SCHLAGWORTE: Waste-to-Energy

Müllverbrennung Kiel unter den Grenzwerten

| Nach dem Ende März veröffentlichten Bericht über die Umweltdaten 2015 gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz hat die MVK die gesetzlichen Anforderungen unterschritten.
Rainer Sturm, pixelio.de

Covanta mit Umsatzrückgang

| Der amerikanische Konzern meldet einen leicht rückläufigen Umsatz, konnte den Gewinn aber erhöhen.

Stimmungshoch in der Waste-to-Energy-Branche

| Der Geschäftsklimaindex in der thermischen Abfallverwertung ist 2015 deutlich gestiegen. Das ist das Ergebnis des aktuellen Waste-to-Energy (WtE) Branchenbarometers.

Waste-to-Energy-Markt trübt sich ein

| Bis etwa 2015 wird der Waste-to-Energy-Markt (WtE-Markt) weltweit weiter wachsen. Danach allerdings erlahmt das Wachstum vor allem in Europa. Vor allem der britische Markt, der bislang der der Haupttreiber des Wachstums in Europa ist, ist allmählich gesättigt und bricht in Zukunft ein. Das sind Ergebnisse einer neuen ecoprog-Untersuchung.

ZhongDe profitiert von positiven Einmaleffekten

| Das dritte Quartal 2012 blieb für die ZhongDe Waste Technology AG im Hinblick auf die Fertigstellung einiger laufender Projekte weiterhin schwierig. Dennoch hätten sich die Geschäftsergebnisse im Quartalsvergleich verbessert, und der Vorstand bestätigt seine Zielsetzung, 2012 bessere Ergebnisse zu erreichen als im Jahr 2011.

Müllakquise in Europa

| In Schweden steht zu wenig Abfall für Anlagen innerhalb des Waste-to-Energy-Programms zur Verfügung. Um die Fernwärmeversorgung für 250.000 Haushalte sicherzustellen, muss das Land daher in großem Stil Müll importieren.

75 WtE-Anlagen produzieren in USA Energie aus Müll

| Im vergangenen Jahr haben Waste-to-Energy-Anlagen in den USA einen Anteil von 0,3 Prozent an der Gesamtenergieerzeugung gehabt. Das teilt die U.S. Environmental Protection Agency mit. Die 75 WtE-Anlagen in den USA hätten zusammengenommen eine Kapazität von 2,238 Megawatt Elektrizität.

ZhongDe verbucht gesunkenen Umsatz

| Im ersten Halbjahr 2012 sah sich die ZhongDe Waste Technology AG mit Projektverzögerungen konfrontiert, die sich negativ auf die Halbjahres-Ergebnisse ausgewirkt haben. Das teilt der Hersteller von Waste-to-Energy-Müllverbrennungsanlagen mit. Der Umsatz sei auf 4,9 Millionen Euro gesunken, im Vorjahresvergleichszeitraum habe er noch bei 7,0 Millionen Euro gelegen.

Keppel Seghers baut WtE-Anlage in Polen

| Keppel Seghers hat den Zuschlag für den Bau einer Waste-to-Energy-Verbrennungsanlage in Polen bekommen. Keppel Seghers sei dabei Teil eines Konsortiums, dem der Auftrag für den Bau der Wärme-Kraft-Kopplungsanlage in Bialystok erteilt worden sei, wie der WtE-Anlagenbauer mitteilt.

Veolia eröfffnet neue WtE-Anlage in Newhaven

| Veolia Environmental Services hat in der südenglischen Hafenstadt Newhaven eine neue Waste-to-Energy-Anlage (WtE) offiziell eröffnet. Die „Newhaven Energy Recovery Facility” sei Teil des Abfallwirtschaftskonzepts der Grafschaft East Sussex sowie von Brighton und Hove City.

Der WtE-Branche geht’s gut

| Den Betreibern und der Industrie in der Waste-to-Energy-Branche geht es derzeit gut. Das ist das Ergebnis eines aktuellen Branchenbarometers von ecoprog und dem europäischen Dachverband der Betreiber von WtE-Anlagen (CEWEP). Die Zukunft bewerten sie allerdings etwas weniger positiv.

Freesen & Partner übernimmt „waste to energy+recycling“

| Die Freesen & Partner GmbH mit Sitz in Alpen übernimmt mit sofortiger Wirkung die "waste to energy+recycling" von der Messe Bremen. Das teilt Freesen & Partner mit. Die internationale Fachmesse und Konferenz für die Energie- und Rohstoffgewinnung aus Abfällen und Biomasse bleibe aber am Standort Bremen und finde zum neuen Termin im Februar in den Messehallen statt

Singapur will Baumaterial aus WtE-Asche gewinnen

| Singapur plant aus Bodenasche einer Waste-to-Energy-Anlage (Wte) Baumaterial zu gewinnen. Dazu wolle der südasiatische Stadtstaat mit der US-amerikanischen Firma IBA Green zusammenarbeiten. Wie die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Pioneer Exploration (PIEX) mitteilt, liefen gerade Analysen der toxischen Bodenasche. Eine Zusage könne erst nach den absolvierten Tests gemacht werden.

GreenWorld will weltweites WtE-Geschäft ausdehnen

| Der Waste-to-Energy-Anlagenbetreiber GreenWorld Development plant den Ausbau seiner Müllverbrennungsaktivitäten in den USA, Europa und Asien. Wie das US-amerikanische Unternehmen bekannt gab, will es bis 2016 WtE-Anlagen im Großkraftwerksmaßstab mit einer Gesamtleistung von 200 Megawatt-Stunden bauen und betreiben. Die Pläne für eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage in Großbritannien scheinen schon konkret zu sein.

Kommende Veranstaltungen

Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link