RECYCLING magazin 19 / 2015

    Preis: EUR 10,40 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Nachrichten

    Neuer Vize im DWA-Präsidium Neuer stellvertretender Präsident der Cewep gewählt Siechau wieder im Gremium der Iswa Pilotprojekt zur Getrennterfassung von Kunststoff-Abfällen VKU-Arbeitsbericht erschienen ITAD weist Verantwortung für Entsorgungsengpässe von sich Stadt Bielefeld kauft Interargem-Anteile von Energy from Waste Scholz sucht Investoren Österreich mit Sammelquote von 49 Prozent Studie: 300 neue Kunststoffsortieranlagen Vortragsreihen auf der Recycling-Technik Protest gegen Verbot von Rückwärtsfahrten Überladung und Verfall Thyssen Krupp beantragt Klasse 1 für Wehofen-Nord Rehau eröffnet neue Recyclinganlage in Polen
    Neues aus der Branche
    • Neuer Vize im DWA-Präsidium
    • Neuer stellvertretender Präsident der Cewep gewählt
    • Siechau wieder im Gremium der Iswa
    • Pilotprojekt zur Getrennterfassung von Kunststoff-Abfällen
    • VKU-Arbeitsbericht erschienen
    • ITAD weist Verantwortung für Entsorgungsengpässe von sich
    • Stadt Bielefeld kauft Interargem-Anteile von Energy from Waste
    • Scholz sucht Investoren
    • Österreich mit Sammelquote von 49 Prozent
    • Studie: 300 neue Kunststoffsortieranlagen
    • Vortragsreihen auf der Recycling-Technik
    • Protest gegen Verbot von Rückwärtsfahrten
    • Überladung und Verfall
    • Thyssen Krupp beantragt Klasse 1 für Wehofen-Nord
    • Rehau eröffnet neue Recyclinganlage in Polen
    (S. 6)

    Titelthema

    Die Kreislaufwirtschaft wird vor allem in Bezug auf Ressourcen und Umweltschutz diskutiert. Zwei aktuelle Studien zeigen, dass sie aber noch mehr Potenzial bietet: Mithilfe der Kreislaufwirtschaft ist in Europa in den nächsten 30 Jahren ein erhebliches Wirtschaftswachstum möglich, das zudem zahlreiche Arbeitsplätze schaffen kann.
    Der Kreislauf als Wirtschaftsmotor
    Die Kreislaufwirtschaft wird vor allem in Bezug auf Ressourcen und Umweltschutz diskutiert. Zwei aktuelle Studien zeigen, dass sie aber noch mehr Potenzial bietet: Mithilfe der Kreislaufwirtschaft ist in Europa in den nächsten 30 Jahren ein erhebliches Wirtschaftswachstum möglich, das zudem zahlreiche Arbeitsplätze schaffen kann. (S. 14)

    Schwerpunkt

    Seit über 30 Jahren zieht die Fakuma Kunststoffverarbeiter nach Friedrichshafen. Auch dieses Jahr werden vom 13. bis zum 17. Oktober wieder zahlreiche neue Maschinen, Anlagen und Dienstleistungsangebote vorgestellt. Die Praxis steht im Vordergrund. Auch die Recycler stellen bekannte und neue Granulate aus.
    Neues aus Friedrichshafen
    Seit über 30 Jahren zieht die Fakuma Kunststoffverarbeiter nach Friedrichshafen. Auch dieses Jahr werden vom 13. bis zum 17. Oktober wieder zahlreiche neue Maschinen, Anlagen und Dienstleistungsangebote vorgestellt. Die Praxis steht im Vordergrund. Auch die Recycler stellen bekannte und neue Granulate aus. (S. 28)

