RECYCLING magazin 08 / 2013

    Preis: EUR 10,00 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Personen

    Aurubis: Neues Vorstandsmitglied für den Bereich Recycling/Edelmetalle Flachere Hierarchie bei Nehlsen Neuer Aufsichtsrat bei CFK Veränderungen im K+S-Vorstand Portrait: Aus dem eigenen Stall
    News – Personen
    Aurubis: Neues Vorstandsmitglied für den Bereich Recycling/Edelmetalle Flachere Hierarchie bei Nehlsen Neuer Aufsichtsrat bei CFK Veränderungen im K+S-Vorstand Portrait: Aus dem eigenen Stall (S. 6)

    Unternehmen

    Einweihung der neuen gemeinsamen Altölaufbereitungsanlage von Veolia und Total ELG Haniel mit starkem Umsatzrückgang bvse will Musterausschreibungen Hamburger verbrennen Müll aus England Alba SE spürt die Stahlkrise Recyclingsystem für Zahnbürsten gestartet
    News – Unternehmen
    Einweihung der neuen gemeinsamen Altölaufbereitungsanlage von Veolia und Total ELG Haniel mit starkem Umsatzrückgang bvse will Musterausschreibungen Hamburger verbrennen Müll aus England Alba SE spürt die Stahlkrise Recyclingsystem für Zahnbürsten gestartet (S. 7)
    Wohin ausgediente Handys und Smartphones gehören, ist klar: zum Recycler. Doch dafür fehlen bislang nutzerfreundliche Rücknahmesysteme und Strategien für die Sammlung solcher Geräte. Auch ein Handypfand wird die Sammelmengen nicht steigern.
    Gebt her eure Handys
    Wohin ausgediente Handys und Smartphones gehören, ist klar: zum Recycler. Doch dafür fehlen bislang nutzerfreundliche Rücknahmesysteme und Strategien für die Sammlung solcher Geräte. Auch ein Handypfand wird die Sammelmengen nicht steigern. (S. 10)
    Etwa 90 Millionen Jahrestonnen biogene Reststoffe fallen bundesweit an. Diese könnten als Energiequelle eingesetzt werden oder als Produkte für andere Industrien dienen. Das Netzwerk Biores bündelt dafür das Know-how mittelständischer Firmen.
    Für die Kleinen
    Etwa 90 Millionen Jahrestonnen biogene Reststoffe fallen bundesweit an. Diese könnten als Energiequelle eingesetzt werden oder als Produkte für andere Industrien dienen. Das Netzwerk Biores bündelt dafür das Know-how mittelständischer Firmen. (S. 16)
    In der westfälischen Stadt Verl sammelt ein privater Entsorger mit einem Wertstoffmobil Abfälle aus Haushalten ein. In vielen anderen Gebieten führt das zu Kompetenzgerangel mit der Kommune. In Verl ist das Sammelmodell vom städtischen Entsorger sogar explizit gewollt.
    Am Straßenrand
    In der westfälischen Stadt Verl sammelt ein privater Entsorger mit einem Wertstoffmobil Abfälle aus Haushalten ein. In vielen anderen Gebieten führt das zu Kompetenzgerangel mit der Kommune. In Verl ist das Sammelmodell vom städtischen Entsorger sogar explizit gewollt. (S. 18)

    Politik + Recht

    DUH fordert Abgabe auf Wegwerftüten Envio Recycling: Insolvenzverwalter beginnt mit Masseverwertung Sammlungsbehälter auf privatem Grund
    News – Politik + Recht
    DUH fordert Abgabe auf Wegwerftüten Envio Recycling: Insolvenzverwalter beginnt mit Masseverwertung Sammlungsbehälter auf privatem Grund (S. 20)
    Bundesweit soll in den kommenden Jahren die Wertstofftonne eingeführt werden. Im Kreis Kassel regt sich Widerstand. Dort will man alle Haushaltsabfälle in einer Tonne erfassen. Die Wertstoffe sollen anschließend aussortiert und der Rest zu Ersatzbrennstoff aufbereitet werden.
    Hessens Sonderweg
    Bundesweit soll in den kommenden Jahren die Wertstofftonne eingeführt werden. Im Kreis Kassel regt sich Widerstand. Dort will man alle Haushaltsabfälle in einer Tonne erfassen. Die Wertstoffe sollen anschließend aussortiert und der Rest zu Ersatzbrennstoff aufbereitet werden. (S. 21)
    In Polen wird bislang nur ein kleiner Teil der Siedlungsabfälle verwertet. Der Reformbedarf ist groß. Nun ist das neue Abfallgesetz mit zwei Jahren Verspätung in Kraft getreten. Damit werden zahlreiche gemeinschaftsrechtliche Vorgaben umgesetzt. Ein Überblick.
    Neues Gesetz, große Erwartung
    In Polen wird bislang nur ein kleiner Teil der Siedlungsabfälle verwertet. Der Reformbedarf ist groß. Nun ist das neue Abfallgesetz mit zwei Jahren Verspätung in Kraft getreten. Damit werden zahlreiche gemeinschaftsrechtliche Vorgaben umgesetzt. Ein Überblick. (S. 24)

