SCHLAGWORTE: Österreich

Acht Mal um die Erde: PET to PET Recycling zieht Bilanz

| Eine Millarde PET-Flaschen hat die österreichische PET to PET Recycling GmbH nach eigenen Angaben seit Beginn der Produktion im März 2007 verwertet. Übereinander gestapelt ließe sich damit die Erde mehr als acht Mal umrunden.

Österreich: Trotz Wirtschaftsflaute ist die Mülltrennung weiterhin im Aufwind

| Entgegen anders lautender Meldungen sollen die Österreicher ihre Abfälle weiterhin vorbildhaft in die getrennte Sammlung geben. Laut einem Bericht der ARA Altstoff Recycling Austria AG weisen die Hochrechnungen für 2009 darauf hin, dass die getrennten Sammlungen in diesem Jahr wahrscheinlich auf dem Niveau des Rekords aus dem Jahr 2008 liegen werden, in dem jeder Bürger im Durchschnitt 118,5 kg Verpackungen und Altpapier sammelte.

Salzburger Aluminium AG: Zukunftspaket durch Banken abgesegnet

| Die von der Wirtschaftskrise schwer getroffene Salzburger Aluminium AG (SAG) blickt nun optimistisch in die Zukunft. Die finanzierenden Banken verzichten auf Forderungen von rund zehn Millionen Euro.

BMU: Ressourcenbewirtschaftung mit Schwerpunkt Abfall

| Nachdem der Klimaschutz jahrelang im Mittelpunkt stand, will das Bundesumweltministerium (BMU) nun das Augenmerk auf eine nachhaltige Material- und Ressourcenbewirtschaftung mit Schwerpunkt Abfallwirtschaft richten. Deutschland, Österreich und die Schweiz könnten mit ihren fortschrittlichen Technologien bei Produktion und Verwertung eine Vorreiterrolle einnehmen, heißt es in einer Erklärung der Umweltministerien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die drei Behörden haben heute die erste gemeinsame Fachtagung „Re-source 2009“ unter dem Titel „Ressourcen- und Recyclingstrategien – Von der Idee zum Handeln“ eröffnet.´

ARA rechnet mit steigenden Lizenzeinnahmen in 2009

| Die in Österreich für die Sammlung von Verpackungsabfällen zuständige Altstoff Recycling Austria AG (ARA) hat für das Geschäftsjahr 2008 ein gutes Ergebnis veröffentlicht. Nach den jetzt vorliegenden Zahlen erreichte das Unternehmen sowohl bei der Sammel- als auch bei der Verwertungsmenge ein neues Rekordergebnis. Darüber hinaus konnte die ARA im vergangenen Jahr ihren Kundenstock durch intensive Akquisition um 864 Firmen auf 14.893 Unternehmen anheben. Und im ersten Quartal des laufenden Jahres rechnet das Unternehmen sogar damit, die „Schallmauer“ von 15.000 Kunden zu durchbrechen.

Österreich: Wirtschaftskrise zwingt ARA zu Tariferhöhungen

| Erstmals seit 1994 hat die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) eine außerordentliche (unterjährige) Tariferhöhung zum 1. Juli 2009 bekannt gegeben. Wie das Unternehmen Ende März mitteilte, wurde sie durch die drastischen Rückgänge der Sekundärrohstofferlöse dazu gezwungen.

Novelle der VerpackV in Österreich: EU-Parlamentarier fordert fairen Wettbewerb

| Vor dem Hintergrund der zu novellierenden Verpackungsverordnung forderte der österreichische EU-Parlamentarier Paul Rübig vor kurzen faire Bedingungen für alle Marktteilnehmer. Die neue Verpackungsverordnung, an der zurzeit gearbeitet wird, soll unter anderem mehr Wettbewerb ermöglichen. Bisher ist allein die ARA Altstoff Recycling Austria AG für die Entsorgung von Verpackungen zuständig.

Bauboom in Österreich

| In Österreich scheint ein regelrechter Bauboom zu herrschen. Seit Jahresbeginn dürfen nur noch ausreichend vorbehandelte Abfälle mit geringen organischen Anteilen abgelagert werden – somit unter anderem auch kein Altholz, keine Kunststoffabfälle und kein Klärschlamm mehr. Die daraus resultierenden Deponierungsverbote machen es notwendig, zusätzliche Kapazitäten bei der Reststoffverwertung zu schaffen. Mauschitz rechnet mit mindestens 750.000 Tonnen zusätzlicher Entsorgungskapazitäten, die in diesem Jahr geschaffen werden müssten.

Rund 260.000 Tonnen Schlachtabfälle in Österreich

| Das österreichische Umweltbundesamt hat die Mengen und Behandlungswege tierischer Nebenprodukte erhoben, die in Österreich in den Jahren 2004 bis 2006 anfielen. Ergebnis: Ohne Wirtschaftsdünger sind Schlachtabfälle mengenmäßig die wichtigsten tierischen Nebenprodukte, gefolgt von Abfällen aus der Fleisch- und Milchverarbeitung. Zugenommen haben die gesammelten Küchen- und Speiseabfälle sowie importierte tierische Nebenprodukte.

Saubermacher übernimmt Entsorgung im ungarischen Ajka

| Die Saubermacher Dienstleistungs AG hat den Auftrag für Entsorgung der ungarischen Stadt Ajka erhalten. Damit setzt das österreichische Unternehmen seinen Expansionskurs in Ungarn konsequent fort.

Österreich: VwGH entscheidet zugunsten von EVA

| Im Streit mit dem österreichischen Umweltministerium hat die Interseroh-Tochter EVA (Erfassen und Verwerten von Altstoffen) GmbH einen Erfolg erzielt. Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) in Wien stellte heute per Beschluss klar, dass das Unternehmen nach wie vor eine Genehmigung für sein Sammel- und Verwertungssystem in Österreich besitzt.

Steirische ADL verwertet Tiroler Gewerbeabfall in Österreich

| Alle in Tirol anfallenden Gewerbe- und Shredderabfälle werden ab dem neuen Jahr von der steirischen Abfalldisposition und Logistik GmbH Nfg. GmbH & CoKG (ADL) entsorgt. Die Transporte erfolgen umweltschonend ausschließlich per Bahn mittels Spezialcontainern.

EVA legt Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof ein

| Österreich: Um die Genehmigung zur Sammlung gewerblicher Verpackungen nicht zu verlieren, hat die zum Recyclingkonzern Interseroh gehörende EVA GmbH beim Verwaltungsgerichtshof Beschwerde eingelegt.

ARA: Wettbewerb muss fair bleiben

| Ist der Wettbewerb im Haushaltssegment der Verpackungssammlung in Österreich gefährdet? Erst vor kurzem hatte das Umweltministeriums der zur deutschen Interseroh AG gehörenden EVA GmbH eine Verlängerung ihres Gewerbebescheids verwehrt. Die Aufsichtsbehörde war offensichtlich der Meinung, dass die EVA die vorgegebenen Regeln nicht im erforderlichen Ausmaß eingehalten hat, sagt der Vorstand der Altstoff Recycling Austria AG (ARA), Werner Knausz, und fordert einen eindeutig definierten Rahmen durch den österreichischen Gesetzgeber, der aber dann auch von allen Beteiligten eingehalten werden muss.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link