metallabfällen

| Auf dem deutschen Schienennetz wurden im ersten Halbjahr 2009 deutlich weniger Güter transportiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, beläuft sich der Rückgang auf 22,4 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2008. Besonders stark fiel der Rückgang bei Eisen und Nichteisen-Metallen sowie bei Metallabfällen aus.

Statistik: Abwrackprämie hat privaten Konsum gestützt

| Die Abwrackprämie für Altautos hat im ersten Halbjahr 2009 den privaten Konsum in Deutschland gestützt. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes gaben die Bundesbürger in den ersten sechs Monaten für den Autokauf rund 36 Milliarden Euro und damit 23 Prozent mehr aus als vor einem Jahr. Der gesamte private Konsum steigerte sich um 0,1 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008, wie das Amt am Donnerstag mitteilte. Ohne die Auto-Subvention wäre er um 1,0 Prozent gesunken.

Eisenbahngüterverkehr geht um ein Fünftel zurück

| Auf dem deutschen Schienennetz wurden im ersten Quartal 2009 74,7 Millionen Tonnen Güter transportiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden damit 20,1 Millionen Tonnen weniger befördert als im Vorjehreszeitraum. Das Transportvolumen hat sich um über 21 Prozent verringert. Besonders stark betroffen waren demnach Eisen und Nichteisen-Metalle sowie Erze und Metallabfälle.

Rohstahlproduktion weiter rückläufig

| Die deutschen Hüttenwerke haben auch im April deutlich weniger Rohstahl produziert. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag die Produktion von Rohstahl um 53,1 Prozent unter dem Niveau von April 2008. Die Herstellung von Roheisen fiel um 56,8 Prozent gegenüber Vorjahresmonat.

Rekordminus: Rohstahl-Produktion gegenüber März 2008 um 50 Prozent gesunken

| Nur noch knapp die Hälfte an Roheisen und Rohstahl haben die deutschen Hüttenwerke im Vergleich zum Vorjahr im März hergestellt. Laut dem Statistischen Bundesamt ist dies der höchste Rückgang im Vorjahresvergleich seit der deutschen Wiedervereinigung.

Einbruch bei der Rohstahlproduktion

| Die deutschen Hüttenwerke haben im Januar 1,72 Millionen Tonnen Roheisen und 2,65 Millionen Tonnen Rohstahl hergestellt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, produzierten sie damit damit 35,8 Prozent weniger Roheisen und 35,6 Prozent weniger Rohstahl als im Januar 2008.

IG Paro fordert mehr Transparenz bei den Altpapierpreisen

| Der vom Statistischen Bundesamt dokumentierte rapide Verfall der Altpapierpreise im abgelaufenen Jahr sollte der Altpapierbranche zu denken geben. Um mehr Markttransparenz zu erreichen, bietet die IG Paro dem Statistikamt eine bessere Zusammenarbeit an.

Weniger Rohstahl im Jahr 2008

| Die deutschen Hüttenwerke haben im vergangenen Jahr insgesamt 29,11 Millionen Tonnen Roheisen und 45,83 Millionen Tonnen Rohstahl hergestellt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, produzierten sie damit 6,6 Prozent weniger Roheisen und 5,6 Prozent weniger Rohstahl als 2007.

Deutschland in der Rezession

| Was von vielen befürchtet wurde, hat sich jetzt bewahrheit: Deutschland steckt in einer Rezession. Wie das das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hat sich die Abwärtsentwicklung für die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal 2008 fortgesetzt.

Mehr Roheisen, etwas weniger Rohstahl

| Die deutschen Hüttenwerke haben im September 2,62 Millionen Tonnen Roheisen und 4,04 Millionen Tonnen Rohstahl hergestellt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, produzierten sie damit 2,0 Prozent mehr Roheisen und 0,6 Prozent weniger Rohstahl als im September 2007.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link