SCHLAGWORTE: Elektrogeräte

Ministerin Lemke und Eric Schweitzer vereinbaren Zusammenarbeit bei E-Schrott

| Einheitliche und hohe ökologische Standards für die Rücknahme von Elektronikgeräten, fordern die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und Eric Schweitzer, Vorstandsvorsitzender der Alba Group und DIHK-Präsident. Lemke und Schweitzer vereinbarten, diese Frage mit einer gemeinsamen Arbeitsgruppe voranzutreiben.

2012 war Recycling-Rekordjahr für VinylPlus

| VinylPlus, das Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Industrie, verzeichnete 2012 einen Rekord von 362.076 Tonnen recyceltem PVC. Vinylplus ist eigenen Worten zufolge damit auf gutem Weg, das Ziel von 800.000 Tonnen pro Jahr bis 2020 zu schaffen. Derzeit würden neue Technologien evaluiert, um schwieriger zu behandelndes PVC zu recyceln.

Treuepunkte sollen zum Recycling animieren

| Treuepunkte im Tausch für ausgediente Haushaltselektrogeräte – so will eine kleine Firma aus Wales zum Recycling beziehungsweise Wiederverwendung von Altgeräten animieren. Noch befindet sich das Geschäftsmodell von EEESafe in der Anfangsphase, in einem Jahr soll das Rücknahmesystem laufen.

E-Schrott-Sammelmenge sinkt in Niederlanden

| Die Auswirkungen der Konjunkturkrise merkt auch Wecycle. In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat Wecycle in den Niederlanden 91 Millionen Kilogramm an Elektro-Altgeräten und gebrauchten Energiesparlampen eingesammelt. Das seien 5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Landkreis droht illegalen Sammlern mit Bußgeld

| Der Landkreis Harburg droht illegalen Sammlern von Sperrmüll mit Bußgeldern. „Bisher konnten diese illegalen Aktivitäten nur als Verstöße gegen die Abfallentsorgungssatzung mit vergleichsweise geringen Bußgeldern geahndet werden. Änderungen im Abfallrecht ermöglichen es jetzt, Bußgelder von bis zu 100.000 Euro zu verhängen."

E-Schrott-Sammelmenge in Niederlanden bleibt stabil

| Wecycle hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 54 Millionen Elektro-Altgeräte und Energiesparlampen gesammelt. Das teilt der niederländische Systembetreiber mit. Im Vorjahresvergleichszeitraum seien es ebenso viele Geräte gewesen. Seit Februar ist Wecycle auch für Sammlung und Recycling von IKT-Geräten zuständig.

Neue Abmahngefahr beim Anbieten von Elektrogeräten und Batterien

| Seit dem 1. Juni stellt schon das bloße Anbieten unregistrierter Elektrogeräte oder Batterien einen abmahnfähigen Tatbestand dar. Darauf weist take-e-way hin. Rechtsanwalt Holger Jacobj von der Sozietät Prof. Versteyl Rechtsanwälte stellt die wichtigsten Neuerungen vor.

E-Schrott-Volumen verdoppelt sich bis 2025

| Das Gesamtvolumen und Gewicht von End-of-Life-Elektrogeräten wird sich in den kommenden 15 Jahren weltweit mehr als verdoppeln. Das erwarten die Marktanalysten von Pike Research. Laut einem Report des US-amerikanischen Marktforschungs- und Beratungsunternehmens werde das Volumen von E-Schrott bis 2025 von 6 Millionen Tonnen (2010) auf 14,9 Millionen Tonnen anschwellen.

GE weitet Recycling-Service in USA aus

| GE Appliances & Lighting dehnt seinen Hausgeräte-Recycling-Service aus. Zusammen mit dem Appliance Recycling Centers of America (ARCA) biete GE die Serviceleistungen nun in zwölf US-Staaten an. Das hat der Hersteller von Großgeräten mitgeteilt. Darüber hinaus wolle GE mit einer neuen Initiative den Einzelhandel bei der Entsorgung der alten Haushaltsgeräte unterstützen.

SENS verbucht gestiegene Sammelquoten für E-Altgeräte

| Die e-Recycling-Kommunikationskampagne von SENS hat die Endkonsumenten scheinbar erreicht. Das Schweizer Rücknahmesystem für Elektro- und Elektronikgeräte SENS vermeldet in seinem Geschäftsbericht für 2010 jedenfalls einen „neuen Rekord im SENS-Sammelsystem“. Noch nie seien so viele Altgeräte gesammelt worden wie 2010. Besonders erfreulich seien die Zuwachsraten im Bereich Spielwaren gewesen. Hier sei die Sammelmenge um 45 Prozent anstiegen.

Neue Broschüre erklärt französische E-Schrott-Verordnung

| Die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer (IHK) veröffentlicht eine neue Broschüre zur Elektro- und Elektronikaltgeräteverordnung in Frankreich. Die Broschüre „Beratung und Betreuung WEEE“ solle deutsche Unternehmen bei ihren Pflichten in Frankreich zur Registrierung, Sammlung und Verwertung von E-Altgeräten unterstützen, wie die AHK mitteilt.

PlasticsEurope begrüßt RoHS-Neufassung

| Der europäische Verband der Kunststofferzeuger, PlasticsEurope, begrüßt die Neufassung der Richtlinie zur Beschränkung gefährlicher Stoffe in Elektro-Geräten (RoHS), die das EU-Parla­ment beschlossen hat. Die Richtlinie in ihrer jetzigen Form werde dazu bei­tragen, mit stimmiger Methodik und in Übereinstimmung mit der EU-Chemi­ka­lien­verordnung REACh die Risiken von Substanzen in elektrischen und elektronischen Geräten einzuschätzen.

EU weitet Verbot gefährlicher Stoffe in Elektrogeräten aus

| Die EU weitet das Verbot gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten aus. Das hat das Europäische Parlament heute beschlossen. Die Verbote sollen demnach auch in medizinischen Apparaten und Überwachungsanlagen gelten. Künftig sollen Neu- und Altgeräte überhaupt keine verbotenen Stoffe enthalten. Der Text muss von den EU-Staaten im Rat formell angenommen werden. Die Mitgliedsstaaten haben dann 18 Monate Zeit, die Richtlinie umzusetzen.

Altstoff-Sammelzentrum in Ried kämpft mit illegaler Entwendung

| Auf dem Areal des Altstoff-Sammelzentrums (ASZ) in Ried im Innkreis werden immer wieder Waren aus den Containern illegal entwendet. Da das Geld, aus den Stofferlösen zur Kostendeckung des ASZ dient, wirkt sich das zum Ärger auch des Bezirks-Abfallverbandes Rieds negativ auf den Gebührenzahler aus.

Kommende Veranstaltungen

Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link