Kurzmeldungen

Am 08.06. 2018 stellen German Water Partnership (GWP) und German RETech Partnership (RETech) im Rahmen einer Branchenveranstaltung im BMU in Berlin 6 neue Länderprofile vor. Gefördert wurde die Erstellung wie die im Jahr 2017 vorgestellten Profile durch die Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesumweltministeriums.

Die DWA plant, eine Arbeitsgruppe „Verdichtungsgefährdung und Befahrbarkeit von Böden“ im Fachausschuss GB-7 „Bodenschutz – Bodenfunktionen und Altlasten“ zu gründen. An der Arbeitsgruppe sollten Forschungstreibenden, Ingenieurbüros sowie Verbände der Landwirtschaft und Bauindustrie beteiligt sein, um das neue Merkblatt der Reihe „Bodenfunktionsansprache“ zu erstellen.

Die DWA plant, das Merkblatt ATV-DVWK-M 206 „Automatisierung der chemischen Phosphatelimination“ zu überarbeiten. Zur Mitarbeit sind interessierte Fachleute eingeladen. Hinweise für die Überarbeitung sind an die DWA-Bundesgeschäftsstelle, Dr. Christian Wilhelm, wilhem@dwa.de zu richten.

Jörg Deppmeyer (46) wird zum 1. Juni 2018 Geschäftsführer Vertrieb beim Grünen Punkt. Er folgt auf Dr. Markus van Halteren (56), der zum 31. Dezember in den Beirat wechselt.

Der VKU hat fünf neue Mitglieder aufgenommen: Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg, Gasnetz Hamburg GmbH, Landkreis Schweinfurt, Nordwasser GmbH, Zweckverband ASM Abwasser- und Servicebetrieb Mainspitze.

Das Abfallaufkommen in Deutschland ist im Jahr 2016 nach vorläufigen Ergebnissen auf insgesamt 411,5 Millionen Tonnen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Internationalen Tages der Umwelt am 5. Juni weiter mitteilt, betrug der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr 2,3 % (2015: 402,2 Millionen Tonnen).

Insgesamt 1.316 Tonnen alter Kunststofffenster hat der Entsorger Scherrieble im Raum Esslingen im vergangenen Jahr gesammelt und dem werkstofflichen Recycling zugeführt.

Der DUH fehlen beim Kreislaufwirtschaftspaket konkrete Ziele zur Abfallvermeidung und Wiederverwendung. Ebenso seien Vorgaben zum Öko-Design sowie ökonomische Lenkungsinstrumente für einen sparsamen Umgang mit Ressourcen ebenfalls nicht vorgesehen.

DUH kritisiert Ablehnung einer Plastiksteuer durch Umweltministerin Schulze und den ausschließlichen Hinweis an Verbraucher ihr Konsumverhalten zu verändern.

Erde Recycling, die von acht Folienherstellern, der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und RIGK gemeinsam getragene Lösung für die Rücknahme und Verwertung gebrauchter Agrarfolien, verzeichnet 2017 steigende Sammelmengen. Die erfasste Menge von 7.061 Tonnen bedeutet eine Steigerung von mehr als 30 %.

Der Green Alley Award geht in die nächste Runde: Ab sofort können sich Gründer und Start-ups aus der Kreislaufwirtschaft mit ihrer Geschäftsidee für den fünften Green Alley Award bewerben. Landbell Group, Initiator des Gründerpreises, ruft junge Unternehmen dazu auf, bis zum 1. Juli 2018 ihre Technologie, ihren Service oder ihr Produkt vorzustellen.

Anke Herold ist seit dem 1. April 2018 neues Mitglied der Geschäftsführung am Öko-Institut. Sie übernimmt Aufgaben mit Schwerpunkt auf Wissenschaft und Forschung am Standort Berlin. Die Wissenschaftlerin war bislang Forschungskoordinatorin für internationale Klimapolitik am Öko-Institut und hat seit 1998 die internationalen Klimaverhandlungen als Verhandlungsführerin für die Europäische Union und später als Chair begleitet.

Vecoplan hat seinen Live-Service um eine App erweitert. Diese soll für iOS und Android zur Verfügung stehen und alle relevanten Daten der Maschinenkomponenten anzeigen. Zudem soll ein direkter Kontakt mit dem Service-Team des Anbieters möglich sein.

Der VKU-Vorstand hat in seiner heutigen Sitzung zwölf neue Unternehmen aufgenommen.

Die APK AG ist Finalist bei den Plastics Recycling Awards Europe in der Kategorie „Best Technology Innovation in Plastics Recycling“. Nominiert wurde das Newcycling-Verfahren, bei dem aus gemischten Folienabfallfraktionen und Verbundfolienabfallfraktionen wieder sortenreine Regranulate hergestellt werden.

Die Gütegemeinschaft Sekundärbrennstoffe und Recyclingholz (BGS) hat das Nutzungsrecht für die Marke BPG um 10 Jahre verlängert. 

Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) hat den ARA Innovation Space (AIS) ins Leben gerufen. Das multidisziplinäre Team des ARA Innovation Space soll nach Unternehmensangaben mit den Kooperationspartnern Universität für angewandte Kunst Wien und Technische Universität Wien ein Jahr lang an der Zukunft der Kreislaufwirtschaft arbeiten. Themenschwerpunkte seien dabei die Wertstoffe Kunststoff, Aluminium und Fasern, Gebäude und Infrastruktur, Circular Design und Circular Business Models.

Nach eigenen Angaben ist die Elektro Recycling Austria GmbH (ERA), ein Tochterunternehmen der ARA, Marktführer bei der Sammlung von Elektroaltgeräten und Batterien in Österreich. Von den etwa 80.000 Tonnen E-Schrott sammele man rund 43 Prozent, von den 2.500 Tonnen Batterien etwa 60 Prozent.

Die Kunststoff verarbeitende Industrie in Deutschland verzeichnet für das Jahr 2017 erneut einen Umsatzrekord. Der Branchenumsatz wuchs im vergangenen Jahr nach Angaben des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) um 4,8 Prozent auf 63,7 Milliarden Euro.

Am 21. Februar präsentieren 20 internationale Start-ups auf dem vierten Green Innovation and Investment Forum (GIIF) in Stuttgart zukunftsweisende Produkte und Lösungen. Die innovativsten Ideen werden mit den „Best Business Idea Awards“ ausgezeichnet.