RECYCLING magazin 20 / 2015

    Preis: EUR 10,40 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Nachrichten

    JCB verstärkt Team in Deutschland Aurubis findet Lösung für Vorstand Kommunale Erfassung von Wertstoffen möglich Kostenerhöhung in Österreich PET mit hoher Recyclingquote Schrottmarkt: Ernüchternde Halbzeitbilanz für das bisherige Jahr 2015 Bund der Steuerzahler kritisiert Verschwendung bvse: Maßnahmen zu EU-Aktionsplan Großen Plastikabfall deutlicher reduzieren Dickwandiges Mahlgut aufbereiten Abfallmanagement für Industriebetriebe Gemini: Rechtsgutachten zu Wertstoffgesetz Besser zuverlässig Gewerbliche Sammlung durch GmbH & Co Universalzerkleinerer für Biowertstoffe Trenntisch für die Reifenaufbereitung Zweiwellen-Shredder mit getrenntem Antrieb
    Neues aus der Branche
    • JCB verstärkt Team in Deutschland
    • Aurubis findet Lösung für Vorstand
    • Kommunale Erfassung von Wertstoffen möglich
    • Kostenerhöhung in Österreich
    • PET mit hoher Recyclingquote
    • Schrottmarkt: Ernüchternde Halbzeitbilanz für das bisherige Jahr 2015
    • Bund der Steuerzahler kritisiert Verschwendung
    • bvse: Maßnahmen zu EU-Aktionsplan
    • Großen Plastikabfall deutlicher reduzieren
    • Dickwandiges Mahlgut aufbereiten
    • Abfallmanagement für Industriebetriebe
    • Gemini: Rechtsgutachten zu Wertstoffgesetz
    • Besser zuverlässig
    • Gewerbliche Sammlung durch GmbH & Co
    • Universalzerkleinerer für Biowertstoffe
    • Trenntisch für die Reifenaufbereitung
    • Zweiwellen-Shredder mit getrenntem Antrieb
    (S. 6)

    Titelthema

    In einer vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebenen Studie wurde erstmals ein differenziertes Bild über Materialflüsse und -bestände langlebiger Güter in Deutschland ermittelt. Dies wird als wichtiger Grundstein zur Entwicklung einer Urban-Mining-Strategie in einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft gesehen.
    Die Wertstoff-Schätze heben
    In einer vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebenen Studie wurde erstmals ein differenziertes Bild über Materialflüsse und -bestände langlebiger Güter in Deutschland ermittelt. Dies wird als wichtiger Grundstein zur Entwicklung einer Urban-Mining-Strategie in einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft gesehen. (S. 14)

    Schwerpunkt

    Viele Unternehmen der Entsorgungswirtschaft verfügen über eine lange Tradition. Aber immer wieder entstehen neue Unternehmen, die nicht auf die festgefahrenen Pfade setzen, sondern neue Ideen entwickeln. Dazu gehört auch der Reifenrecycler Tyrewolf in Pfullendorf.
    Neue Wege mit alten Reifen
    Viele Unternehmen der Entsorgungswirtschaft verfügen über eine lange Tradition. Aber immer wieder entstehen neue Unternehmen, die nicht auf die festgefahrenen Pfade setzen, sondern neue Ideen entwickeln. Dazu gehört auch der Reifenrecycler Tyrewolf in Pfullendorf. (S. 20)
    Laut US-Umweltschutzbehörde fallen in den USA jedes Jahr 290 Millionen Altreifen an. Noch bis 1990 landeten die meisten auf Mülldeponien oder wurden illegal entsorgt. Heute werden viele davon zu Gummipulvern in verschiedenen Mahlgraden recycelt.
    Zu Krümeln vermahlen
    Laut US-Umweltschutzbehörde fallen in den USA jedes Jahr 290 Millionen Altreifen an. Noch bis 1990 landeten die meisten auf Mülldeponien oder wurden illegal entsorgt. Heute werden viele davon zu Gummipulvern in verschiedenen Mahlgraden recycelt. (S. 22)

