SCHLAGWORTE: VDP

Papierproduktion weitgehend stabil in Deutschland

| Die Produktion von Papier, Karton und Pappe in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2013 weitgehend stabil gegenüber dem Vorjahreszeitraum geblieben. Das teilt der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) mit. Zwischen den einzelnen Sortenbereichen gebe es bei der Entwicklung nach wie vor deutliche Unterschiede.

Papierproduktion im ersten Quartal leicht rückläufig

| Die deutsche Zellstoff- und Papierindustrie hat im ersten Quartal 2013 mit 5,55 Millionen Tonnen 1,9 Prozent weniger Papier, Karton und Pappe produziert als im gleichen Vorjahreszeitraum. Das teilt der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) mit. Dennoch bleibe die deutsche Papierindustrie die Nummer vier nach China, den USA und Japan sowie die Nummer eins in Europa.

Papierindustrie befindet sich im Strukturwandel

| Die Papierindustrie befindet sich in einem Strukturwandel. Einem starken Rückgang bei den grafischen Papieren stehe ein Wachstum bei Verpackungs- und Hygienepapieren gegenüber. Das erklärte der Präsident des Verbandes Deutscher Papierfabriken (VDP), Moritz J. Weig.

VDP erwartet für 2012 Produktions- und Umsatzrückgang

| Für alle Papier-Sorten erwartet der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) für 2012 einen Produktionsrückgang. Dieser liegt bei 1 Prozent bei einer Gesamtmenge von 22,5 Millionen Tonnen Papier, Karton und Pappe. Auch der Umsatz werde mit knapp 15 Milliarden Euro voraussichtlich um 4 bis 5 Prozent unter dem Vorjahr liegen

Papierfabriken setzen etwas weniger Altpapier ein

| Von Januar bis August 2012 haben die deutschen Papierfabriken 10,779 Millionen Tonnen Altpapier eingesetzt. Das geht aus der aktuellen Statistischen Kurzinformation des Verbands Deutscher Papierfabriken (VDP) hervor. Gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum sei das 0,4 Prozent weniger Altpapier.

Weig neuer VDP-Präsident

| Bei der heutigen Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Papierfabriken (VDP) in Mainz wurde Moritz J. Weig zum neuen Präsidenten des Spitzenverbandes der deutschen Zellstoff- und Papierindustrie gewählt.

Papierindustrie deutlich im Aufschwung

| Die Papierindustrie hat die Wirtschaftskrise dank einer sehr guten Mengenkonjunktur weitgehend überwunden. Produktion und Absatz sind 2010 um über 10 Prozent auf 23,2 Millionen Tonnen gestiegen. Das erklärte der Präsident des Verbandes Deutscher Papierfabriken (VDP), Wolfgang Palm, auf der Jahrespressekonferenz seines Verbandes. Damit liege die Branche bereits wieder etwas über den Werten des Vorkrisenjahres 2008.

Papierindustrie: Vorkrisenniveau annähernd erreicht

| Die deutsche Papierindustrie hat sich spürbar erholt. Im ersten Halbjahr 2010 erreichten Produktion und Absatz beinahe das Vorkrisenniveau von 2008. Dennoch ist laut VDP-Präsident der Aufschwung gefährdet.

bvse: Wirtschaftskrise trifft auch den Altpapiermarkt hart

| "Mit voller Wucht" hat die Rezession laut Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) auch die Altpapier-Entsorgungsunternehmen getroffen. Hubert Neuhaus, Vorsitzender des Fachverbandes Papierrecycling und Vizepräsident beim bvse, spricht zwar von einem Ende des Preisverfalls, warnt aber: "Grund zum Aufamten ist das nicht".

Desolate Ertragslage der Papierindustrie

| Die deutsche Papier- und Zellstoffindustrie ist trotz ihrer hohen internationalen Wettbewerbsfähigkeit von den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen, erklärte der Präsident des Verbandes Deutscher Papierfabriken, Dr. Wolfgang Palm, auf der Jahrespressekonferenz des Verbandes Deutscher Papierfabriken (VDP).

Altpapierverbrauch leicht gestiegen

| Der Verband Deutscher Papierfabriken hat vor kurzem die Statistische Kurzinformation deutscher Zellstoff- und Papierfabriken veröffentlicht. Danach stieg der Verbrauch von Altpapier im Zeitraum Januar bis Mai 2008 um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Verband Deutscher Papierfabriken legt Februarzahlen vor

| Der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) hat heute ihre Zahlen über "Papier, Karton und Pappe" für die Monate Januar bis Februar 2008 vorgelegt. Daraus geht unter anderem hervor, das der Verbrauch von Altpapier in diesem Zeitraum gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 2.554.000 auf 2.636.000 Tonnen gestiegen ist. Dies entspricht einem Plus von 3,2 Prozent.

Ertragslage der deutschen Papierindustrie weiter verschlechert

| Die Ertragslage der deutschen Papierindustrie hat sich im Jahr 2007 insgesamt weiter verschlechtert. Vor allem dramatisch steigende Kosten bei den Rohstoffen bedrücken die Branche, die dies nur in wenigen Sortenbereichen über die Preise auffangen kann. So ist das Fazit von Bernd Rettig, dem Präsidenten des Verbandes Deutscher Papierfabriken bei der Jahrespressekonferenz des VDP in Düsseldorf.

Deutsche Papierindustrie bekämpft illegalen Holzeinschlag

| Die deutsche Papierindustrie bringt bereits heute für den größten Teil der von ihr eingesetzten Primärfaserstoffe eindeutige Herkunftsnachweise und dokumentiert damit ihren weltweiten Einsatz gegen illegalen Holzeinschlag. Zu diesem Ergebnis kam der Verband der deutschen Papierfabriken (VDP) in einer erstmalig durchgeführten Umfrage, die auf der VDP-Mitgliederversammlung in Düsseldorf vorgestellt wurde.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link