SCHLAGWORTE: Metallrecycling

Scholz Holding zieht nach London

| Die Scholz Holding hat in den letzten Tagen umfangreiche Maßnahmen zu einer finanziellen Restrukturierung eingeleitet. Dies berichtet der bvse auf seiner Webseite.

Alba mit gutem Halbjahres-Ergebnis

| Trotz schwieriger Marktlage vor allem beim Stahl- und Metallreycling konnte das Unternehmen Umsatz und Gewinn deutlich steigern.

Schweizer-Meister-Titel im Metallsammeln ausgezeichnet

| Um die Sammeltätigkeiten der Schweizer Bevölkerung weiter zu fördern, vergeben die Recyclingorganisationen IGORA-Genossenschaft und Ferro Recycling jährlich den Prix-Metallrecycling für spezielle Sammelprojekte.

Bis 2016 1.000 Tonnen recyceltes Kupfer jährlich bei Toyota

| Toyota will das Recy­cling von Kupferkabeln weiter ausbauen. Vor drei Jahren hat das Unternehmen nach eigenen Angaben eine mechanische Sortiermethode entwickelt, die selbst kleinste Verunreinigungen erkennt und sogar verhindert.

Scholz: Neue Kreditlinie über 40 Millionen Euro

| Die Konsortionalbanken haben der Scholz Gruppe eine neue Kreditlinie über 40 Millionen gewährt. Das verkündet das Essinger Recyclingunternehmen Scholz in einer aktuellen Pressemitteilung. Ziel sei, die laufenden operativen Geschäfte und die Finanzierung der Kosten für die eingeleitete operative Restrukturierung zu sichern.

Steigerungspotenzial bei Rohstoffproduktivität

| In der r²-Fördermaßnahme wurde die Zusammenarbeit rohstoffintensiver Unternehmen miteinander und mit Forschungseinrichtungen gefördert. Würden alle r²-Ergebnisse deutschlandweit umgesetzt, wäre es möglich, pro Jahr rund 80 Millionen Tonnen Material einzusparen und die Rohstoffproduktivität um fünf bis sechs Prozentpunkte zu steigern.

Alter Hase auf neuem Terrain

| Chinas Exportbeschränkungen machen seltene Erden zu begehrten Rohstoffen. Ein Recycling wird daher immer attraktiver. Treibacher Industrie holt die kritischen Elemente mit eigens entwickelten Verfahren aus Produktionsrückständen.

Neuer Rekord beim Kupfer-Recycling in Europa

| 44,8 Prozent des in Europa genutzten Kupfers stammen aus dem Recycling. Dies ist ein neuer Rekord. Damit trägt das Recycling maßgeblich zur Deckung des Kupferbedarfs bei, der weltweit seit 1960 um 250 Prozent gestiegen ist. Dies berichtete die International Copper Study Group (ICSG) vor kurzem.

Hammerachsen aus neuem Stahl

| Das Kölner Familienunternehmen Gebrüder Schmachtenberg erweitert sein Sortiment von Messern für Schrottscheren und Zerkleinerungs­maschinen um neuartige Hammerachsen.

Interseroh profitiert von Entwicklung im Metallrecycling

| Der Umweltdienstleister und Rohstoffhändler Interseroh SE hat sich im laufenden Geschäftsjahr 2011 trotz eines schwierigen Marktumfeldes behaupten können. In den ersten neun Monaten erwirtschaftete die Interseroh-Gruppe ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 33 Millionen Euro. Das geht aus dem heute vorgestellten Quartalsbericht hervor. Verbesserte Margen, leichte Absatzsteigerungen und Preise über dem Niveau des Vorjahresvergleichszeitraums hätten die Entwicklung im Segment Stahl- und Metallrecycling positiv beeinflusst.

Interseroh übertrifft eigene Erwartungen

| Der börsennotierte Umweltdienstleister und Rohstoffhändler Interseroh SE hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem Ergebnis nach Unternehmensangaben über den Erwartungen abgeschlossen. Bei der Bilanzpressekonferenz in Köln sagte Vorstandschef Axel Schweitzer: „Wir haben die Weltwirtschaftskrise hinter uns gelassen und im Jahr 2010 das zweitbeste Ergebnis in der nunmehr 20-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt.“

Marktvolumen für Stahlschrott verdreifacht sich bis 2014

| Der EU-Markt für Metallrecycling kehrt ein Jahr nach der Wirtschaftskrise auf den Wachstumspfad zurück. Das Kölner Beratungsunternehmen ecoprog geht davon aus, dass sich bis 2014 das Marktvolumen für Stahlschrott gegenüber 2009 verdreifachen wird. Das geht aus der neu erschienenen Multi-Client-Studie „Marktstudie Metallrecycling in Europa“ hervor.

Interseroh verkleinert Vorstand

| Roland Stroese (49), seit Oktober 2005 Mitglied des Vorstandes der Interseroh SE, legt auf eigenen Wunsch zum 31. Dezember 2010 sein Vorstandsmandat nieder, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

Metallrecycler warnen vor zusätzlicher Bürokratie

| Kritik an der Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes kommt auch von der Metallrecyclingwirtschaft. Das angekündigte Vorhaben, die Wirtschaft von Kosten zu entlasten und den Gesetzesvollzug zu verbessern, sei "nur sehr bedingt gelungen", erklärte BDSV-Hauptgeschäftsführer Rainer Cosson in Namen des Stahlrecyclingverbands BDSV und des NE-Metallrecyclingverbands VDM.

Kommende Veranstaltungen

Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link