    Weitere Beiträge

    Auf der bvse-Jahrestagung Anfang Oktober in Frankfurt wurden die Themen, die die mittelständische Abfallwirtschaft bewegen, diskutiert. Neben Wertstoffgesetz, Gewerbeabfallverordnung & Co. spielte auch der Sport eine wichtige Rolle – zumindest in der Rede des bvse-Präsidenten Bernhard Reiling.
    Fair Play für das Recycling
    Auf der bvse-Jahrestagung Anfang Oktober in Frankfurt wurden die Themen, die die mittelständische Abfallwirtschaft bewegen, diskutiert. Neben Wertstoffgesetz, Gewerbeabfallverordnung & Co. spielte auch der Sport eine wichtige Rolle – zumindest in der Rede des bvse-Präsidenten Bernhard Reiling. (S. 12)
    Tonerkartuschen und Tintenpatronen wurden lange Zeit einfach der Verbrennung zugeführt. Doch inzwischen gibt es Möglichkeiten für eine stoffliche Verwertung. Nach anfänglichem Zögern reagieren nun auch die Hersteller.
    Achtung, explosiv!
    Tonerkartuschen und Tintenpatronen wurden lange Zeit einfach der Verbrennung zugeführt. Doch inzwischen gibt es Möglichkeiten für eine stoffliche Verwertung. Nach anfänglichem Zögern reagieren nun auch die Hersteller. (S. 18)
    Dank Kreislaufwirtschaftsgesetz und Bioabfallverordnung wird der Großteil der Biomassen aus Siedlungsabfällen verwertet. Andere Stoffströme bergen hingegen noch erhebliches Potenzial. Mehr als drei Prozent des deutschen Energiebedarfs könnten durch sie gedeckt werden, zeigt eine Studie.
    Luft nach oben
    Dank Kreislaufwirtschaftsgesetz und Bioabfallverordnung wird der Großteil der Biomassen aus Siedlungsabfällen verwertet. Andere Stoffströme bergen hingegen noch erhebliches Potenzial. Mehr als drei Prozent des deutschen Energiebedarfs könnten durch sie gedeckt werden, zeigt eine Studie. (S. 24)
    Eine ganze Palette aktueller Fragen aus der Abfall- und Recyclingwirtschaft wurde beim 1. Deutschen Umwelt-Kongresses Ende September in Frankfurt diskutiert. Besonders im vom RECYCLING magazin moderierten Forum „Recycling und Entsorgung“ standen die derzeitigen Entwicklungen im Mittelpunkt.
    Herausforderung Abfallwirtschaft
    Eine ganze Palette aktueller Fragen aus der Abfall- und Recyclingwirtschaft wurde beim 1. Deutschen Umwelt-Kongresses Ende September in Frankfurt diskutiert. Besonders im vom RECYCLING magazin moderierten Forum „Recycling und Entsorgung“ standen die derzeitigen Entwicklungen im Mittelpunkt. (S. 26)
    Soziale Medien spielen in der Recyclingindustrie bisher keine große Rolle – auch, weil diese Medien nicht für die geschäftliche Nutzung konzipiert sind. Die Betreiber der Metallpreisübersicht Metal Radar wollen dies nun mit einem Netzwerk speziell für Metallrecycler ändern.
    Netzwerk für Metallrecycler
    Soziale Medien spielen in der Recyclingindustrie bisher keine große Rolle – auch, weil diese Medien nicht für die geschäftliche Nutzung konzipiert sind. Die Betreiber der Metallpreisübersicht Metal Radar wollen dies nun mit einem Netzwerk speziell für Metallrecycler ändern. (S. 28)
    Die Ecomondo sieht sich selbst als „wichtigsten Branchentreffpunkt der Green Economy im Mittelmeerraum“. Aber auch mitteleuropäische Aussteller und Besucher spielen in Rimini eine wichtige Rolle. In diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit einem weiteren Besucherwachstum.
    Nachhaltige Entwicklung im Süden
