SCHLAGWORTE: Wrap

Valpak arbeitet an Studie zu Glasverpackungsmarkt in UK

| Der britische Dienstleistungsanbieter im Verpackungsbereich und Abfallmanagement Valpak will die gesamte Versorgungskette von Glasverpackungen genauer untersuchen. Ziel sei es, den Markt transparenter zu machen sowie Informationen über die Wiederverwendung und das Recycling von Glas in Großbritannien zu sammeln.

Valpak arbeitet an Studie zu Glasverpackungsmarkt in UK

| Der britische Dienstleistungsanbieter im Verpackungsbereich und Abfallmanagement Valpak will die gesamte Versorgungskette von Glasverpackungen genauer untersuchen. Ziel sei es unter anderem, den Markt transparenter zu machen sowie Informationen über die Wiederverwendung und das Recycling von Glas in Großbritannien zu sammeln.

Briten recyclen weniger als ein Drittel aller Alttextilien

| Weniger als ein Drittel aller weggeworfenen Alttextilien werden in Großbritannien recycelt beziehungsweise wiederverwertet. Das ist ein Ergebnis einer Studie des britischen Waste & Resources Action Programme (WRAP). Allein die Haushalte werfen jährlich fast 1 Million Tonnen Alttextilien in den Müll.

Neuer Fonds zur Müllvermeidung in Großbritannien

| Die britische Regierung legt einen millionenschweren Darlehensfonds zur Müllvermeidung auf. 1,5 Millionen Britische Pfund (fast 1,8 Millionen Euro) stünden zur Verfügung, wie der britische Umweltminister Lord Taylor of Holbeach auf der Chartered Institute of Waste Management (CIWM) in London mitteilt.

UK bittet sich Zeit für Umsetzung der Abfallendekriterien aus

| Die britischen Betreiber von Vergärungs- und Kompostieranlagen brauchen eine “angemessen bemessene Übergangsfrist” bei der Umsetzung der EU-Abfallendekriterien für Bioabfall. Das fordert das britische Umweltministerium Defra und will sich dafür auch in Brüssel einsetzen, wie es in einer Mitteilung heißt. „Die EU-Kriterien zum Abfallende unterscheiden sich erheblich von den unsrigen“, so Defra.

WRAP sieht Recycling-Lücke in Großbritannien

| Durch das Wegwerfen von Elektro- und Elektronik-Geräten kommt es in Großbritannien zu einer Recycling-Lücke. Das hat das britische Waste & Resources Action Programme (WRAP) in einer neuen Studie festgestellt. Ein Viertel der gebrauchten E-Geräte, die die Konsumenten über Sammlungen oder auf Recyclinghöfen entsorgen, könnte wiederverwertet werden. Das würde einen Bruttowert von 220 Millionen Britischen Pfund (etwas mehr als 262 Millionen Euro) entsprechen, betont WRAP.

13 Prozent weniger Essensabfälle in UK

| Die britischen Haushalte werfen immer weniger Lebensmittel weg. Im vergangenen Jahr seien 7,2 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle angefallen. Das seien 13 Prozent weniger als in den Jahren 2006/2007 gewesen. Damals lag die Menge noch bei 8,3 Millionen Tonnen. Das zeigen aktuelle Erhebungen der britischen Non-Profit-Organisation Waste and Resources Action Programme (WRAP).

Die „letzte Grenze“ beim Kunststoff-Recycling rückt näher

| Bald schon könnte es möglich sein, nahezu jegliche haushaltsnahen Verpackungsabfälle aus Kunststoff zu recyceln. Das behauptet das britische Waste & Resources Action Programme (WRAP) auf Basis von Erkenntnissen mehrerer Studien. Hier seien zum ersten Mal Methoden zum Recycling von schwarzem Kunststoff, komplexen laminierten Kunststoffen, Kunststoff-Folien und Polypropylen (PP) identifizert worden. Diese landeten bisher typischerweise auf Deponien.

Bericht soll zeigen, dass WRAP alle gesetzten Ziele erreicht hat

| Im Herbst wird sich zeigen, ob das britische Waste & Resource Action Programme (WRAP) die Ziele seines Drei-Jahres-Plans erreicht hat. Dann nämlich will die Non-Profit-Organisation einen unabhängig durchgeführten Bericht veröffentlichen, der zeige, dass die Zielvorgaben - unter anderem die Abfallreduzierung - erreicht wurden. Das hat WRAP im kürzlich vorgelegten „Annual Report and Consolidated Accounts“ angekündigt.

WRAP legt Darlehensfonds zur Müllvermeidung auf

| Das britische Waste & Resources Action Programme (WRAP) hat einen neuen Darlehensfonds zur Müllvermeidung gestartet. Mit 1 Million Britischen Pfund (1,1 Millionen Euro) will die Non-Profit-Organisation Unternehmen und Kommunalbehörden bei ihren Müllvermeidungsprogrammen unterstützen. Der Fonds ist laut WRAP auf vier Jahre angelegt.

Neue Studie zur Rezyklierbarkeit von HDPE-Flaschen

| In Milchflaschen aus HDPE könnte der Anteil an Recyclingmaterialien durchaus höher sein. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die im Auftrag des britischen Waste & Resources Action Programme (WRAP) durchgeführt wurde. Um die Farbverunreinigungen im zurückgewonnenen HDPE zu reduzieren, müssten die Hersteller hellere beziehungsweise naturfarbene Verschlusskappen einsetzen.

Umfrage zum Alttextil-Recycling in Großbritannien

| Die britische Recycling-Kamapagne "Recycle Now" hat in einer Umfrage herausgefunden, dass 63 Prozent der Alttextilien auf die Deponie wandern. Zwar würden die Briten rund zwei Millionen Tonnen neuer Klamotten und Textilien jährlich kaufen, allerdings würden nur 16 Prozent der ausgemusterten Kleidung wiederverwertet oder wiederwerwendet, teilt die britische Non-Profit-Organisation WRAP (Waste & Resources Action Programme) mit.

PP-Recycling zu neuen Lebensmittelverpackungen bald möglich?

| Kommt bald der Durchbruch beim Recycling von Lebensmittelverpackungen? Das britische WRAP (Waste & Resources Action Programme) arbeitet gerade mit Hochdruck an einer Lösung, das Polypropylen (PP) so zu recyceln, dass damit erneut Lebensmittel verpackt werden können.

Briten recyceln Abfall im Wert von über einer Milliarde Euro

| In Großbritannien wurden in den vergangenen sechs Jahren rund 34 Millionen Tonnen Abfall wiederverwertet und wiederverwendet. Der Wert dieses Materials betrage über 1 Milliarde Britische Pfund (1,08 Milliarden Euro), teilt das britische Waste & Resources Action Programme (WRAP) mit.

Kommende Veranstaltungen

Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link