SCHLAGWORTE: Stahlproduktion

Produktionsrekord bei Edelstahl

| Im dritten Quartal des Jahres 2013 wurde soviel Edelstahl herstellt, wie noch nie zuvor. Nach Angaben der internationalen Edelstahlverbands ISSF gab es aber massiv unterschiedliche Entwicklungen in den einzelnen Ländern.

ArcelorMittal legt Halbjahresbericht vor

| Der Stahhersteller Arcelor Mittal hat seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2013 sowie das erste Halbjahr 2013 veröffentlicht: Demnach konnte der operative Gewinn von April bis Ende Juni gegenüber dem ersten Quartal um 19 Prozent gesteigert werden.

Neues Entstaubungsverfahren für Stahlwerke

| Ein neues Entstaubungsverfahren für die Rohstahlerzeugung verbessert die Energierückgewinnung und das Staubrecycling aus Hochofenabgasen.

Treibhausgas-Emissionen leicht gestiegen

| Die Treibhausgas-Emissionen sind im Jahr 2010 leicht gestiegen. Mit einer Gesamtemission von 960 Millionen Tonnen bleibe Deutschland aber nach wie vor unter dem Kyoto-Zielwert. Gegenüber 2009 seien 40 Millionen Tonnen und damit 4,3 Prozent mehr Treibhausgase emittiert. Das zeigen erste Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA).

Stahlwerke haben 2010 wieder mehr Stahl zugekauft

| Im vergangenen Jahr haben Stahlwerke und Gießereien mehr Stahl zugekauft als 2009. Bei einer Rohstahlproduktion von 43,830 Millionen Tonnen hätte der Zukauf der Stahlwerke um 28,3 Prozent auf 15,341 Millionen Tonnen zugelegt. Das geht aus den Berechnungen der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) hervor. Der Zukauf der Gießereien hätte einen um 13,7 Prozent höheren Wert erreicht.

Schrottmarkt hat sich mengen- und preismäßig erholt

| Der Schrottmarkt hat sich im vergangenen Jahr schrittweise erholt. Der Export habe insgesamt um 23,8 Prozent auf rund 27,5 Millionen Tonnen gesteigert werden können, da sowohl die Rohstahlproduktion (plus 34,2 Prozent) als auch die Gussproduktion (plus 20 Prozent) deutlich gestiegen seien. Das teilt der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) in seiner vorläufigen Schrottbilanz 2010 mit.

Deutsche Stahlproduktion weiter im Aufwind

| In Deutschland wurden im Juli 3,5 Millionen Tonnen Rohstahl erschmolzen. Im Vergleich zum Juli des vergangenen Jahres hat die Produktion um knapp 30 Prozent zugenommen.

ThyssenKrupp auf dem Weg der Besserung

| Deutschlands größter Stahlhersteller, ThyssenKrupp, hat nach drei verlustreichen Quartalen die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. In ihrem „Zwischenlagebericht 1. Quartal 2009/2010“ weist das Unternehmen zum Beginn des neuen Geschäftsjahres 2009/2010 (Stichtag: 30. September) ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 313 Millionen Euro aus. Das sind 73 Millionen Euro mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Deutsche Stahlproduktion steigt 2010 um bis zu 15 Prozent

| Nach dem tiefen Sturz von Minus 28 Prozent auf knapp 33 Millionen Tonnen Rohstahl erwarten die Stahlhersteller in Deutschland für das kommende Jahr eine Zunahme zwischen 10 und 15 Prozent auf dann 36 bis 38 Millionen Tonnen.

Erholung der Weltrohstahlproduktion hält weiter an

| Laut der jüngsten Statistik der World Steel Association hat sich die Weltrohstahlproduktion im September weiter erholt. Danach haben die 66 Rohstahlproduzierenden Länder, die regelmäßig an die World Steel Association berichten, rund 107 Millionen Tonnen produziert. Das sind etwa 0,6 Prozent weniger als im September 2008. Im Monatsvergleich hat die Weltrohstahlproduktion seit April 2009 jetzt regelmäßig zugenommen.

Stahlproduktion bricht weltweit ein – außer in China

| 92 Millionen Tonnen Stahl wurden weltweit im März produziert. Im Vergleich zum selben Monat ein Jahr zuvor ist das ein Rückgang von 23.5 Prozent. In Deutschland ist der Rückgang mehr als doppelt so hoch.

Düstere Prognose: Nur 60 Prozent Auslastung bei den Stahlwerken erwartet

| Die Stahlproduktion in Deutschland wird in diesem Jahr um 30 Prozent zurückgehen. Diese Zahl veröffentlichte jetzt das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI). Auch bei den Arbeitplätzen wird mit einem drastischen Rückgang gerechnet.

MEPS: Stahlpreise im Oktober im freien Fall

| MEPS sieht die Stahlpreise im Oktober weltweit im freien Fall und antizipiert zudem weitere Produktionskürzungen.

Geringere Stahlproduktion in China erwartet

| Die chinesischen Stahlschmelzen werden ihre Produktion bald weiter drosseln. Dies geht aus der jüngsten Analyse der australischen Investmentbank Macquarie hervor. Als Hauptgrund nennt die Bank die rückläufigen Bestellungen aus dem Ausland.

Kommende Veranstaltungen

Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link