    Wissenschaft + Technik

    Forscher wollen Recyclingfähigkeit von Verbundbaustoffen erhöhen BSR testet Rückfahrassistenzsystem
    News – Wissenschaft + Technik
    Forscher wollen Recyclingfähigkeit von Verbundbaustoffen erhöhen BSR testet Rückfahrassistenzsystem (S. 28)
    Leichtbeton und Gipsputz aus Wandkonstruktionen können bislang nur mit hohem Materialverlust recycelt werden. Der Bundesverband Leichtbeton und die Universität Weimar haben nun ein Verfahren entwickelt, das beide Stoffe zu 90 bis 95 Prozent voneinander trennt.
    Einfach abreiben
    Leichtbeton und Gipsputz aus Wandkonstruktionen können bislang nur mit hohem Materialverlust recycelt werden. Der Bundesverband Leichtbeton und die Universität Weimar haben nun ein Verfahren entwickelt, das beide Stoffe zu 90 bis 95 Prozent voneinander trennt. (S. 29)

    Marktplätze

    Preise für Edelstahlschrott leiden unter Europas Wachstumsschwäche Mehr gütegesicherte Produkte hergestellt
    News – Marktplätze
    Preise für Edelstahlschrott leiden unter Europas Wachstumsschwäche Mehr gütegesicherte Produkte hergestellt (S. 32)
    Der steigende Wohlstand und die Vielzahl illegaler Importe haben China in der vergangenen Dekade einen E-Schrott-Zuwachs um fast 20 Prozent beschert. Die chinesische Regierung will das Problem mit Subventionen für Entsorger und per Gesetz lösen. Eine Länderstudie zeigt den aktuellen Stand.
    Unbedingter Wille
    Der steigende Wohlstand und die Vielzahl illegaler Importe haben China in der vergangenen Dekade einen E-Schrott-Zuwachs um fast 20 Prozent beschert. Die chinesische Regierung will das Problem mit Subventionen für Entsorger und per Gesetz lösen. Eine Länderstudie zeigt den aktuellen Stand. (S. 33)
    Die Aussichten für den Papiermarkt fallen ganz unterschiedlich aus. Je nachdem ob der europäische oder der globale Markt betrachtet wird. Lediglich die Prognose für grafische Papiere fällt beide Male negativ aus.
    Welt top, Europa flop
    Die Aussichten für den Papiermarkt fallen ganz unterschiedlich aus. Je nachdem ob der europäische oder der globale Markt betrachtet wird. Lediglich die Prognose für grafische Papiere fällt beide Male negativ aus. (S. 37)
    Die Stahlindustrie will bei der metallverarbeitenden Industrie höhere Preise durchsetzen. Sie hofft, ihre anhaltend niedrigen Margen zu verbessern. Die Metallverarbeiter wollen den zusätzlichen Kostendruck ihrerseits an den Schrotthandel weitergeben. Somit könnte der Einkauf von Neuschrott teurer werden.
    Schlechte Stimmung
    Die Stahlindustrie will bei der metallverarbeitenden Industrie höhere Preise durchsetzen. Sie hofft, ihre anhaltend niedrigen Margen zu verbessern. Die Metallverarbeiter wollen den zusätzlichen Kostendruck ihrerseits an den Schrotthandel weitergeben. Somit könnte der Einkauf von Neuschrott teurer werden. (S. 38)
    Von wenigen Ausnahmen abgesehen, gaben die Preise für NE-Metalle an der Londoner Metallbörse in den ersten Apriltagen deutlich nach. Der weiter anhaltende Abwärtstrend traf besonders Aluminium.
    Die Märkte bleiben schwach
    Von wenigen Ausnahmen abgesehen, gaben die Preise für NE-Metalle an der Londoner Metallbörse in den ersten Apriltagen deutlich nach. Der weiter anhaltende Abwärtstrend traf besonders Aluminium. (S. 39)

    Rubriken

    An die Werkbank
    Editorial
    An die Werkbank (S. 3)
    Aktuelle Daten aus der Kreislaufwirtschaft
    (S. 42)
    Termine
    (S. 43)
    Aktuelle Angebote und Gesuche
    Anzeigenmarkt
    Aktuelle Angebote und Gesuche (S. 44)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 08 / 2013

    Preis: EUR 10,00 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung