RECYCLING magazin 09 / 2015

    Preis: EUR 10,40 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Nachrichten

    Wechsel in der Führung von Waste Tec Umwelttechnik-Gebietsverkaufsleiter bei HSM für Niederlande und Belgien Neuer Vorsitzender des GDA-Fachverbands Aluminiumrecycling Hamburgs neuer Umweltsenator Führungswechsel bei Valmet NRW verabschiedet Abfallwirtschaftsplan Noventiz-Gruppe baut duales System auf Furcht vor Arbeitsplatzverlust Alba mit rund 40 Millionen Euro Verlust AGR erweitert Zentraldeponie Emscherbruch Nasse Vorzerkleinerung Schnellere Signatur mit Karte Sortierung von stark staubenden Schüttgütern Breitverteiler für alle Sortiermethoden Die gläserne Anlage
    Neues aus der Branche
    • Wechsel in der Führung von Waste Tec
    • Umwelttechnik-Gebietsverkaufsleiter bei HSM für Niederlande und Belgien
    • Neuer Vorsitzender des GDA-Fachverbands Aluminiumrecycling
    • Hamburgs neuer Umweltsenator
    • Führungswechsel bei Valmet
    • NRW verabschiedet Abfallwirtschaftsplan
    • Noventiz-Gruppe baut duales System auf
    • Furcht vor Arbeitsplatzverlust
    • Alba mit rund 40 Millionen Euro Verlust
    • AGR erweitert Zentraldeponie Emscherbruch
    • Nasse Vorzerkleinerung
    • Schnellere Signatur mit Karte
    • Sortierung von stark staubenden Schüttgütern
    • Breitverteiler für alle Sortiermethoden
    • Die gläserne Anlage
    (S. 6)

    Titelthema

    Bei den Deponien drohen Engpässe. In manchen Regionen reicht der Platz wohl nur noch für wenige Jahre. Eine Untersuchung der Restvolumen der DK-I-Deponien Nordrhein-Westfalens zeigt: Selbst mit bestehenden Planungen und sich ändernden Rahmenbedingungen reichen die Kapazitäten nicht.
    Deponien braucht das Land
    Bei den Deponien drohen Engpässe. In manchen Regionen reicht der Platz wohl nur noch für wenige Jahre. Eine Untersuchung der Restvolumen der DK-I-Deponien Nordrhein-Westfalens zeigt: Selbst mit bestehenden Planungen und sich ändernden Rahmenbedingungen reichen die Kapazitäten nicht. (S. 12)
    Bei den mineralischen Bauabfällen verhalten sich Baustoffrecycling und Deponierung wie die zwei Seiten einer Medaille. Während verwertbare Bauabfälle zu Recyclingbaustoffen werden, verstärkt ihre geringe Akzeptanz das Problem knapper werdenden Deponieraums für nicht verwertbare Bauabfälle.
    Zwei Seiten einer Medaille
    Bei den mineralischen Bauabfällen verhalten sich Baustoffrecycling und Deponierung wie die zwei Seiten einer Medaille. Während verwertbare Bauabfälle zu Recyclingbaustoffen werden, verstärkt ihre geringe Akzeptanz das Problem knapper werdenden Deponieraums für nicht verwertbare Bauabfälle. (S. 16)

