Die Geschäftsführung der MVV Umwelt ist wieder komplett: Neuer Geschäftsführer für den Markt- und den kaufmännischen Bereich wird zum 1. Oktober 2019 Dr. Christian Hower-Knobloch. Der bisherige Leiter der Unternehmensentwicklung der Steag GmbH in Essen führt damit gemeinsam mit Dr. Joachim Manns die Geschäfte der MVV Umwelt und tritt die Nachfolge von Martin Becker-Rethmann an, der das Unternehmen Ende April verlassen hat.

Neubau des Customer-Service-Centers: Die Sennebogen Maschinenfabrik GmbH investiert über 25 Millionen Euro in neuen Standort in der Gemeinde Steinach/Landkreis Straubing. Auf dem neuen Gelände werden Serviceaktivitäten in den Bereichen Ersatzteilwesen, Kundendienst und der Sennebogen Vertriebs GmbH & Co. KG gebündelt. Auf einer Fläche von 87.000 Quadratmetern entstehen bis Ende 2020 zwei Bürogebäude, Hallen und ein Ersatzteillager. Im Zuge des Neubaus werden mittelfristig rund 50 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen.

IFAT 2020 wächst im Freigelände: Wegen der großen Nachfrage reagiert die Messe München jetzt mit einer Flächenerweiterung um 10.000 Quadratmeter. Damit erreicht die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft vom 4. bis zum 8. Mai 2020 eine neue Rekordfläche von 270.000 Quadratmetern.

Die Druckerei Schäfer Etikettenund der Haftmaterialspezialist Herma haben mit Unterstützung des auf PE-Folien spezialisierten Unternehmens Polifilm ein PE-Folienetikett entwickelt, das zu 100 Prozent aus Recyclat besteht. Das Material stamme jeweils zur Hälfte aus Industrieabfällen und aus alten PE-Verpackungen, wie sie typischerweise in Haushalten anfallen.

Beim Online-Dialog „Gesprächstoff Ressourcen“ sollen Bürgerinnen und Bürger ab dem 12. Juni Vorschläge zur Ressourcenschutzpolitik der Bundesregierung einbringen können. Die Vorschläge sollen in Form eines Bürger*innenratschlags in die Fortschreibung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms einbezogen werden.

Der Vizepräsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), Patrick Hasenkamp, wurde einstimmig im Amt des Präsidenten des europäischen Dachverbands Municipal Waste Europe (MWE) bestätigt.

Seit Mai 2019 ist die Import- und Direktvertriebs GmbH aus Langenselbold neuer Gesellschafter der Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH. Die IDV GmbH ist damit der neunte Gesellschafter bei Lightcycle.

ALDI Nord und ALDI SÜD haben angekündigt, ab Sommer 2019 nur noch Obst- und Gemüsebeutel aus nachwachsenden Rohstoffen anzubieten. Die Beutel sollen einen Cent kosten. Zudem wolle man ab Herbst 2019 wiederverwendbare Mehrwegnetze anbieten.

Aldi setzt auf dem Weg zu weniger Verpackungsabfall auf die Zusammenarbeit mit jungen Gründern. Am 5. Juni präsentierten sieben Start-ups bei einem Pitch-Event in Mülheim ihre Ideen für innovative Verpackungslösungen. Aus den sieben Start-ups wählen Aldi Süd und Aldi Nord nun zwei bis drei Startups aus, die in das 20-wöchige Förderprogramm des Accelerators TechFounders aufgenommen werden.

Erstmals haben der BGL, der bvse, die BDSV und der VDM gemeinsam ein branchenübergreifendes Bedingungswerk für Container- und Entsorgungsdienstleister erarbeitet. Die beteiligten Verbände betonen, dass die AGA 2019 durch inhaltlich ausgewogene Klauseln für einen guten Interessenausgleich zwischen den Vertragspartnern sorgen. Somit liegt den Container- und Entsorgungsdienstleistern ein einheitliches Regelwerk vor, dessen Anwendung die beteiligten Verbände ab dem 29. Mai 2019 unverbindlich empfehlen.

