SCHLAGWORTE: Verkaufsverpackungen

Beirat von „verpackVkonkret“ ist besorgt über Rückgang der Lizenzmengen

| Der Beirat der Internetplattform www.verpackVkonkret.de sieht den Rückgang der gemeldeten Lizenzmengen im vierten Quartal mit großer Sorge. Sollten tatsächlich Hinweise auf Betrug vorliegen, bleibe nur der Weg über die Staatsanwaltschaft.

VerpackV: DUH kritisiert mangelnden Vollzug

| Die Nichtlizenzierung von Verkaufsverpackungen nimmt dramatische Ausmaße an. Die Deutsche Umwelthilfe macht hierfür vor allem den mangelnden Vollzug in einigen Bundesländern verantwortlich.

NABU: Mehr Recycling nur mit Wertstofftonne machbar

| „Das Recycling in Deutschland stößt derzeit an seine Grenzen“, behauptet der Naturschutzbund Deutschland (NABU) in einer Pressemitteilung. Hauptgrund dafür sei, dass nicht alle Wertstoffe aus dem Abfall der Verwertung zugeführt und stattdessen verbrannt werden. Der NABU setzt sich daher eigenen Angaben zufolge für die Einführung einer bundeseinheitlichen Wertstofftonne ab 2012 ein.

Normungsantrag für Gewichtsermittlung von Verkaufsverpackungen angenommen

| Vertreter der Industrie und der Sachverständigen haben in Osnabrück über den Normungsantrag "Verwiegung von Verkaufsverpackungen" beraten. Der Antrag wurde vom Sachverständigenbüro Cyclos beim Deutschen Institut für Normung (DIN) in Berlin eingereicht. Als Obmann des Arbeitsausschusses ist Silvia Tholen von der Cyclos GmbH gewählt worden. Voraussichtlich im Februar 2011 wird dieser das erste Mal tagen.

Entsorger Noventiz wächst weiter

| Das Kölner Unternehmen Noventiz befindet sich weiter auf Wachtsumskurs. Im 4. Jahr in Folge verzeichnet das Unternehmen nach eigenen Angaben steigende Kunden- und Umsatzzahlen.

Interseroh erwartet positive Marktentwicklung für alle Sekundärrohstoffe

| Die wachsende Nachfrage nach Sekundärrohstoffen hat die Geschäftsentwicklung von Interseroh SE positiv beeinflusst. Der Kölner Umweltdienstleister und Rohstoffhändler hat laut Zwischenmitteilung im ersten Quartal 2010 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 7 Millionen Euro gegenüber -9,8 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahresquartal erzielt. Interseroh rechnet in diesem Jahr mit einer positiven, aber volatilen Marktentwicklung für alle Sekundärrohstoffe.

BDE: Neuordnung der Verpackungsverordnung überflüssig und gefährlich

| Mit deutlicher Kritik hat der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) auf den Vorschlag für eine grundlegende Neuordnung der Verpackungsverordnung reagiert, den die Entsorgungsverbände bvse und BDSD gemeinsam mit kommunalen Verbänden heute in Bonn vorstellten. Der Vorschlag sei "purer Aktionismus".

VerpackV – AGVU und HDE kritisieren Forderungen nach einer Neuorganisation

| Weder die Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt (AGVU) noch der Handelsverband Deutschland (HDE) befürworten derzeit eine grundsätzliche Neuorganisation der Verpackungsentsorgung in Deutschland. Sie warnen vor einer "Recycling-Steinzeit".

Ein Bündel an Handlungsoptionen

| Die jüngste Studie der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung enthält zahlreiche Empfehlungen, um den Lizenzierungsgrad für die Verkaufsverpackungen privater Endverbraucher zu verbessern. Sie zeigt aber auch wie schwierig der Markt ist.

Interseroh schreibt wieder schwarze Zahlen

| Interseroh SE ist im dritten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Gewinn vor Steuern (EBT) habe nach den ersten neun Monaten 3,2 Millionen Euro betragen, teilt der Kölner Umweltdienstleister und Rohstoffhändler mit. Im Vorjahresvergleichsraum hatte das EBT noch 56,6 Millionen Euro betragen. Das EBIT lag demnach bei 12,4 Millionen Euro. Der Umsatz im Segment Stahl- und Metallrecycling habe 710,8 Millionen Euro betragen, so Interseroh.

Verkaufsverpackungen: Redual erhält Mengenstromnachweis für 2008

| Die zur Reclay Group gehörende Kölner Redual hat vor kurzem den Mengenstromnachweis für die von ihr in 2008 verwerteten Verkaufsverpackungen vorgelegt. Darin wird ihr vom Sachverständigenbüro Cyclos die fristgerechte Einhaltung aller Rücknahme- und Verwertungsanforderungen gemäß der Verpackungsverordnung bescheinigt. Betroffen sind davon die Materialfraktionen Glas, Aluminium, Weißblech, Kunststoffe und Verbunde.

Neue Verpackungsverordnung erlaubt „Gelbe Tonne plus“

| Mit Beginn des neuen Jahres ist die novellierte Verpackungsverordnung in Kraft getreten. Seit 1. Januar 2009 gelten somit veränderte Regeln für die ordnungsgemäße Rücknahme und Entsorgung von Verpackungsabfällen. Mit der 5. Novelle der Verpackungsverordnung will die Bundesregierung der steigenden Zahl jener Unternehmen entgegentreten, die zuletzt die Kosten für die Sammlung und Verwertung von Verkaufsverpackungen auf ihre Wettbewerber oder die öffentliche Hand abgewälzt hatten, obwohl sie selbst Hersteller oder Vertreiber dieser Verpackungen waren.

Verstöße gegen VerpackV sind brandgefährlich

| Das Vorstandsmitglied der Interseroh SE, Roland Stroese, warnt in einem Interview mit der hauseigenen Zeitschrift "Interseroh-News" die Inverkehrbringer haushaltsnaher Verpackungen vor Schummeleien. "Wer gegen die neue Novelle der Verpackungsverordnung verstößt, kann im letzten Schritt von den Behörden gezwungen werden, überhaupt keine Verpackungen mehr in Verkehr zu bringen."

Vfw erhält 8 Dekra-Zertifikate

| Die Vfw in Köln hat von der Dekra für alle ab Januar 2009 geplanten 8 Branchenlösungen Zertifikate erhalten. Zu den 8 Branchenlösungen von Vfw gehören Automotive, Electronic, Print & Office, Bau, Flora, Style & Fashion, Remedica und Hotel Gastro & Food. Die relevanten so genannten „gleichgestellten Anfallstellen“ sind dort jeweils eingruppiert, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link