RECYCLING magazin 08 / 2015

    Preis: EUR 10,40 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Nachrichten

    Neuer Chef beim Umweltcluster Bayern Ende nach 22 Jahren: Schäkel verlässt die Tönsmeier Gruppe Neuer BKV-Beiratsvorsitzender Verpackungswirtschaft ehrt Klaus Töpfer Reverse Logistics Group verstärkt Compliance Solutions Veolia übernimmt Geraer Umweltdienste ELG Haniel auf Wachstumskurs Grüne: Sachsen ist Müllmagnet Nachfrage nach Papier und Karton wächst Textilien im Ozean Korrosionsschutz für MVA Maßnahmen gegen illegale E-Schrott-Exporte Zuverlässigkeit des Sammlers Mehr Verpackung, weniger Lebensmittelabfall Vollautomatische Sortierung von Kunststoffhohlkörpern Batterie aus Recyclingmaterial Update für Recyclingroboter Erema präsentiert neue Recyclinganlage für Mahlgut aus Kunststoffen ZVEI-Studie zum Recycling von E-Schrott Flexible Überdachungen für Silos Kommunalreinigung mit dem Fahrrad Abfallwirtschaft hat positiven Effekt aufs Klima Kompaktradlader von Cat
    Neues aus der Branche
    • Neuer Chef beim Umweltcluster Bayern
    • Ende nach 22 Jahren: Schäkel verlässt die Tönsmeier Gruppe
    • Neuer BKV-Beiratsvorsitzender
    • Verpackungswirtschaft ehrt Klaus Töpfer
    • Reverse Logistics Group verstärkt Compliance Solutions
    • Veolia übernimmt Geraer Umweltdienste
    • ELG Haniel auf Wachstumskurs
    • Grüne: Sachsen ist Müllmagnet
    • Nachfrage nach Papier und Karton wächst
    • Textilien im Ozean
    • Korrosionsschutz für MVA
    • Maßnahmen gegen illegale E-Schrott-Exporte
    • Zuverlässigkeit des Sammlers
    • Mehr Verpackung, weniger Lebensmittelabfall
    • Vollautomatische Sortierung von Kunststoffhohlkörpern
    • Batterie aus Recyclingmaterial
    • Update für Recyclingroboter
    • Erema präsentiert neue Recyclinganlage für Mahlgut aus Kunststoffen
    • ZVEI-Studie zum Recycling von E-Schrott
    • Flexible Überdachungen für Silos
    • Kommunalreinigung mit dem Fahrrad
    • Abfallwirtschaft hat positiven Effekt aufs Klima
    • Kompaktradlader von Cat
    (S. 6)

    Titelthema

    Seit Januar 2015 gilt bundesweit die Pflicht zur flächendeckenden Getrennterfassung von Bioabfall. Eine Studie im Auftrag des Umweltbundesamts stellt nun aber fest, dass erst die Hälfte der Haushalte angeschlossen ist. Kritik trifft vor allem Kommunen und öffentlich-rechtliche Entsorger.
    Auf halber Strecke
    Seit Januar 2015 gilt bundesweit die Pflicht zur flächendeckenden Getrennterfassung von Bioabfall. Eine Studie im Auftrag des Umweltbundesamts stellt nun aber fest, dass erst die Hälfte der Haushalte angeschlossen ist. Kritik trifft vor allem Kommunen und öffentlich-rechtliche Entsorger. (S. 14)

