RECYCLING magazin 03 / 2007

    Preis: EUR 8,00 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Theoretisch ist alles perfekt: Die Mehrheit der EU-Mitgliedsländer der Europäischen Union (EU) hat Rücknahmesysteme für ESchrott aufgebaut. Doch damit ist die Diskussion über effektives und umweltfreundliches Verwerten ausrangierter Elektro- und Elektronikgeräte noch längst nicht beendet. Im Gegenteil: Auf dem 6. Internationalen E-Schrott-Recyclingkongress in Hamburg vom 17. bis 19. Januar war eines der Schwerpunktthemen der illegale Export des Materials.
    E-Schrott-Recycling: Brennpunkt illegale Exporte
    Theoretisch ist alles perfekt: Die Mehrheit der EU-Mitgliedsländer der Europäischen Union (EU) hat Rücknahmesysteme für ESchrott aufgebaut. Doch damit ist die Diskussion über effektives und umweltfreundliches Verwerten ausrangierter Elektro- und Elektronikgeräte noch längst nicht beendet. Im Gegenteil: Auf dem 6. Internationalen E-Schrott-Recyclingkongress in Hamburg vom 17. bis 19. Januar war eines der Schwerpunktthemen der illegale Export des Materials. (S. 14)

    Weitere Beiträge

    Die irische One51 Ltd. hat Anfang des Jahres die Aktienmehrheit an der schweizerischen Immark AG erworben.
    One51 übernimmt Immark AG
    Die irische One51 Ltd. hat Anfang des Jahres die Aktienmehrheit an der schweizerischen Immark AG erworben. (S. 18)
    Im baden-württembergischen Illingen (Enzkreis) will die Süd-Rec Süddeutsche Recycling GmbH in den nächsten Monaten ihre neue ESchrottrecyclinganlage in Betrieb nehmen.
    Süd-Rec hofft auf baldigen Baubeginn
    Im baden-württembergischen Illingen (Enzkreis) will die Süd-Rec Süddeutsche Recycling GmbH in den nächsten Monaten ihre neue ESchrottrecyclinganlage in Betrieb nehmen. (S. 18)
    Die Zwischenlagerung von Abfällen ist entgegen dem Wortlaut kein vorübergehendes Phänomen, sondern ein dauerhaftes Problem. Aufgrund von Entsorgungsengpässen wird die Zwischenlagerung auch in den nächsten Jahren ein Thema bleiben. Bis zum vollständigen Abbau der zwischengelagerten Abfälle muss sich die Abfallwirtschaft auf bis zu zehn Jahre einstellen. Ferner wird davon ausgegangen, dass die Kosten der Zwischenlagerung in den nächsten Jahren auf die Bürger im Rahmen der Abfallgebühr umgelegt werden können. Doch unter welchen Voraussetzungen ist dies gebührenrechtlich zulässig?
    Wer haftet für die Kosten der Zwischenlagerung?
    Die Zwischenlagerung von Abfällen ist entgegen dem Wortlaut kein vorübergehendes Phänomen, sondern ein dauerhaftes Problem. Aufgrund von Entsorgungsengpässen wird die Zwischenlagerung auch in den nächsten Jahren ein Thema bleiben. Bis zum vollständigen Abbau der zwischengelagerten Abfälle muss sich die Abfallwirtschaft auf bis zu zehn Jahre einstellen. Ferner wird davon ausgegangen, dass die Kosten der Zwischenlagerung in den nächsten Jahren auf die Bürger im Rahmen der Abfallgebühr umgelegt werden können. Doch unter welchen Voraussetzungen ist dies gebührenrechtlich zulässig? (S. 20)
    Die 5. Novellierung der Verpackungsverordnung geht in die heiße Phase. Kritiker sehen in dem Arbeitsentwurf des Bundesumweltministeriums (BMU) allenfalls einen Versuch zur Nachbesserung.
    Novelle der Verpackungsverordnung – Reform oder Flickwerk?
    Die 5. Novellierung der Verpackungsverordnung geht in die heiße Phase. Kritiker sehen in dem Arbeitsentwurf des Bundesumweltministeriums (BMU) allenfalls einen Versuch zur Nachbesserung. (S. 22)
    Europa soll in eine Recyclinggesellschaft verwandelt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickelt die Europäische Kommission eine neue Abfallstrategie. Der erste Schritt ist die Novellierung der EU-Abfallrahmenrichtlinie. Da Bau- und Abbruchabfälle einen großen Anteil am Abfallaufkommen ausmachen, begleiten der Deutsche Abbruchverband (DA) und die Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe (BGRB) die aktuellen Entwicklungen kritisch.
    EU-Abfallrahmenrichtlinie – BGRB und DA fordern Nachbesserungen
    Europa soll in eine Recyclinggesellschaft verwandelt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickelt die Europäische Kommission eine neue Abfallstrategie. Der erste Schritt ist die Novellierung der EU-Abfallrahmenrichtlinie. Da Bau- und Abbruchabfälle einen großen Anteil am Abfallaufkommen ausmachen, begleiten der Deutsche Abbruchverband (DA) und die Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe (BGRB) die aktuellen Entwicklungen kritisch. (S. 23)

    Rubriken

    Inhalt
    (S. 3)
    Der Ehrliche muss geschützt werden
    Editorial
    Der Ehrliche muss geschützt werden (S. 4)
    Namen, Nachrichten und Neuigkeiten
    Personen
    Namen, Nachrichten und Neuigkeiten (S. 33)
    Veranstaltungskalender rund um die Kreislaufwirtschaft
    Termine
    Veranstaltungskalender rund um die Kreislaufwirtschaft (S. 35)
    Das lesen Sie im nächsten Heft
    Vorschau
    Das lesen Sie im nächsten Heft (S. 35)
    Aktuelle Angebote und Gesuche
    Anzeigenmarkt
    Aktuelle Angebote und Gesuche (S. 36)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 03 / 2007

    Preis: EUR 8,00 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung