SCHLAGWORTE: Müllabfuhr

SRH will Mädchen für Müllabfuhr begeistern

| Mehr als 100 Mädchen haben sich für den Girls’ Day bei der Stadtreinigung Hamburg (SRH) am 24. April angemeldet. In dieser Veranstaltung sollen Schülerinnen ab der fünften Klasse in techniknahe Berufe schnuppern können, in denen bisher erst wenige Frauen arbeiten.

Müllabfuhr beantragt Mindestlohn

| Auch die Entsorger haben mittlerweile einen Mindestlohn beantragt. Sie sind die achte Berufsgruppe, die sich der Einigung des TVöDs anschließen.

Bornheim prüft Müllabfuhr-Übernahme vom Kreis

| Rekommunalisierung der extremen Art im Kölner Land: Die Stadtverwaltung von Bornheim will in den nächsten Wochen prüfen, ob die Stadt das Einsammeln von Abfällen in eigene Hände nehmen kann. Einen entsprechenden Auftrag erteilte der Hauptausschuss einstimmig. Bürgermeister Wolfgang Henseler erklärte, zu diesem Zweck könnten neue Stadtbetriebe gegründet werden. Momentan fährt noch der Rhein-Sieg-Kreis die Abfälle ab.

Kreis Böblingen kontrolliert Müllabfuhr nun komplett

| Als letzte Stadt im Kreis Böblingen wird im Jahr 2010 Leonberg in den öffentlichen Abfallwirtschaftsbetrieb aufgenommen. Den Vertrag mit dem momentanen Dienstleister hat die Verwaltung gekündigt. Eine Beraterfirma hatte das Sparpotenzial auf 330.000 Euro geschätzt.

Monschau will Firma Förster für Müllabfuhr behalten

| Die Stadt Monschau wird die Müllabfuhr europaweit ausschreiben - hofft aber, dass die ortsansässige Firma Förster, die seit Jahrzehnten den Hausmüll abfährt, das Rennen macht. Im Umweltausschuss erklärte Bürgermeister Theo Steinröx, dass das Unternehmen so eine faire Chance bekomme. Monschau werde sich nicht wie die Nachbarkommunen Simmerath und Roetgen dem kommunalen Zweckverband Regioentsorgung anschließen, bei dem Förster keine Chance hätte.

Wiesbaden: Neuer Prozess wegen Versicherungsbetrugs

| Der Versicherungsbetrug, den die Polizei vor über drei Jahren bei der Wiesbadener Müllabfuhr aufgedeckt hatte, ist immer noch nicht abschließend geklärt. Gegen den siebten von neun Müllfahrern beginnt morgen vor dem Landgericht der Strafprozess. Er soll in zwei Fällen mit dem Müllauto Privatwagen beschädigt und anschließend die Versicherung betrogen haben.

Kreis Viersen legt Gutachten zu Müllabfuhr vor

| Der Kreis Viersen hat ein Gutachten zur Müllabfuhr-Organisation vorgelegt, dass den Bürgern geringere Kosten und klarere Strukturen verspricht. Die Gemeinden des reagieren skeptisch bis ablehnend. Grund: Die Zuständigkeit soll ihnen von der Kreisebene abgenommen werden. Der Kreis will sich aber durchsetzen.

Britischer und irischer Abfallmarkt boomen

| Das Umwelt-Beratungsunternehmen ecoprog und die britische Cranfield University erwarten in den kommenden Jahren umfangreiche Investitionen in Sammlung, Sortierung, Verwertung und Behandlung von Siedlungsabfällen auf den britischen Inseln. Der damit verbundene hohe Finanzbedarf werde Privatisierung und Konzentration in der britischen Entsorgerbranche weiter vorantreiben.

Fehr muss alte Tonnen im Kreis Harburg einziehen

| Im Landkreis Harburg löst die Firma Dörner die Kollegen von Fehr Edelhoff bei der Müllabfuhr ab. Dörner hat bereits neue Tonnen ausgelifert. Die alten Edelhoff-Tonnen werden kurz vor Weihnachten eingesammelt, teils nach Osteuropa verkauft - und teils zu neuen Tonnen recycelt. Die Besitzer hätten die Tonnen allerdings lieber an den Landkreis abgegeben.

Studie: Abfallwirtschaft im Kreis Viersen harmonisieren

| Die bisher von den Städten und Gemeinden getragene Abfallwirtschaft im Kreis Viersen könnte effizienter gestaltet werden, wenn die Verantwortung auf die Kreisebene übertragen würde. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des INFA-Instituts, die der Kreis in Auftrag gegeben hatte.

Bergheimer Stadtwerke bleiben privatisiert

| Im Stadtrat von Bergheim bei Köln ist die Opposition aus SPD und Grünen mit dem Vorstoß gescheitert, die Stadtwerke zu rekommunalisieren. Die Mehrheit aus CDU, FDP und der Wählergemeinschaft Bergheim-Alternative (bma) stimmte in nicht-öffentlicher Sitzung gegen den Antrag. Die Stadtwerke bleiben damit eine GmbH - die allerdings zu 100 Prozent der Stadt gehört.

Avea und Remondis ziehen Sammelauftrag an Land

| Die Gemeinden Nümbrecht, Morsbach und Reichshof sowie die Stadt Hückeswagen, alle im Oberbergischen Kreis, haben eine Einkaufsgemeinschaft gebildet und die Müllabfuhr europaweit ausgeschrieben. Gewinner ist laut "Kölnischer Rundschau"die Firma Pro Welt Umweltdienst (PWU), die von den Müllentsorgern Avea und Remondis betrieben wird.

Schönmackers und Remondis tauschen Aufträge nicht

| In Erftstadt bei Köln haben die Firmen KMW und Schönmackers den Konkurrenten Remondis aus dem Müllabfuhr-Auftrag verdrängt. Im nahe liegenden Heinsberg lief es umgekehrt. Beide Seiten hatten daher über ein Tauschgeschäft nachgedacht, um die bisherigen Geschäfte einfach weiterführen zu können. Laut "Kölnischer Rundschau" ist diese Möglichkeit nun aber vom Tisch.

Kreis-SPD sagt Lobbe den Kampf an

| Die SPD im Oberbergischen Kreis hat Kritik am Abfall-Sammel- und Transportverband Oberberg (ASTO) geäußert. Dessen schwammig formulierte Müllabfuhr-Ausschreibung sei indirekt verantwortlich für den neuen Haustarif des Entsorgungsunternehmens Lobbe, der von Betriebsrat und Gewerkschaft angeprangert wird.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link