    Schwerpunkt

    Während in anderen europäischen Ländern seit Jahren Kunststoffabfälle separat gesammelt werden, kennt die Schweiz nur einzelne spezifische Separatsammlungen. Bestehende Sammlungen sollen im Rahmen von gesetzlichen Vorgaben, doch basierend auf Freiwilligkeit, ausgebaut werden.
    Getrennt ist besser
    Während in anderen europäischen Ländern seit Jahren Kunststoffabfälle separat gesammelt werden, kennt die Schweiz nur einzelne spezifische Separatsammlungen. Bestehende Sammlungen sollen im Rahmen von gesetzlichen Vorgaben, doch basierend auf Freiwilligkeit, ausgebaut werden. (S. 26)
    Zwar ist die Altfahrzeugverwertung in der Schweiz nicht so strikt geregelt wie in der EU, allerdings sind die Eidgenossen nicht weniger erfolgreich dabei. Die stoffliche Verwertung spielt aber kaum eine Rolle. Und die Diskrepanz zwischen abgemeldeten und tatsächlich entsorgten Fahrzeugen kennt man ebenfalls.
    Mit Verbrennung zum Erfolg
    Zwar ist die Altfahrzeugverwertung in der Schweiz nicht so strikt geregelt wie in der EU, allerdings sind die Eidgenossen nicht weniger erfolgreich dabei. Die stoffliche Verwertung spielt aber kaum eine Rolle. Und die Diskrepanz zwischen abgemeldeten und tatsächlich entsorgten Fahrzeugen kennt man ebenfalls. (S. 30)
    Die Arbeit einer Schrottschere mag auf den ersten Blick einfach wirken, es scheint vor allem um Kraft zu gehen. Wie komplex die Gestaltung einer solchen Schere aber tatsächlich ist, erläutert Schrottscherenspezialist Peter Beyeler in seinem Beitrag.
    Das volle Programm
    Die Arbeit einer Schrottschere mag auf den ersten Blick einfach wirken, es scheint vor allem um Kraft zu gehen. Wie komplex die Gestaltung einer solchen Schere aber tatsächlich ist, erläutert Schrottscherenspezialist Peter Beyeler in seinem Beitrag. (S. 32)

