SCHLAGWORTE: Neapel

Niederländische AVR will Neapel-Müll thermisch verwerten

| Müll aus Neapel wird bald in den Niederlanden verbrannt. Das niederländische Abfallentsorgungsunternehmen AVR will den italienischen Abfall in seiner Müllverbrennungsanlage in der Nähe von Rotterdam thermisch verwerten und in Energie umwandeln. Das hat die AVR-Muttergesellschaft Van Gansewinkel Groep mitgeteilt. ARV habe die Erlaubnis, 50.000 Tonnen sortierter Haushaltsabfälle zu importieren.

Italien droht Zwangsgeld wegen Abfall-Krisen

| Die EU-Kommission drängt Italien, wirksame Lösungen für die Abfallbewirtschaftungsprobleme in der Region Kampanien zu finden. Italien werde ein Aufforderungsschreiben zugeleitet, in dem es auf seine Pflichten und auf die Notwendigkeit hingewiesen werde, das Urteil des EU-Gerichtshofs (EuGH) aus dem Jahr 2010 zu beachten. Geschehe dies nicht, könne die Kommission erneut den EuGH anrufen und die Verhängung von Zwangsgeldern beantragen.

Neapolitanisches Müll-Chaos und kein Ende

| Die Müllkrise ist wieder nach Neapel zurückgekehrt. Seit einigen Tagen türmen sich wieder Müllsäcke auf den Straßen der Stadt. Über 2.300 Tonnen Abfall sollen es nach Angaben der Stadt bereits sein. Einige Müllberge seien von aufgebrachten Bürgern in Brand gesteckt worden.

Neapel will Abfall nach Skandinavien verschiffen

| Neapel will offenbar seinen Müll nach Norwegen und Schweden exportieren. Rund 200.000 Abfälle sollen laut einem Vertreter der italienischen Gemeinde nach Skandinavien transportiert werden. Die geschätzten Kosten: 90 Euro pro Tonne.

Container mit Neapel-Müll ist leicht radioaktiv

| Bei einem der Müll-Transporte aus Neapel nach Nordrhein-Westfalen ist radioaktive Strahlung festgestellt worden. Das Leverkusener Entsorgungsunternehmen Returo hat nach eigenen Angaben den betreffenden Container daraufhin ungeöffnet nach Italien zurückgeschickt.

Müll aus Neapel ist auf dem Weg nach Nordrhein-Westfalen

| Der erste Transport mit Abfall aus der italienischen Hafenstadt Neapel ist unterwegs nach Nordrhein-Westfalen. Der erste Containerzug mit etwa 600 Tonnen Müll wird vermutlich am Freitag (1. August) ankommen, gab das Leverkusener Entsorgungsunternehmen Returo bekannt.

Hilfe bei Lösung des Entsorgungsnotstands in Neapel kann jetzt beginnen

| Nordrhein-Westfalen löst jetzt seine Zusage ein, bei der Lösung des Entsorgungsnotstandes im Raum Neapel behilflich zu sein.

LVZ: Sachsens Umweltminister knüpft Bedingungen an Import von neuem Neapel-Müll

| Sachsens Umweltminister Roland Wöller (CDU) knüpft Bedingungen an die Aufnahme von weiterem Müll aus Neapel. Dem Freistaat liegt ein aktueller neuer Notifizierungsantrag über die Lieferung von 100.000 Tonnen Hausabfällen aus Italien vor.

Sachsens Regierung stoppt Mülltransporte aus Neapel

| Vorerst wird es keine weiteren Mülllieferungen von Neapel nach Cröbern geben. Das Regierungspräsidium in Dresden hat einen entsprechenden Antrag der italienischen Firma FS Logistica abgelehnt.

Italienischer Abfall wird zu europäischem Problem

| Schon seit Tagen ist Italiens Müll in Deutschland in den Schlagzeilen. Nun schreitet die EU-Kommission ein.

Sachsens Umweltministerium weist Vorwürfe zurück

| In Sachsen gibt es keinen Abfallskandal. Die Abfallentsorgung und –verwertung läuft entsprechend den gesetzlichen Vorgaben, wehrt sich das sächsische Umweltministerium gegen die Vorwürfe der Deutschen Umwelthilfe (DUH).

Grüne warnen vor Müllimporten aus Italien

| Die umweltpolitische Sprecherin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl, hat sich gegen die geplanten Abfallimporte aus Neapel ausgesprochen. Der "Mülltoruismus" verhindere notwendige Investitionen, sagte die Politikerin. "Es hilft den Menschen im italienischen Neapel nicht wirklich, wenn ihr Müll vermehrt nach Deutschland exportiert wird. Wenn deutsche Überkapazitäten einfach mit italienischem Müll gefüllt werden, entsteht in Italien kein Innovationsdruck, um endlich moderne Entsorgungsstrukturen aufzubauen." In Deutschland werde die fällige Stilllegung von technologisch veralteten Anlagen weiter hinausgezögert.

Deutsche Entsorger verwerten Müll aus Neapel

| Deutschland unterstützt die italienische Stadt Neapel bei seinem Müllproblem. Zwei Züge mit etwa 550 Tonnen rollen täglich nach Bremerhaven und Leipzig, berichtete „die tageszeitung“.

Mafia profitiert von Neapels Müll-Skandal

| Der Müllskandal in Neapel ist immer noch nicht ausgestanden. Seit mehreren Wochen wird der Müll nicht mehr abgeholt und verrottet auf den Straßen. Profit aus dieser Situation zieht die neapolitanische Mafia, für die Medienberichten zufolge das Geschäft mit dem Müll neben dem Drogenschmuggel die größte Einnahmequelle ist.

Kommende Veranstaltungen

Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link