SCHLAGWORTE: Hamburg

Hamburger Senat segnet Kauf der Müllverwertungsanlage Borsigstraße ab

| Der Hamburger Senat hat dem Kauf der Müllverwertungsanlage Borsigstraße (MVB) durch die Stadtreinigung Hamburg (SRH) zugestimmt.

Kreis Segeberg hat Restmüll-Entsorgung neu vergeben

| Im Kreis Segeberg, Schleswig-Holstein, stehen die neuen Entsorgungspartner fest. Ab 2016 werden die EBS-Concept aus Glückstadt, EEW Helmstedt mit der Abfallverbren-nungsanlage in Stapelfeld und die MBA Neumünster die Restabfallentsorgung übernehmen.

Stadtreinigung Hamburg kauft MVA Borsigstraße

| Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) hat die Müllverwertungsanlage Borsigstraße (MVB) gekauft. Gleichzeitig will die SRH die 41 Jahre alte Müllverbrennungsanlage (MVA) Stellinger Moor schließen. Betriebsbedingte Kündigungen soll es keine geben.

Hamburg stellt Container für E-Kleingeräte auf

| In der Hansestadt wird ein neues Sammelsystem für Elektro-Kleingeräte eingeführt.

Hamburg bekommt 160 Solar-Papierkörbe mit eingebauter Presse

| Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) stellt in der Hamburger Innenstadt 160 neue Papierkörbe auf, in denen eine mit Solar-Strom betriebene Müllpresse den Abfall verdichtet.

Kreis Segeberg vergibt Altkleidersammlung an Privatunternehmen

| Der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) hat das Einsammeln und Sortieren von Alttextilien europaweit ausgeschrieben. Den Zuschlag bekam K. & A. Wenkhaus - ein Hamburger Textil-Recycling-Unternehmen

SHR sucht neues Gemälde für ihre MVA Stellinger Moor

| Die Wand der Müllverbrennungsanlage Stellinger Moor nahe der Autobahnanschlussstelle Volkspark ziert ein großes Wandbild. Nach 17 Jahren soll es nun ausgetauscht werden. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) sucht Künstler, die dafür ein neues Motiv entwerfen. Dem Gewinner oder der Gewinnerin des Kreativwettbewerbs winkt ein Preisgeld.

Neues Projekt zur Nutzung regionaler Stoffströme

| Das Forschungsinstitut ttz Bremerhaven will biogene Reststoffe wie Grünschnitt, Straßenlaub oder Treibsel nicht länger ungenutzt lassen. In einem vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekt sollen Konzepte erarbeitet werden, wie diese Reststoffe zu Bodenhilfsstoffen, Energieträgern oder Industrierohstoffen aufbereitet werden können.

Neue Weichenstellung für Hamburgs Abfallwirtschaft

| Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) wird auslaufende Entsorgungsverträge mit den Müllverbrennungsanlagen (MVA) Borsigstraße und Stapelfeld nicht verlängern. Durch die immer bessere Mülltrennung in Hamburg werde künftig weniger Verbrennungskapazität erforderlich sein, erklärte SRH-Geschäftsführer Rüdiger Siechau bei der Veröffentlichung des Konzernberichtes 2012.

SPD-Kreisverband gegen Müllimporte für MVA Stapelfeld

| Die Müllverbrennungsanlage (MVA) Stapelfeld sollte eigentlich Ende 2016 stillgelegt werden. Doch mit dem Teilverkauf der Eon-Abfalltochter Eon Energy from Waste (EEW) an den Finanzinvestor EQT könnte sich das Blatt wenden. Der EEW-Vorstand will sich EU-weit an Ausschreibungen beteiligen, um seine MVA mit Müll zu füttern. Dagegen läuft der SPD-Kreisverband Stormarn Sturm.

Chinas Wirtschaftsdaten belasten Metallmärkte

| Auf den Metallmärkten waren die schwächer als erwarteten Wirtschaftsdaten aus China spürbar. Das schreibt das Hamburgische WeltWirtschafts-Institut (HWWI) in seinem Rohstoffpreisindex für Mai. Insbesondere bei Eisenerz und Stahlschrott sind demnach starke Preisrückgänge erfolgt.

A+-Rating für SRH-Nachhaltigkeitsbericht

| Der Nachhaltigkeitsbericht der Stadtreinigung Hamburg ist von der Global Reporting Initiative (GRI) mit dem höchsten Transparenz-Level A+ eingestuft worden. Damit unterstreicht die SRH eigenen Worten zufolge ihre Vorreiterrolle in der deutschen Entsorgungsbranche bei der transparenten Dokumentation von Nachhaltigkeitsleistungen.

SRH wird Abfall aus England verwerten

| Die Stadtreinigung Hamburg wird voraussichtlich ab 15. April in der Müllverbrennungsanlage (MVA) Stellinger Moor Abfall aus England verwerten. Es handelt sich laut SRH um einen Auftrag über insgesamt 30.000 Tonnen Siedlungsabfälle, die in einem Zeitraum von etwa einem Jahr sukzessive verwertet werden sollen.

„Putzteufel“ in Hamburg sammeln über 200 Tonnen Müll

| Beim diesjährigen Frühjahrsputz in Hamburg sind rund 228 Tonnen Müll gesammelt worden. Das teilt die Stadtreinigung Hamburg (SRH) nach der ersten Hochrechnung mit. Rund 51.000 freiwillige Helfer haben sich demnach trotz widriger Witterung an der Aufräumaktion der Stadtreinigung Hamburg beteiligt
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link