    Weitere Beiträge

    Für die Aufbereitungstechnik bietet Doppstadt flexible Langsamläufer wie den DW 306 Ceron an. Der Vorzerkleinerer schluckt Gewerbe-, Baumisch- und Bioabfall ebenso wie Altholz. Dieses breite Spektrum macht die Maschine für Unternehmen, die unterschiedlichste Rohstoffe wiederaufbereiten, besonders interessant.
    Nicht nur Holz zerkleinern
    Für die Aufbereitungstechnik bietet Doppstadt flexible Langsamläufer wie den DW 306 Ceron an. Der Vorzerkleinerer schluckt Gewerbe-, Baumisch- und Bioabfall ebenso wie Altholz. Dieses breite Spektrum macht die Maschine für Unternehmen, die unterschiedlichste Rohstoffe wiederaufbereiten, besonders interessant. (S. 20)
    Seit mehr als 40 Jahren beschäftigt sich HSM mit der Frage, wie man das Volumen von Wertstoffen reduzieren kann. Die Konkurrenz ist in diesem Bereich groß, dennoch gehört HSM zu den erfolgreichsten Unternehmen am Markt. Dafür gibt es aus Sicht von Geschäftsführer Hermann Schwelling gute Gründe.
    Gut gepresst ist halb gewonnen
    Seit mehr als 40 Jahren beschäftigt sich HSM mit der Frage, wie man das Volumen von Wertstoffen reduzieren kann. Die Konkurrenz ist in diesem Bereich groß, dennoch gehört HSM zu den erfolgreichsten Unternehmen am Markt. Dafür gibt es aus Sicht von Geschäftsführer Hermann Schwelling gute Gründe. (S. 21)
    Die spanische Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft hofft nach mehreren schwierigen Jahren 2015 auf eine Trendwende. Impulse für Investitionen kommen aus dem Umweltministerium und durch frische EU-Fördermittel. Handlungsbedarf gibt es besonders bei den Siedlungsabfällen und der Reduzierung der Deponielagerung.
    Hoffen auf bessere Zeiten
    Die spanische Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft hofft nach mehreren schwierigen Jahren 2015 auf eine Trendwende. Impulse für Investitionen kommen aus dem Umweltministerium und durch frische EU-Fördermittel. Handlungsbedarf gibt es besonders bei den Siedlungsabfällen und der Reduzierung der Deponielagerung. (S. 22)
    Entsorgungsprozesse sind teuer, weshalb die Entsorgungslogistik möglichst effizient strukturiert sein soll. Am Beispiel des Kunden SCA zeigt H&G Entsorgungssysteme, wie die Entsorgungsprozesse an die Kundenanforderungen angepasst werden.
    Total von der Rolle
    Entsorgungsprozesse sind teuer, weshalb die Entsorgungslogistik möglichst effizient strukturiert sein soll. Am Beispiel des Kunden SCA zeigt H&G Entsorgungssysteme, wie die Entsorgungsprozesse an die Kundenanforderungen angepasst werden. (S. 24)
    Müllverbrennung ist ein wichtiger Teil unseres Entsorgungssystems. Aber auch nach dem Verbrennungsprozess sind in der Schlacke noch viele Wertstoffe vorhanden. Eine Schweizer Firma gewinnt die Metalle aus der Schlacke.
    Die Guten ins Töpfchen …
    Müllverbrennung ist ein wichtiger Teil unseres Entsorgungssystems. Aber auch nach dem Verbrennungsprozess sind in der Schlacke noch viele Wertstoffe vorhanden. Eine Schweizer Firma gewinnt die Metalle aus der Schlacke. (S. 29)
    Das niederländische Sittard in der Provinz Limburg, ganz nahe gelegen zum westlichen Nordrhein-Westfalen, soll in einigen Monaten über eine der modernsten und effizientesten Recyclinganlagen für PE und PP verfügen können. Für den Bau der Anlage setzt man auf Know-how aus Deutschland.
    Nachbarschaftshilfe
    Das niederländische Sittard in der Provinz Limburg, ganz nahe gelegen zum westlichen Nordrhein-Westfalen, soll in einigen Monaten über eine der modernsten und effizientesten Recyclinganlagen für PE und PP verfügen können. Für den Bau der Anlage setzt man auf Know-how aus Deutschland. (S. 33)
    Internationale Analysten sehen Blei auch für die kommenden Monate fundamental gut aufgestellt. Bei anderen Metallen ist kaum eine klare Tendenz zu erkennen. Beim Kupferpreis ist keine Zielmarke auszumachen, von nachhaltigen Aufschwung auf dem Zinkmarkt kann keine Rede sein und beim Zinn heißt es abwarten.
    Achterbahnfahrt
    Internationale Analysten sehen Blei auch für die kommenden Monate fundamental gut aufgestellt. Bei anderen Metallen ist kaum eine klare Tendenz zu erkennen. Beim Kupferpreis ist keine Zielmarke auszumachen, von nachhaltigen Aufschwung auf dem Zinkmarkt kann keine Rede sein und beim Zinn heißt es abwarten. (S. 34)

    Rubriken

    Hochwertigkeit statt Lustprinzip
    Editorial
    Hochwertigkeit statt Lustprinzip (S. 3)
    Aktuelle Daten aus der Kreislaufwirtschaft
    (S. 37)
    Termine + Impressum
    (S. 38)
    Aktuelle Angebote und Gesuche
    Anzeigenmarkt
    Aktuelle Angebote und Gesuche (S. 40)

    Sortierrest

    ... wenn Englands Smartphones blühen. Pünktlich zum Frühlingsbeginn, wenn in jedem Vorgarten der Rasenmäher brummt, wird auch im Twickenham Stadium in London wieder gemäht.
    Es grünt so grün …
    ... wenn Englands Smartphones blühen. Pünktlich zum Frühlingsbeginn, wenn in jedem Vorgarten der Rasenmäher brummt, wird auch im Twickenham Stadium in London wieder gemäht. (S. 42)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 08 / 2015

    Preis: EUR 10,40 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung