SCHLAGWORTE: Belgien

2012 wurden weltweit mehr Tetra Pak-Verpackungen recycelt

| Die globale Recyclingrate für gebrauchte Tetra-Pak-Kartons ist im Jahr 2012 um 10 Prozent gestiegen – von 528.000 auf 581.000 Tonnen. Das entspricht laut Getränke-Hersteller 22,9 Prozent der Gesamtmenge der weltweit verkauften Tetra-Pak-Getränkekartons. Top-Performer sind Luxemburg und Belgien, mit großem Abstand folgt Deutschland.

Deutschland unter den Besten beim Recycling von Hausmüll

| Österreich, Deutschland und Belgien haben 2010 in Europa am meisten Siedlungsabfall recycelt. Das teilt die European Environment Agency (EEA) mit. Auf dem Weg zu den 2020-Zielen hätten fünf Länder die Recyclingrate von 50 Prozent bereits erreicht. Die meisten anderen Länder müssten jedoch außergewöhnliche Anstrengungen unternehmen, um dieses Ziel pünktlich zu erreichen.

Projekt zur Förderung des Plastik-Recyclings in Belgien

| Die Kunststoff-Verarbeiter und die Textilindustrie in Belgien haben ein gemeinsames Projekt zur Förderung des Kunststoff- und Polymer-Recyclings gegründet. Damit soll die Verwendung von rezyklierten Altkunststoffen in der Textilindustrie sowie recycelten synthetischen Textilabfällen in der Kunststoffindustrie verstärkt werden.

GAIA veröffentlicht Bericht zu „Zero Waste“-Programmen weltweit

| Das hehre Ziel einer "Zero Waste"-Gesellschaft haben sich viele Städte und Regionen auf die Fahne geschrieben. Die Global Anti-Incinerator Alliance (GAIA) hat dazu jetzt einen Bericht veröffentlicht, der anhand von neun Fallstudien weltweit den Weg zu „Zero Waste“ nachzeichnet.

Deutlicher Überschuss auf Raffinade-Zink-Märkten

| Auf dem globalen Markt für Raffinade-Zink herrschte in den ersten drei Quartalen 2012 ein deutlicher Überschuss. Nach Angaben der International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) überstieg die Produktion die Nachfrage um 137.000 Tonnen. Im selben Zeitraum sind laut ILZSG die Läger um 81.000 Tonnen angeschwollen.

Forum wirft Blick auf europäische Altölbranche

| Wie steht es mit der Altölentsorgung in Europa und welche Anforderungen stellt die EU-Abfallrahmenrichtlinie an die Branche? Diesen Fragen geht das europäische Forum Altölentsorgung des bvse im November nach. Daneben wird die Umwandlung von Kunststoffen zu Diesel kritisch betrachtet.

Bedarf an Feinzinkmetall wächst nur schwach

| In diesem Jahr wird auf dem Weltmarkt für Feinzinkmetall wohl eine recht kleine Nachfragesteigerung zu verzeichnen sein. Das erwartet die International Lead and Zinc Study Group (ILZSG). Demnach wird der Bedarf lediglich um 0,3 Prozent auf 12,71 Millionen Tonnen steigen.

Läger für Feinzink füllen sich im ersten Halbjahr

| Der globale Markt für Feinzinkmetall wies im ersten Halbjahr 2012 einen Überschuss auf. Dieser belief sich den vorläufigen Daten der International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) zufolge auf 152.000 Tonnen. Gleichzeitig seien die Läger um 130.000 Tonnen voller geworden.

Globaler Bedarf an Feinzink marginal gewachsen

| Der Bedarf an Feinzink-Metall hat sich in den ersten fünf Monaten dieses Jahres weltweit sehr unterschiedlich entwickelt. Insgesamt sei die globale Nachfrage marginal um 0,6 Prozent angestiegen. Das berichtet die International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) auf Basis vorläufiger Zahlen.

China fragt weniger Raffinade-Blei nach

| Der Bedarf Chinas an Raffinade-Blei ist im ersten Quartal 2012 um 13,8 Prozent zurückgegangen. Das sei auch der Hauptgrund für die global gesunkene Nachfrage um 4,3 Prozent, wie die International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) mitteilt.

Raffinade-Zink-Läger werden voller

| In den ersten drei Monaten dieses Jahres überstieg das globale Angebot an Raffinade-Zink die Nachfrage. Das geht aus den vorläufigen Daten der International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) hervor. Genauer gesagt, lag die Produktion von Raffinade-Zink um 97.000 Tonnen über dem Verbrauch. Im selben Zeitraum seien die berichteten Lagerbestände um 95.000 Tonnen angewachsen.

Umicore und Prayon starten Joint Venture

| Umicore und der Phosphat-Produzent Prayon wollen bei der Entwicklung und Produktion von phosphatbasiertem Kathodenmaterial für wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterien zusammenarbeiten. Das teilt die belgische Materialtechnikgruppe mit. Die Zusammenarbeit erfolge in Form einen Joint Ventures mit dem Namen beLife.

EU-Kommisison verklagt vier Staaten vor EuGH

| Die Europäische Kommission verklagt Bulgarien, Ungarn, Polen und die Slowakei vor dem Europäischen Gerichtshof EuGH). Diese Länder hätten die Frist für die Umsetzung der EU-Abfallrahmenrichtlinie in einzelstaatliches Recht nicht eingehalten, lautet die Begründung. Gleichzeitig werde an Belgien eine mit Gründen versehene Stellungnahme gerichtet, weil der Kommission die Umsetzung dieser Richtlinie nicht mitgeteilt worden sei.

Kampagne gegen Marine-Litter in Belgien anglaufen

| Waste Free Oceans (WFO) hat gestern den Startschuss für seine Kampagne gegen Plastikabfälle in Küstengewässern in Belgien gegeben. Anna Rosbach, WFO-Vorsitzende und Mitglied des EU-Parlaments, betonte bei der Veranstaltung in Ostende, dass diese Anstrengungen noch in vielen EU-Staaten und weltweit nötig seien, um das Problem des Marine-Litters zu bekämpfen. In Ostende wurde auch der mit einem speziellen Netz ausgestattete Thomsea-Trawler vorgestellt, mit dem die Fischer den Müll aus der Nordsee fischen.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link