SCHLAGWORTE: SRH

Mülltrennung in deutschen Großstädten

| Die Wertstofftonne ist derzeit in aller Munde. Manche würden sie am liebsten morgen schon vor jeder Haustür sehen, andere stehen ihr skeptisch gegenüber. Ausdrücklich haben unlängst einige Verbände die Einführung einer derartigen Tonne begrüßt. Nur ist die Frage, ob Deutschland überhaupt die aufwendige und kostspielige Einführung einer weiteren Tonne braucht, um die tiefgesteckten Ziele des Bundesumweltministeriums von einer Steigerung der Recyclingquote von 63 auf 65 Prozent zu erreichen.

SRH nimmt Windkraftanlage auf MVA in Betrieb

| Auf der Müllverbrennungsanlage (MVA) Stellinger Moor dreht sich seit heute eine Windkraftanlage. In einer Höhe von 36 Metern betreibt die Stadtreinigung Hamburg (SRH) auf dem Kesselhaus der MVA am Volkspark diese Windkraftanalge mit vertikaler Drehachse. Laut SRH hat die Anlage eine Leistung von 5.000 Watt.

Unterirdische Abfall-Sammlung in Hamburg

| Auf dem Hamburger Gänsemarkt werden die üblichen roten Standpapierkörbe neuen, unterirdischen Großbehältern weichen. Bis zum 12. November sollen hier fünf unterirdische Papierkörbe funktionstüchtig sein, teilt die Stadtreinigung Hamburg (SRH) mit. Die fünf unterirdischen Papierkörbe haben ein Fassungsvermögen von insgesamt 3.250 Litern.

Kommunale Unternehmen für gesellschaftliche Verantwortung ausgezeichnet

| Drei kommunale Unternehmen sind mit dem europäischen Gütesiegel für gesellschaftliche Verantwortung (CEEP-CSR Label) ausgezeichnet worden: die Stadtreinigung Hamburg (SRH), die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW21) und die HEAG Südhessische Energie AG (HSE). Das hat die Jury des von der Europäischen Kommission und des Zentralverbandes der öffentlichen Wirtschaft (CEEP) geförderten „DISCERNO-Projektes" in Brüssel bekannt gegeben.

Sichere Aktenvernichtung auf elf Hamburger Recyclinghöfen

| Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) weitet zum 1. August 2009 ihr Angebot zur Aktenvernichtung aus. Hamburgerinnen und Hamburger können auf elf von hamburgweit 15 Recyclinghöfen Aktenmaterial vernichten lassen. Die SRH sammelt eigenen Angaben zufolge die abgegebenen Akten in verschlossenen Containern, die anschließend fachgerecht gemäß den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vernichtet werden

Hamburg: Speisefettsammlung gescheitert

| Da das Aufkommen für eine wirtschaftliche Entsorgung zu gering ist, wird die getrennte Sammlung von Speisefetten und –ölen durch die Stadtreinigung Hamburg (SRH) zum 31. Juli eingestellt.

SRH startet Recycling-Offensive

| Die Hamburger sollen künftig mehr verwertbare Abfälle getrennt sammeln. Nach der Einführung der Blauen Tonne für Altpapier will die Stadtreinigung Hamburg (SRH) nun auch die Nutzung der Grünen Tonne für Bioabfälle ausbauen. SRH-Geschäftsführer Rüdiger Siechau kündigte bei der Vorstellung des Geschäftsberichts 2008 eine Recycling-Offensive an.

EuGH-Urteil „schränkt Möglichkeiten für private Entsorger ein“

| Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die Rechtmäßigkeit des 1995 geschlossenen Entsorgungsvertrages zwischen der Stadtreinigung Hamburg (SRH) und vier Landkreisen bestätigt. Durch dieses Urteil würden die "Möglichkeiten für die private Entsorgungswirtschaft de facto eingeschränkt", sagt bvse-Justiziarin Manuela Hurst. Der VKS im VKU begrüßt diese Entscheidung hingegen als "Schritt in die richtige Richtung".

EuGH-Urteil bestätigt SRH-Entsorgungsverträge

| Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute die Rechtmäßigkeit des 1995 geschlossenen Entsorgungsvertrages zwischen der Stadtreinigung Hamburg (SRH) und den vier Landkreisen Harburg, Soltau-Fallingborstel, Rotenburg (Wümme) und Stade bestätigt (Az. C-480/06). Damit ist die Klage der EU-Kommission gescheitert.

Stadtreinigung Hamburg kauft Kompostwerk Bützberg

| Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) hat zum Jahreswechsel das bisher durch E.On Energy from Waste betriebene Kompostwerk Bützberg in Tangstedt gekauft. Die Anlage verarbeite jährlich rund 30.000 Tonnen Bioabfall zu hochwertigem Kompost. Rund 20.500 Tonnen Bioabfälle stammen aus den knapp 50.000 grünen Biotonnen Hamburger Haushalte. Mit dem Erwerb eines Kompostwerkes erweitert die SRH ihr Spektrum von Anlagen zur umweltgerechten Verwertung biogener Abfälle.

SRH testet Elektrofahrzeuge

| Die Hamburger Stadtreinigung SRH will Elektro-Kleintransporter auf ihre Alltagstauglichkeit hin testen. Das teilt der Entsorgungsfachbetrieb mit. Die Batterien der neuen "E-Klasse" werden mit Strom geladen, den die Stadtreinigung zuvor aus ihren Windkraft- und Solaranlagen ins öffentliche Netz eingespeist hat.

Müll wird unterirdisch gesammelt

| In Hamburg verschwindet der Hausmüll im Untergrund. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) bietet ab Anfang 2009 unterirdische Sammelgefäße für den Abfall aus privaten Haushalten an. Das schon bei Papierkörben eingesetzte Unterflur-System solle die Sackentsorgung auf Grundstücken ersetzen, auf denen bisher keine Standplätze für Mülltonnen eingerichtet werden konnten, teilt die SRH mit.

Fernwärme aus Pommesfett

| Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) will versuchsweise aus Pflanzenöl, Frittieröl oder Bratfett aus privaten Haushalten Strom und Fernwärme gewinnen, die in die Hamburger Energieversorgungsnetze eingespeist wird.

SRH legt Geschäftsbericht 2007 vor

| Trotz steigender Abfallmengen ist die Entsorgung in Hamburg gesichert. Im vergangenen Jahr hat die Stadtreinigung Hamburg (SRH) rund 1.037.700 Tonnen Abfälle aus 930.000 Hamburger Haushalten und über 100.000 Gewerbebetrieben zuverlässig und umweltgerecht entsorgt (+ 2,8 Prozent; 2006: 1.009.700 Tonnen).
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link