    Weitere Beiträge

    Der Diebstahl von Metallen ist zu einem einträglichen Geschäft geworden. Zwar betreiben einige Konzerne einen großen Aufwand, um dagegen vorzugehen, doch für viele kleine Recycler ist das keine Lösung. Mithilfe moderner Videoüberwachung lässt sich dem Problem aber deutlich besser beikommen.
    Den Dieb im Auge
    Der Diebstahl von Metallen ist zu einem einträglichen Geschäft geworden. Zwar betreiben einige Konzerne einen großen Aufwand, um dagegen vorzugehen, doch für viele kleine Recycler ist das keine Lösung. Mithilfe moderner Videoüberwachung lässt sich dem Problem aber deutlich besser beikommen. (S. 12)
    Mehr als 2.000 offene Deponien verunzieren das südamerikanische Land, doch macht die Entsorgung durch „Rückwärts-Logistik“ sichtlich Fortschritte. Gesucht sind nun erschwingliche Technologien zur Wiederverwendung zahlreicher Spezialprodukte.
    Noch Platz für findige Recycler
    Mehr als 2.000 offene Deponien verunzieren das südamerikanische Land, doch macht die Entsorgung durch „Rückwärts-Logistik“ sichtlich Fortschritte. Gesucht sind nun erschwingliche Technologien zur Wiederverwendung zahlreicher Spezialprodukte. (S. 18)
    Wo zerkleinert wird, da geht es rau zu. Dementsprechend robust und zuverlässig müssen die Antriebe von Shreddern sein. Das gilt auch für die Getriebemotoren, die Wagner zum Antrieb seines neuen Zweiwellen-Shredders einsetzt.
    Die Kraft der zwei Wellen
    Wo zerkleinert wird, da geht es rau zu. Dementsprechend robust und zuverlässig müssen die Antriebe von Shreddern sein. Das gilt auch für die Getriebemotoren, die Wagner zum Antrieb seines neuen Zweiwellen-Shredders einsetzt. (S. 20)
    Tschechien verstärkt seine Anstrengungen, die Abfallwirtschaft zu modernisieren und die Recyclingquote zu erhöhen. Dafür stehen umfangreiche Fördermittel aus EU-Fonds zur Verfügung. Noch kommt über die Hälfte des Hausmülls auf Deponien. Bis 2024 muss der Großteil davon wiederverwertet werden.
    Auf einem guten Weg
    Tschechien verstärkt seine Anstrengungen, die Abfallwirtschaft zu modernisieren und die Recyclingquote zu erhöhen. Dafür stehen umfangreiche Fördermittel aus EU-Fonds zur Verfügung. Noch kommt über die Hälfte des Hausmülls auf Deponien. Bis 2024 muss der Großteil davon wiederverwertet werden. (S. 22)
    Die Aufbereitung von Carbonfasern hat man bei CFK Valley Stade Recycling im Griff – und das in sehr hoher Qualität. Problematisch ist es hingegen, Abnehmer für das gewonnene Material zu finden.
    Der Zeit voraus
    Die Aufbereitung von Carbonfasern hat man bei CFK Valley Stade Recycling im Griff – und das in sehr hoher Qualität. Problematisch ist es hingegen, Abnehmer für das gewonnene Material zu finden. (S. 24)
    Zwar reden wir immer von der Erfassung von Abfällen und vom Recycling, nur selten aber über die Logistik. Dieses Themas nimmt sich das Unternehmen M. Zietzschmann an, das im Neusser Hafen zwei Terminals zum Umschlag für Schütt- und Stückgut betreibt.
    Den Abfall auf die Spur gebracht
    Zwar reden wir immer von der Erfassung von Abfällen und vom Recycling, nur selten aber über die Logistik. Dieses Themas nimmt sich das Unternehmen M. Zietzschmann an, das im Neusser Hafen zwei Terminals zum Umschlag für Schütt- und Stückgut betreibt. (S. 26)
    In Sachen Recycling gilt Spanien nicht unbedingt als Musterland, die Quoten liegen deutlich unter dem EU-Schnitt. Beim E-Schrott sind die Spanier jetzt aber einen Schritt weiter als der Rest: Als erstes Land innerhalb der EU haben sie in ihrer E-Schrott-Gesetzgebung eine Reuse-Quote vorgesehen.
    Einen Schritt weiter
    In Sachen Recycling gilt Spanien nicht unbedingt als Musterland, die Quoten liegen deutlich unter dem EU-Schnitt. Beim E-Schrott sind die Spanier jetzt aber einen Schritt weiter als der Rest: Als erstes Land innerhalb der EU haben sie in ihrer E-Schrott-Gesetzgebung eine Reuse-Quote vorgesehen. (S. 27)
    Der Anteil nachwachsender und biologisch abbaubarer Kunststoffe im Abfallstrom ist gering. Doch Prognosen sprechen dafür, dass er künftig steigen wird. Grund genug, das Potenzial für eine stoffliche Verwertung nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch zu untersuchen.
    Heute schon an morgen denken
    Der Anteil nachwachsender und biologisch abbaubarer Kunststoffe im Abfallstrom ist gering. Doch Prognosen sprechen dafür, dass er künftig steigen wird. Grund genug, das Potenzial für eine stoffliche Verwertung nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch zu untersuchen. (S. 30)
    Das Auf und Ab der Märkte hält an. Während die Preise Mitte September noch Anlass zum Optimismus gaben, hat sich das Blatt Ende des Monats bereits wieder gewendet. Neben den Dauerkrisen, die die Welt beschäftigen, kommt nun für Deutschland auch noch ein hausgemachtes Problem hinzu.
    Nur ein Strohfeuer?
    Das Auf und Ab der Märkte hält an. Während die Preise Mitte September noch Anlass zum Optimismus gaben, hat sich das Blatt Ende des Monats bereits wieder gewendet. Neben den Dauerkrisen, die die Welt beschäftigen, kommt nun für Deutschland auch noch ein hausgemachtes Problem hinzu. (S. 34)

    Rubriken

    Die Erde ist ein Kreis
    Editorial
    Die Erde ist ein Kreis (S. 3)
    Aktuelle Daten aus der Kreislaufwirtschaft
    (S. 37)
    Termine + Impressum
    (S. 38)
    Aktuelle Angebote und Gesuche
    Anzeigenmarkt
    Aktuelle Angebote und Gesuche (S. 39)

    Sortierrest

    Die Möglichkeiten der sozialen Medien stellen Unternehmen vor viele Fragen: Was sollen wir, was müssen wir liken, teilen oder kommentieren?
    Zwitschernde Mülltonne
    Die Möglichkeiten der sozialen Medien stellen Unternehmen vor viele Fragen: Was sollen wir, was müssen wir liken, teilen oder kommentieren? (S. 42)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 19 / 2015

    Preis: EUR 10,40 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung