SCHLAGWORTE: Müllverbrennungsanlage

Stadtwerke Bielefeld erhöhen Anteile an MVA in Bielefeld und Hameln

| Die Stadtwerke Bielefeld (SWB) und EEW Energy from Waste(EEW) übernimmt weitere Teile der Interargem Entsorgungsgesellschaft (IAE). Diese wiederum ist Eigentümerin der beiden Müllverbrennungsanlagen in Bielefeld und Hameln.

SHR sucht neues Gemälde für ihre MVA Stellinger Moor

| Die Wand der Müllverbrennungsanlage Stellinger Moor nahe der Autobahnanschlussstelle Volkspark ziert ein großes Wandbild. Nach 17 Jahren soll es nun ausgetauscht werden. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) sucht Künstler, die dafür ein neues Motiv entwerfen. Dem Gewinner oder der Gewinnerin des Kreativwettbewerbs winkt ein Preisgeld.

SRH wird Abfall aus England verwerten

| Die Stadtreinigung Hamburg wird voraussichtlich ab 15. April in der Müllverbrennungsanlage (MVA) Stellinger Moor Abfall aus England verwerten. Es handelt sich laut SRH um einen Auftrag über insgesamt 30.000 Tonnen Siedlungsabfälle, die in einem Zeitraum von etwa einem Jahr sukzessive verwertet werden sollen.

ZAS Burgkirchen prüft Bau einer Vergärungsanlage für Biomüll

| Der Zweckverband Abfallentsorgung Südostbayern (ZAS) wirft einen prüfenden Blick auf den eventuellen Bau einer Bioabfallvergärung am Standort der ZAS-Müllverbrennungsanlage in Burgkirchen-Bruck. Das berichtet der „Neuöttinger Anzeiger“. Die Kosten sollen sich demnach auf etwa 25 Millionen Euro belaufen.

ZhongDe profitiert von positiven Einmaleffekten

| Das dritte Quartal 2012 blieb für die ZhongDe Waste Technology AG im Hinblick auf die Fertigstellung einiger laufender Projekte weiterhin schwierig. Dennoch hätten sich die Geschäftsergebnisse im Quartalsvergleich verbessert, und der Vorstand bestätigt seine Zielsetzung, 2012 bessere Ergebnisse zu erreichen als im Jahr 2011.

DSD malt Rekommunalisierungs-Menetekel an die Wand

| Eine umfassende Rekommunalisierung, wie sie der Landesumweltminister und die kommunalen Spitzenverbände in Baden-Württemberg gefordert haben, würde das Wertstoffrecycling gravierend verteuern. Diese Meinung vertritt die Duales System Holding (DSD). Es drohe zudem ein totales Chaos.

Biffa bekommt Baugenehmigung für MVA

| Biffa wird in der englischen Grafschaft Leicestershire eine Müllverbrennungsanlage (MVA) bauen. Wie das britische Recycling- und Entsorgungsunternehmen mitteilt, hat es dazu bereits die Baugenehmigung erhalten.

Eon-Tochter bringt wohl nicht das große Geld ein

| Der erhoffte Geldregen für den Energiekonzern Eon fällt womöglich nicht sehr warm aus. Beim Verkauf seines Geschäfts mit Müllverbrennungsanlagen könne Eon wohl kaum mit einem Erlös von deutlich über einer Milliarde Euro rechnen, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters Insider. Vier Bieter zeigen dem Vernehmen nach Interesse an der Konzerntochter Eon Energy from Waste.

Neue Marktstudie zu MVA-Erneuerungen und Retrofit

| Betreiber von Müllverbrennungsanlagen (MVA) stehen vor vielen Herausforderungen: Wettbewerbsdruck zwinge sie, die Wirtschaftlichkeit ihrer Anlagen zu optimieren, konkurrierende Nutzungswege des Abfalls gefährdeten potenziell die Brennstoffsicherung, rechtliche Anforderungen an Energieeffizienz und Emissionsgrenzwerte erforderten Veränderungen an der Technik. All dies beeinflusse laut einer trend:research-Studie auch den Markt für Retrofit und Erneuerung von MVA.

Anlagenbauer ZhongDe Waste mit Netto-Verlust

| Die ZhongDe Waste Technology AG hat einen Netto-Verlust für das Gesamtjahr 2011 gemeldet. Nach den vorläufigen, ungeprüften Berechnungen für das Geschäftsjahr 2011 belaufe sich der Netto-Verlust auf 8 Millionen Euro, so der Hersteller von Müllverbrennungsanlagen. Der Verlust sei hauptsächlich aufgrund von Verzögerungen bei der Fertigstellung von sich derzeit im Bau befindlichen Energy-from-Waste-Anlagen entstanden.

BDE: „Böblingen zieht alle Register, um MHKW auszulasten“

| „Der Landkreis Böblingen zieht derzeit alle Register, um das kommunal betriebene Müllheizkraftwerk (MHKW) Böblingen auszulasten.“ Das schreibt der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) in einer Mitteilung. Dazu zähle auch der Versuch, Veolia Umweltservice juristisch zu verpflichten, den von ihr in der US-Panzerkaserne Böblingen gesammelten Abfall ausschließlich in der kommunalen Müllverbrennungsanlage entsorgen zu lassen.

Pilotprojekt zu Reduzierung von Stickoxiden aus der MVA

| Für ein Pilotprojekt des Zweckverbandes für Abfallwirtschaft in Nordwest-Oberfranken in Dörfles-Esbach (Bayern) stellt das Bundesumweltministerium knapp 900.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm zur Verfügung. ­Mithilfe eines neuen Verfahrens könne der gesetzlich vorgeschriebene Grenzwert für den Ausstoß von Stickoxiden deutlich unterschritten werden, begründet das Ministerium die Förderung.

EPA holt öffentlichen Rat zu MVA-Standards ein

| Für Müllverbrennungsanlagen (MVA) will die US-amerikanische Umweltbehörde EPA neue Standards formulieren. Das hat die Environmental Protection Agency bereits im Februar angekündigt. Bevor diese jedoch in ihre finale Form gegossen werden, will die EPA noch zusätzliche Informationen sammeln. Das hat die EPA nun mitgeteilt.

Gutachten stellt Energiesteuer für MVA in Frage

| Werden Abfälle in Müllverbrennungsanlagen (MVA) verwertet, ist dies in aller Regel kein Vorgang, der energiesteuerpflichtig ist. Das ist das Ergebnis eines aktuellen Gutachtens, das die Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland (ITAD) vorgestellt hat. Dieses Ergebnis sei vor allem mit Blick auf die Novellierung des Energiesteuer- und des Stromsteuergesetzes von erheblicher Bedeutung, so die ITAD.

Kommende Veranstaltungen

Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link