30 neue Auszubildende bei Nehlsen

Am 01. August haben 30 junge Menschen ihre Ausbildung bei Unternehmen der Nehlsen AG begonnen, davon über 20 an den Bremer Standorten des Recyclingunternehmens.
30 Jugendliche haben ihre Ausbildung bei Nehlsen begonnen. Bild: Nehlsen GmbH & Co. KG

Wie schon in den vorangegangenen Jahren startete der Nehlsen-Nachwuchs mit einem Azubitag ins Berufsleben. Diese Einführungsveranstaltung wird im Wesentlichen von Auszubildenden des zweiten Ausbildungsjahres organisiert. Nach einer offiziellen Begrüßung durch den Vorstand der Nehlsen AG, Peter Hoffmeyer, und die Geschäftsführung erhielten die Neuankömmlinge wichtige Informationen zu den personellen, organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Unternehmens. Weiterer Schwerpunkt war das gegenseitige Kennenlernen in lockerer Atmosphäre inklusive einer Stadtrallye.

In den kommenden Wochen stehen weitere Schulungen zum Produkt- und Leistungsspektrum des Unternehmens auf der Agenda. Zudem bietet Nehlsen auch gezielt Workshops zu Themen wie Arbeitssicherheit, Gesundheit und zum Umgang mit der IT-Landschaft des Unternehmens an.

„Mit unserem attraktiven Ausbildungsspektrum sorgen wir dafür, dass wir künftig auf gut ausgebildete und engagierte Fachkräfte zurückgreifen können“, betonte Dirk Peter, Geschäftsführer der Nehlsen GmbH & Co. KG. Das Unternehmen beschäftigt aktuell bundesweit rund 2.250 Mitarbeiter und über 100 Auszubildende. „Wir legen großen Wert auf eine qualifizierte Ausbildung, schließlich bildet diese das Fundament für die berufliche Perspektive unserer Nachwuchskräfte, aber auch für die kontinuierliche Weiterentwicklung von Nehlsen“, so Peter weiter.

Das Entsorgungsunternehmen bildet in elf verschiedenen gewerblichen und kaufmännischen Berufen sowie dualen Studiengängen aus. 13 Berufseinsteiger absolvieren eine kaufmännische Ausbildung, die anderen 16 lassen sich zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft oder zum Chemielaboranten ausbilden. Die Jugendlichen sind im Alter zwischen 18 und 22 Jahren. Vor ihnen liegt eine dreijährige duale Ausbildung bzw. Studium. 8 der Berufsanfänger sind junge Frauen. Während die Azubis in den jeweiligen Fachabteilungen das praktische Handwerk erlernen, vermittelt die Berufsschule und die Hochschule das theoretische Wissen für den künftigen Job.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here