ICSG erwartet Defizit bei Raffinade-Kupfer

In diesem Jahr wird die Nachfrage nach Kupfer das Angebot übersteigen. Das erwartet die International Copper Study Group (ICSG). Das letztjährige Produktionsdefizit beim Raffinadekupfer schätzt die ICSG auf rund 250.000 Tonnen. In diesem Jahr werde es mit weltweit 380.000 Tonnen noch höher ausfallen.

Die industrielle Nachfrage in allen wichtigen Verbraucherregionen werde auch 2011 weiter anziehen. Die chinesische Nachfrage, die im vergangenen Jahr 38 Prozent der weltweiten Kupfer-Nachfrage ausmachte, werde in diesem Jahr um 6 Prozent anwachsen, vermuten die Marktanalysten von ICSG.

Trotz aller derzeitigen Unwägbarkeiten wegen der Unruhen in Nordafrika und im Mittleren Osten und der Folgen des Erdbebens in Japan geht die International Copper Study Group von einem Anstieg bei der Minenproduktion aus. Weltweit solle sie um 740.000 Tonnen (4,6 Prozent) anwachsen.

Die globale Produktion von Raffinadekupfer werde 2011 um nur 3,5 Prozent auf 19,7 Millionen Tonnen anwachsen, schreibt die ICSG in ihrer Prognose. Im nächsten Jahr jedoch werde der Produktionsanstieg bei 5 Prozent liegen. Hintergrund für das verstärkte Wachstum sei ein Serienanlauf neuer Projekte.

Die Nachfrage nach Raffinadekupfer werde 2011 um 4 Prozent auf 20 Millionen Tonnen anziehen. Da die ISCG von einem ähnlich starken Wachstum der Nachfrage im kommenden Jahr ausgeht, werde sich das Produktionsdefizit wieder verringern, da die Produktion schneller als die Nachfrage wachsen werde.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here