VDMA-Praxistage auf der IFAT

In Live-Vorführungen sollen 41 mobile Maschinen auf einer Showfläche von mehr als 13.000 Quadratmetern modernste Aufbereitungstechnik für Biomasse und erstmals auch für Mineralik zeigen.

Der österreichische Maschinenbauer UNTHA zeigt mit dem XR mobil-e in der mobilen Zerkleinerungstechnik erstmals ein Maschinenkonzept mit elektromechanischen Antrieb.

Die Kormann Rockster Recycler GmbH will, beispielsweise durch effiziente Staubunterdrückung, schallisolierter Motoreinhausung und Antriebsmotoren auf dem neuesten Stand der Technik das Sieben von Bauschutt so umweltschonend wie möglich erfüllen.

Doppstadt zeigt auf den Praxistagen live eine Maschinenkombination aus Trommelsiebmaschine, Windsichter und Dichteseparator. Diese Verfahrenskette trennt Baumischabfall in die Fraktionen Steine, Sand und Holz. Zusätzlich wird Plastikfolie aussortiert.

Steinert zeigt eine Neuentwicklung eines mobilen NE-und Fe-Abscheiders, beispielsweise für Altholzaufbereiter. Die mobile Anlage trennt Eisen- und Nichteisenmetalle bereits früh im Prozess und ist flexibel einsetzbar.

Alle Hersteller haben laut VMDA bei ihren Maschinen den Fokus auf mehr Sicherheit und mehr Bedienerfreundlichkeit gelegt. Breite Aufmerksamkeit widmen die Hersteller der Digitalisierung und zeigen dabei clevere Lösungen beim Anlagenmonitoring und der Echtzeitkommunikation zwischen Anlage und Mensch. Für den Betreiber würden sich hier Vorteile durch erhöhte Verfügbarkeit und verlängerte Serviceintervalle ergeben. Mithilfe webbasierter Software-Applikationen hätten die Betreiber heute die Möglichkeit, den Arbeitseinsatz exakt dokumentieren zu können, inklusive der genauen Erfassung von Betriebszuständen, Verbrauchsdaten und Leerlaufzeiten.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here