    Die Ecomondo sieht sich selbst als „wichtigsten Branchentreffpunkt der Green Economy im Mittelmeerraum“. Aber auch mitteleuropäische Aussteller und Besucher spielen in Rimini eine wichtige Rolle. In diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit einem weiteren Besucherwachstum. (S. 29)
    Die EU-Kommission arbeitet an einer Verordnung zur Festlegung von Kriterien, die Kunststoffrezyklate erfüllen müssen, um den Produktstatus zu erreichen. Fremdstoffanteile von über 2 Prozent sollen erlaubt sein – aber nur unter der Bedingung, dass der Abnehmer schriftlich bestätigt, aus dem Plastik ein Produkt herzustellen.
    Das Ende für Kunststoffabfall
    Die EU-Kommission arbeitet an einer Verordnung zur Festlegung von Kriterien, die Kunststoffrezyklate erfüllen müssen, um den Produktstatus zu erreichen. Fremdstoffanteile von über 2 Prozent sollen erlaubt sein – aber nur unter der Bedingung, dass der Abnehmer schriftlich bestätigt, aus dem Plastik ein Produkt herzustellen. (S. 30)
    Die Bedeutung von Ersatzbrennstoffen hat in den zurückliegenden Jahren deutlich zugenommen. Dabei kommt es aber vor allem auf die Qualität des Materials an. Die Firma MME bietet einen automatischen Probenehmer an, dessen Qualität sogar wissenschaftlich belegt wurde.
    Auf die Probe gestellt
    Die Bedeutung von Ersatzbrennstoffen hat in den zurückliegenden Jahren deutlich zugenommen. Dabei kommt es aber vor allem auf die Qualität des Materials an. Die Firma MME bietet einen automatischen Probenehmer an, dessen Qualität sogar wissenschaftlich belegt wurde. (S. 32)
    Zum dritten Mal findet am 4. und 5. November die Messe Recycling Technik in Dortmund statt – auch in diesem Jahr parallel zur Schüttgut-Messe. Erstmals findet gleichzeitig auch noch der Urban-Mining-Kongress statt.
    Treffpunkt für Technik
    Zum dritten Mal findet am 4. und 5. November die Messe Recycling Technik in Dortmund statt – auch in diesem Jahr parallel zur Schüttgut-Messe. Erstmals findet gleichzeitig auch noch der Urban-Mining-Kongress statt. (S. 33)
    Der Geschäftsklimaindex des VDM ist erneut gefallen – und dann sorgt auch noch die Krise von VW für Unmut auf dem Aluminiummarkt. Schafft es der Metallmarkt trotzdem, in die Gänge zu kommen?
    Noch unentschlossen
    Der Geschäftsklimaindex des VDM ist erneut gefallen – und dann sorgt auch noch die Krise von VW für Unmut auf dem Aluminiummarkt. Schafft es der Metallmarkt trotzdem, in die Gänge zu kommen? (S. 34)

    Rubriken

    Eine Frage der Perspektive
    Editorial
    Eine Frage der Perspektive (S. 3)
    Aktuelle Daten aus der Kreislaufwirtschaft
    (S. 37)
    Termine + Impressum
    (S. 38)
    Aktuelle Angebote und Gesuche
    Anzeigenmarkt
    Aktuelle Angebote und Gesuche (S. 40)

    Sortierrest

    Leichtere Arbeit, leichteres Leben – wer wünscht sich das nicht? Ärgerlich ist allerdings, wenn die Erleichterung darauf hinausläuft, dass man am Ende gar keinen Job mehr hat.
    Schöne neue Welt
    Leichtere Arbeit, leichteres Leben – wer wünscht sich das nicht? Ärgerlich ist allerdings, wenn die Erleichterung darauf hinausläuft, dass man am Ende gar keinen Job mehr hat. (S. 42)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 20 / 2015

    Preis: EUR 10,40 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung