Fehr und Scania vereinbaren strategische Partnerschaft

Im Rahmen der von Alleingesellschafter Andreas Fehr im November 2017 beschlossenen und seit Februar 2018 in Umsetzung befindlichen Wachs-tumsstrategie „Fehr 2020“ hat die Unternehmensgruppe im Juni 2018 eine weitreichende strategische Partnerschaft mit Scania unterzeichnet.
Fehr, Scania, Fahrzeugübergabe Matthias Thiem, Verkauf Kommunal- und Sonderfahrzeuge Scania Vertrieb und Service GmbH, und Jens Klenke, Niederlassungsleiter Scania Vertrieb und Service GmbH, sowie Dr. Robert Simon, Geschäftsführer Fehr Holding GmbH, und Jürgen Meyer, Geschäftsführer Fehr (v.l.n.r.)

Ziel dieser Zusammenarbeit sei der sukzessive Austausch von 450 LKWs des insgesamt mehr als 800 Fahrzeuge umfassenden Fuhrparks des Ent-sorgungsunternehmens bis zum Jahr 2022.

„Die Entsorgungsbranche befindet sich in einem nachhaltigen Umbruch, in dem nur die innovativen Unternehmen dauerhaft bestehen werden. Wir er-heben in diesem wettbewerbsintensiven Umfeld den Anspruch, zu den Ge-winnern zählen zu wollen.“, sagte Andreas Fehr.

Die technischen Anforderungen an die Abfallentsorgung und Abfallverwer-tung seien bereits heute sehr hoch und werden in Zukunft weiter deutlich steigen. Die in acht Bundesländern und an 38 Standorten vertretene Fehr-Gruppe mit aktuell 1.350 Mitarbeitern möchte laut Geschäftsführer Dr. Ro-bert Simon ihre führende Rolle im Entsorgungsmarkt weiter ausbauen. Hier-bei seien die georderten Scania-LKWs der neuesten Generation von großer strategischer Bedeutung.

Die Fahrzeuge des zum Volkswagen-Konzern gehörenden schwedischen Herstellers erfüllten bereits heute die höchsten Sicherheits- und Umwelt-standards, so dass die Fehr-Unternehmensgruppe auch zukünftig den wachsenden Anforderungen der Mitarbeiter und Kunden gerecht werden könne. So verfügten sämtliche Fahrzeuge über aktive und passive Sicher-heitssysteme mit hohen Standards, so wie z. B. das Sicherheitsfahrerhaus nach der Norm ECE R29/3 oder die Außenspiegelkamera zur Verringerung von Unfällen vor allem mit Fußgängern und Radfahrern durch Rechtsabbie-gen. Die drehmomentstarken Motoren gehörten zu den wirtschaftlichsten Aggregaten, die derzeit in der Branche erhältlich sind. Alle Scania-LKWs erfüllen die Abgasnorm EURO-6.

Jens Klenke, Niederlassungsleiter von Scania Deutschland in Mün-chen/Oberschleißheim, stellte die Bedeutung der strategischen Partnerschaft für sein Unternehmen heraus, „Wir freuen uns sehr über die zukünftige enge Zusammenarbeit mit der Fehr-Unternehmensgruppe, die wir als anspruchsvoll und zukunftsorientiert schätzen gelernt haben. Mit der ge-schlossenen Vereinbarung gehört das Unternehmen zu den 10 größten Scania-Kunden in Deutschland.“

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here