Anlässlich der diesjährigen Frühjahrssitzung des bvse-Ausschusses Logistik und Technik am 16.05.2019 fanden Neuwahlen statt. Die Ausschussmitglieder wählten Steffen Johner (Goa Gesellschaft im Ostalbkeis für Abfallbewirtschaftung mbH, Schwäbisch Gmünd) einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Er löst damit den bisherigen Amtsinhaber, Ralf Peveling, Geschäftsführer der Manfred Meyer GmbH + Co. KG in Hagen, ab.

Im Mai 2019 wurden die GEB zum 10. Mal als Gesamtbetrieb nach der neuen Norm DIN 9001:2015 und die Dienstleistung Stadtreinigung nach der Entsorgungsfachbetriebe-Verordnung (EfbV) zertifiziert. Das Qualitätsmanagementsystem und der Entsorgungsfachbetrieb wurden erneut erfolgreich bestätigt.

Mit Unterschrift des Gesellschaftervertrags ist Knettenbrech + Gurdulic Service seit Anfang des Jahres Teil der Logex-Kooperation. Knettenbrech + Gurdulic beschäftigt rund 1.300 Mitarbeiter. Ziel sei es nun, die mittelständisch geprägte Kooperation bei der Weiterentwicklung zu unterstützen, so Geschäftsführer Steffen Gurdulic.

In den kommenden Tagen findet das europaweite Aktionswochenende von „Let‘s clean up Europe“ statt. Ziel der Müllsammelaktionen ist es, ein Zeichen gegen das Littering und den „wilden Müll“ zu setzen, um möglichst viele Menschen für das Thema zu sensibilisieren.

Der HWWI-Rohstoffpreisindex meldet wiederholt einen Anstieg für Energierohstoffe. Wie bereits zuvor stieg der Preis für Rohöl, die Preise der beiden anderen Energierohstoffe im Monatsdurchschnitt erneut sanken. Der durchschnittliche Preis für Rohöl erhöhte sich im April um 7,4 % (in Euro: +8,0 %). Leichte Gewinne konnte der Index für Industrierohstoffe und eine Steigerung von 0,9 % (in Euro: +1,4 %) gegenüber dem Vormonat erzielen.

Die „Mehrweg-Allianz“ fordert von der Bundesregierung die Einführung einer Abgabe auf Einwegplastikflaschen und Dosen in Höhe von mindestens 20 Cent zusätzlich zum bestehenden Pfand. Die „Mehrweg-Allianz“ besteht aus der Deutschen Umwelthilfe (DUH), der Stiftung Initiative Mehrweg (SIM), dem Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels (BV GFGH), dem Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels (VDGE), dem Verband Private Brauereien Deutschland und dem Verband Pro Mehrweg.

Die Züblin International Qatar L.L.C., ein Unternehmen der Strabag-Gruppe, hat den Vertrag über die Planung und den Bau eines Infrastrukturprojekts in Doha, Katar, mit einem Auftragswert von € 113 Mio. unterzeichnet. Bis Juli 2021 wird sie eine Abwasserpumpstationsanlage errichten.

Die Initiative ERDE Recycling hat nach eigenen Angaben 2018 die Menge an recycelten Landwirtschaftsfolien gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt. Insgesamt habe man 2018 13.433 Tonnen Silo- und Stretchfolie eingesammelt, die werkstofflich recycelt werden könnten. Dies entspreche einem CO2-Äquivalent von 19.486 t Kohlendioxid.

Seit Mitte März 2019 ist die Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung (ASA) neben der Geschäftsstelle in Ennigerloh auch mit einem Büro im Internationalen Handelszentrum (IHZ) in Berlin vertreten.

Der Werkstoffhersteller Covestro hat für seine Nachhaltigkeitsleistungen in einem internationalen Rating abermals die Bestnote „Gold“ erhalten.