SCHLAGWORTE: Müllheizkraftwerk

Müllheizkraftwerk verbrennt Kokain

| Das RWE MHKW in Essen-Karnap hat 60 Kilogramm im Auftrag der Zollfahndung vernichtet.

MVV Energie mit stabilem Ergebnis

| Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie konnte seine Einbußen aus dem 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2014/15 in den ersten drei Monaten weitgehend ausgleichen.

Broschüre informiert über Lernorte zur Abfallwirtschaft

| Um Kindern die Abfallwirtschaft näher zu bringen, hat das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium eine neue Broschüre zusammengestellt. Die Broschüre „Abenteuer Abfall“ listet eine Reihe außerschulischer Lernorte auf, darunter auch das Freilandklassenzimmer am Müllheizkraftwerk in Ludwigshafen.

Kanadas Kommunen nehmen Abfallproblem in Angriff

| Die kanadischen Städte und Gemeinden wollen mehr Geld in die Abfallbehandlung investieren. Ziel sei die Erhöhung der Sammelquote, die derzeit im Landesdurchschnitt bei 25 Prozent liege. Schätzungen zufolge könnten bis zu 65 Prozent des Hausmülls einer Wiederverwertung zugeführt werden. Das teilt Germany Trade & Invest (gtai) mit.

GML und K+S schließen Verwertungsvertrag für Filterstäube ab

| Die GML Abfallwirtschafts GmbH hat einen langfristigen Verwertungsvertrag für Filterstäube abgeschlossen. Die K+S Entsorgung GmbH übernehme für weitere zehn Jahre die untertägige Verwertung der Filterstäube Müllheizkraftwerks Ludwigshafen (MHKW), teilt die GML mit.

BSR weihen neues Müllheizkraftwerk ein

| Die Berliner Stadtreinigungsbetriebe haben gestern ihr neues Müllheizkraftwerk in Ruhleben eingeweiht. Die BSR haben eigenen Angaben zufolge 150 Millionen Euro in das Bauprojekt gesteckt. Die größte Herausforderung war, dass der Bau im laufenden Vollbetrieb der Anlage erfolgen musste.

Ludwigshafener MHKW wird „fit für die Zukunft“

| „Das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 war für die GML ein schwieriges, aber dennoch erfolgreiches Jahr.“ So beschreibt es die GML Abfallwirtschaftsgesellschaft. "Wir sind noch etwas abgekämpft, aber sehr glücklich über das Erreichte!", meint Thomas Grommes, Geschäftsführer der GML, und spielt damit auf die Folgen des Großbrands im Müllheizkraftwerk (MHKW) Ludwigshafen an. Ab Anfang dieses Jahres werde das MHKW „Fit für die Zukunft“ gemacht.

Linke prangert Frankfurter Müllabfuhr an

| „Die Entsorgung von Müll ist ein hoch profitables Geschäft.“ Das gilt nach Ansicht der Fraktion der Linken im Frankfurter Römer auch für die Stadt Frankfurt. Die Pläne der Stadt, insbesondere die Grundgebühr um 57 Prozent anzuheben, bezeichnet die Partei in einem Anfang Januar gestellten Antrag als „unsozial“, weil damit die kleinen Haushalte besonders betroffen seien. Außerdem vermindere sich der Anreiz zur Müllvermeidung. Aus sozialen und ökologischen Gründen müsse die Grundgebühr abgeschafft werden, und eine reine Leistungsgebühr erhoben werden

GML kündigt zehnten Mitgesellschafter für 2015 an

| Am Montag feiert die GML Abfallwirtschaftsgesellschaft ihren 25. Geburtstag. Im Vorfeld kündigte Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Dillinger einen weiteren, den dann zehnten Mitgesellschafter an: „Für das Jahr 2015 ist es geplant, dass die Zentrale Abfallwirtschaft der Stadt und des Landkreises Kaiserslautern (ZAK) aufgenommen wird.“ Von 2015 bis 2019 würden dann bis zu 30.000 Tonnen Restabfälle pro Jahr, ab 2020 bis zu 55.000 Jahrestonnen Restabfälle aus Kaiserslautern nach Ludwigshafen kommen.

Müllheizkraftwerk Ludwigshafen wieder vollständig im Betrieb

| Das Müllheizkraftwerk (MHKW) Ludwigshafen ist seit gestern wieder vollständig im Betrieb. Die GML Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH hat eigenen Angaben zufolge am 19. September erfolgreich die erforderliche Bauzustandsbesichtigung mit der Bauordnungsbehörde und unter Teilnahme von Vertretern der Berufsfeuerwehr und der SGD Süd absolviert. Die umfangreichen Sanierungsarbeiten nach dem Großbrand vom 11. Oktober 2010 hatten sich fast über ein Jahr hingezogen.

Wiederinbetriebnahme des Ludwigshafener MHKW rückt näher

| Die vollständige Wiederinbetriebnahme des Müllheizkraftwerks (MHKW) in Ludwigshafen rückt näher. Heute wurde die Kranbrücke des zweiten Müllkrans von einem Autokran in den Müllbunker gehoben, wie die GML Abfallwirtschaftsgesellschaft mitteilt. Damit sei das größte, bisher noch fehlende Bauteil wieder in dem Müllbunker vorhanden und die Instandsetzungsarbeiten am Müllbunker des MHKW können weitergehen.

Brand im Müllbunker des Ludwigshafener Müllheizkraftwerkes

| Gestern kam es zu einem Schwelbrand im Müllbunker des Ludwigshafener Müllheizkraftwerks. Das hat die GML Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH mitgeteilt. Die Feuerwehr hatte den Brand innerhalb kurzer Zeit bereits unter Kontrolle und gelöscht. Noch während der Löscharbeiten seien Luftmessungen durchgeführt worden, die zum Zeitpunkt der Messungen keine erhöhten Werte ergeben hätten.

Ludwigshafener MHKW geht wieder in Betrieb

| Wenn die Bauabnahme heute überstanden ist, kann das Ludwigshafener Müllheizkraftwerk wieder den Betrieb aufnehmen. „Wenn die Abnahme des sanierten Bunkers erfolgreich ist, werden wir ab Montag wieder Müll verbrennen können“, sagt Thomas Grommes, Geschäftsführer der GML Abfallwirtschaftsgesellschaft. Nach dem Großbrand im Oktober werden dann wieder zwei der drei Kessel laufen.

Abfallbunker des Ludwigshafener MHKW wird abgerissen

| Der nach dem Großbrand akut einsturzgefährdete Abfallbunker des Müllheizkraftwerks in Ludwigshafen wird abgerissen. Der kontrollierte Rückbau werde voraussichtlich Mitte November beendet sein, wie die Stadtverwaltung Ludwigshafen mitteilt. Der Maßnahmenplan der GML Abfallwirtschaftsgesellschaft stehe und könne nach Rücksprache mit der Versicherung ab sofort umgesetzt werden.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link