SCHLAGWORTE: ARA

Lizenzmengen bei Verpackungen in Österreich stabil

| Wie die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) meldet, sammelten österreichischen Haushalte 2015 mehr als 1,06 Mio. Tonnen Verpackungen und Altpapier.

ARA: Verpackungssammlung in Österreich stabil

| 492.000 Tonnen bei Verpackungen und Altpapier bedeuten einen Rückgang von 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

ARA übernimmt Öko-Box

| Der österreichische Getränkekarton-Sammler reagiert damit auf die Liberalisierung des österreichischen Marktes ab 2015.

ARA erfasst mehr Verpackungen

| Das Unternehmen steigert seine Erfassungsmenge und sieht sich für den Wettbewerb ab 2015 gut gerüstet.

ARA: Verpackungssammlung in Österreich nahezu konstant

| Altstoff Recycling Austria hat im gerade zu Ende gegangen Jahr rund 1.003.000 Tonnen Verpackungen gesammelt - diese Menge entspricht nahezu dem Vorjahresniveau. Während das Ergebnis bei Altpapier leicht sankt, nahm vor allem die Kunststoffsammlung zu.

EU-Kommission wirft ARA Monopol-Missbrauch vor

| Die Altstoff Recycling Austria (ARA) hat von der EU-Kommission ein Mahnschreiben erhalten. Das hat das Unternehmen heute bestätigt. Die Kommission wirft der ARA vor, Wettbewerbern keine hinreichenden Möglichkeiten zur Mitbenutzung der ARA-Sammelinfrastruktur verschafft und so deren Eintritt in den Markt für die Entpflichtung von gewerblichem und haushaltsnahem Abfall behindert zu haben.

Österreichische Haushalte sammeln 72.950 Tonnen LVP

| Im ersten Halbjahr 2013 wurden österreichweit 72.950 Tonnen Leichtverpackungen (LVP) gesammelt. Vor allem Kunststoffverpackungen. Das teilt die Altstoff Recycling Austria (ARA) mit. Das entspreche einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Prozent. Besonders erfreulich sei die Entwicklung bei der Wiener Plastikflaschensammlung.

Sammelmenge der ARA bleibt nahezu konstant

| Die Altstoff Recycling Austria (ARA) hat im vergangenen Jahr rund 829.600 Tonnen an Verpackungsaltstoffen aus Haushalt, Industrie und Gewerbe erfasst. Trotz schwacher Konjunktur und des zunehmenden Wettbewerbs konnte somit das Vorjahresniveau von 834.300 Tonnen nahezu gehalten werden. Das gab die ARA heute auf ihrer Jahrespressekonferenz bekannt

Reclay UFH begrüßt Pläne für neue VerpackungsV in Österreich

| Reclay UFH ist mit den Entwürfen des österreichischen Umweltministeriums zur Reform des Abfallwirtschaftsgesetzes und der Verpackungsverordnung zufrieden. „Erstmals wird ein praktikabler Weg zur Implementierung des Wettbewerbs im Bereich der Haushaltsverpackungen aufgezeigt“, so Reclay-Geschäftsführer Christian Keri.

Österreichs Wirtschaft kritisiert geplante Neuordnung des Verpackungsrecyclings

| Das österreichische Umweltministerium strebt eine Neuordnung des Verpackungsabfallrechts an. Dadurch soll der Wettbewerb verstärkt werden. Geht es nach den Entwürfen, würde dies allerdings durch eine Reihe neuer Verpflichtungen erkauft, sodass der Freiraum für die Betriebe nicht erweitert, sondern eingeschränkt würde, kritisiert die Wirtschaftskammer Österreich.

Österreicher sammelten 2012 mehr Kunststoffverpackungen

| Die Sammelmengen bei Kunststoffverpackungen sind in Österreich im vergangenen Jahr spürbar gestiegen. Insgesamt landeten den Sammelzahlen der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) zufolge 145.000 Tonnen Leichtverpackungen (überwiegend Kunststoffverpackungen) in den Gelben Tonnen und Säcken. Das seien 3,7 Prozent mehr als im Vorjahresvergleich.

ARA und Reclay: ein Gerichtsbeschluss, zwei Ansichten

| Im Streit zwischen der Altstoff Recycling Austria (ARA) und ihrem Mitbewerber Reclay Österreich hat das Handelsgericht Wien der ARA Recht gegeben, meint das Unternehmen selbst. Der Reclay UFH-Geschäftsführer Christian Keri sagt jedoch: „Die heutige Aussage der ARA, dass unsere Klage ins Leere ging, ist so nicht korrekt, denn das Hauptverfahren ist weiter aufrecht.“

Gericht untersagt neues Tarifangebot der ARA

| Das österreichische Sammel- und Verwertungssystem Altstoff Recycling Austria (ARA) darf sein Tarifangebot nicht erweitern. Das Handelsgericht Wien verhängte eine einstweilige Verfügung, nachdem zwei Mitbewerber Klage eingereicht hatten.

Reclay prüft Übernahme der ARA

| Der österreichische Markt für Haushaltsverpackungen bietet aus Sicht der Reclay-Gruppe ein attraktives Wachstumspotenzial. Doch noch benötigt Reclay die Genehmigung als Sammel- und Verwertungssystem. Sollte sich das als schwierig erweisen, will Reclay den Eigentümern der Altstoff Recycling Austria (ARA) ein Kaufangebot machen.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link