SCHLAGWORTE: Düngemittel

BDE: Warenverkehrsfreiheit für Komposte und Gärprodukte in greifbarer Nähe

| Die Europäische Kommission hat am 17.03.2016 einen Vorschlag mit Vorschriften für die Bereitstellung von Düngeprodukten mit CE-Kennzeichnung vorgelegt. Der BDE begrüßt die darin vorgenommene Ausweitung des Anwendungsbereiches, der erstmalig auch organische Düngemittel umfasst.

bvse: Ausstieg aus landwirtschaftlicher Ausbringung von Klärschlämmen stößt auf Ablehnung

| Das BMUB erarbeitet derzeit einen Referentenentwurf zur “Verordnung zur Neuordnung der Klärschlammverwertung”, der die Vorgabe des im Koalitionsvertrag zur 18. Legislaturperiode beschlossenen Neuausrichtung der Verwertung von Klärschlämmen, Klärschlammgemischen und -komposten umsetzt.

VHE: Düngeverordnung gefährdet Kreislaufwirtschaft bei organischen Abfällen

| Der VHE vertritt bundesweit Unternehmen und kommunale Betriebe, die überwiegend Bio- und Grün-abfälle zu Kompostprodukten verarbeiten. In einer Stellungnahme zum Entwurf der Düngeverordnung kritisierte der Verband Anwendungsbeschränkungen, die sachlich nicht nachvollziehbar seien und die Kreislaufwirtschaft zur Verwertung organischer Abfälle grundsätzlich gefährdeten.

Entwurf der neuen Düngeverordnung veröffentlicht

| Der Entwurf der neuen Düngeverordnung, auf den sich das Bundeslandwirtschafts- und das Bundesumweltministerium jetzt verständigt haben, wurde veröffentlicht.

Kunststoffreste aus Biogasanlage in Grünflächen gefunden

| Grünlandflächen im Biosphärenreservat Schaalsee (Mecklenburg-Vorpommern) sind laut Angaben von "Panorama 3" mit Plastikmüll verunreinigt worden. Nach Recherchen des NDR-Magazins stammt der Kunststoff aus einer Biogasanlage.

Einsparpotenziale im Gartenbau durch innovative Kreislaufwirtschaft

| Wie können Gartenbaubetriebe den Einsatz von teuren Ressourcen wie Torf, Düngemittel und Heizenergieträger reduzieren und durch ohnehin anfallende organische Reststoffe ersetzen? Dieser Frage ist eine Studie nachgegangen, die die nachhaltige Verwertung von Reststoffen und den effizienten Einsatz von Energie im Gartenbau beschreibt.

BDE fordert Gleichbehandlung bei Düngemitteln

| Die jüngsten Entwicklungen im Düngerecht sind beim Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) auf Unverständnis gestoßen. Die neue Düngemittelverordnung führe für Unternehmen der Kreislaufwirtschaft zu höheren Kosten, während landwirtschaftliche Betriebe von Ausnahmeregelungen profitieren würden.

Thermische Verwertung von Klärschlamm auf dem Vormarsch

| Für Deutschland entstehen durch veränderte Rahmenbedingungen neue Anforderungen an die Klärschlammverwertung. trend:research erwartet, dass dadurch die Verwertung in der Landwirtschaft eingeschränkt wird und die thermische Entsorgung an Relevanz gewinnt.

Neues Studienprojekt zur Klärschlamm-Verwertung

| Für Deutschland entstehen durch veränderte Rahmenbedingungen neue Anforderungen an die Klärschlammverwertung. Wie genau sich die Novellierung der Klärschlammverordnung und die neue Bioabfallverordnung auswirken, untersucht trend:research derzeit im Rahmen eines neuen Studienprojektes. So solle beispielsweise in einigen Bundesländern von einer weiteren landwirtschaftlichen Verwertung von Klärschlamm Abstand genommen werden.

Pilotprojekt zur Energiegewinnung aus Kunststoff

| Knapp 2 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums (BMU) erhält die DEUSA International GmbH. Mit dem Pilotvorhaben des thüringischen Unternehmens soll durch Vergasung hochkalorischer Kunststoffabfälle Erdgas eingespart werden. Das hat das BMU mitgeteilt.

Waste Recycling Group plant Vergärungsanlage in Wales

| Die Waste Recycling Group will die erste Biogasanlage auf Basis der anaeroben Vergärung in Großbritannien bauen. Im kommenden Monat will das britische Entsorgungsunternehmen eigenen Angaben zufolge den Bauantrag einreichen. In der Anlage im walisischen Neath Port Talbot will das Unternehmen jährlich 52.000 Tonnen getrennt gesammelte Essensabfälle vergären

Sachsen: Weniger kommunaler Klärschlamm

| Bei der Reinigung häuslicher Abwässer in den kommunalen Kläranlagen Sachsens fielen 91.065 Tonnen Trockenmasse (TM) Klärschlamm an. Ein Jahr zuvor waren es noch 91.508 Tonnen. Dies berichtet das Statistische Landesamt.

Rekordergebnis für K+S-Gruppe

| Die Kasseler K+S-Gruppe meldet einen kräftigen Umsatz- und Ergebnisanstieg für 2008. Das operative Ergebnis hat sich mit 1,34 Milliarden Euro nahezu verfünffacht. Der Bereich "Ergänzende Geschäftsbereiche", in dem auch die Recyclingaktivitäten und die Entsorgung in Kali-Steinsalzbergwerken integriert sind, verbucht hingegen ein rückläufiges Vorsteuerergebnis.

K+S-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis

| Die K+S-Gruppe hat im dritten Quartal den Umsatz mit 1,22 Milliarden Euro fast verdoppelt. Das geht aus dem Quartalsbericht hervor, den die börsennotierte K+S heute vorgelegt hat. Auch für die kommenden Monate dieses Jahres erwartet die in Kassel ansässige K+S-Aktiengesellschaft, die auch im Bereich Entsorgung und Recycling tätig ist, eine weitere Steigerung.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link