    Schwerpunkt

    Wenn alles gut geht, wird das neue ElektroG bis Ende des Jahres verabschiedet. Es wird Herausforderungen wie die neuen Gerätekategorien mit sich bringen. Aber Verwerter können sich auch auf einige positive Änderungen freuen, meint Oliver Friedrichs, Geschäftsführer von Take-e-way.
    „Wir brauchen Planungssicherheit“
    Wenn alles gut geht, wird das neue ElektroG bis Ende des Jahres verabschiedet. Es wird Herausforderungen wie die neuen Gerätekategorien mit sich bringen. Aber Verwerter können sich auch auf einige positive Änderungen freuen, meint Oliver Friedrichs, Geschäftsführer von Take-e-way. (S. 20)
    Seit fast 20 Jahren werden bei Redux Batterien sortiert und verwertet. Dabei kommt die gesamte Bandbreite von manueller Sortierung bis zur automatischen Erkennung zum Einsatz. Nicht zuletzt durch den Einstieg von Saubermacher stehen die Zeichen bei Redux weiter auf Fortschritt.
    Zwischen Handarbeit und Hightech
    Seit fast 20 Jahren werden bei Redux Batterien sortiert und verwertet. Dabei kommt die gesamte Bandbreite von manueller Sortierung bis zur automatischen Erkennung zum Einsatz. Nicht zuletzt durch den Einstieg von Saubermacher stehen die Zeichen bei Redux weiter auf Fortschritt. (S. 22)
    Trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen war deutsche Technik für Wasser und Abwasser international auch 2014 gefragt. Auf dem Heimatmarkt sorgen Themen wie Phosphorrückstände und Mikroverunreinigungen im Abwasser dafür, dass die Branche in Bewegung bleibt.
    Wasser marsch!
    Trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen war deutsche Technik für Wasser und Abwasser international auch 2014 gefragt. Auf dem Heimatmarkt sorgen Themen wie Phosphorrückstände und Mikroverunreinigungen im Abwasser dafür, dass die Branche in Bewegung bleibt. (S. 24)
    In Wesel entsteht eine Verwertungsanlage für Flüssigabfälle und Abwasser, die verschiedene Verfahren zur Aufbereitung kombiniert. Zunächst sollen die Abwässer aus einer Produktionsanlage zur Zweitraffination von Altölen behandelt werden, mittelfristig ist auch die Reinigung von Schiffen geplant.
    Unten am Fluss
    In Wesel entsteht eine Verwertungsanlage für Flüssigabfälle und Abwasser, die verschiedene Verfahren zur Aufbereitung kombiniert. Zunächst sollen die Abwässer aus einer Produktionsanlage zur Zweitraffination von Altölen behandelt werden, mittelfristig ist auch die Reinigung von Schiffen geplant. (S. 27)

    Weitere Beiträge

    Das Altkleider-Urteil des VG Würzburg ist zu begrüßen, weil es das Prinzip der Produktverantwortung stärkt. Zudem zeigt es den öffentlich-rechtlichen Entsorgern klare Grenzen auf.
    Geklärte Verhältnisse
    Das Altkleider-Urteil des VG Würzburg ist zu begrüßen, weil es das Prinzip der Produktverantwortung stärkt. Zudem zeigt es den öffentlich-rechtlichen Entsorgern klare Grenzen auf. (S. 18)
    Datenschutz hat in Deutschland einen höheren Stellenwert als in vielen anderen Ländern. Mit der Einführung eines Qualitätssiegels will der Fachverband Akten- und Datenträgervernichtung im bvse sicherstellen, dass die Entsorger den hohen Ansprüchen an die Datenvernichtung gerecht werden.
    Mit Brief und Siegel
    Datenschutz hat in Deutschland einen höheren Stellenwert als in vielen anderen Ländern. Mit der Einführung eines Qualitätssiegels will der Fachverband Akten- und Datenträgervernichtung im bvse sicherstellen, dass die Entsorger den hohen Ansprüchen an die Datenvernichtung gerecht werden. (S. 29)
    Tausende funktionsfähige Laptops verstauben in Deutschlands Schubladen. Im Projekt RUN soll nun ein effektives Sammelsystem entwickelt werden, um diese Geräte einer Zweitnutzung zuzuführen.
    Zurück in den Kreislauf
    Tausende funktionsfähige Laptops verstauben in Deutschlands Schubladen. Im Projekt RUN soll nun ein effektives Sammelsystem entwickelt werden, um diese Geräte einer Zweitnutzung zuzuführen. (S. 30)
    Recycling hat in Polen noch keine besonders lange Tradition. Und auch wenn in den letzten drei Jahren schon deutliche Fortschritte gemacht wurden, besteht doch noch erheblicher Nachholbedarf.
    Offen für mehr Recycling
    Recycling hat in Polen noch keine besonders lange Tradition. Und auch wenn in den letzten drei Jahren schon deutliche Fortschritte gemacht wurden, besteht doch noch erheblicher Nachholbedarf. (S. 32)
    Positive Tendenz auf den Märkten: Nur Zinn stabilisiert sich erst allmählich. Ansonsten sind bei allen Metallen immerhin geringe Preisanstiege erkennbar. Anscheinend haben die Märkte die Phase der Stagnation allmählich hinter sich gebracht.
    Zeichen der Entspannung
    Positive Tendenz auf den Märkten: Nur Zinn stabilisiert sich erst allmählich. Ansonsten sind bei allen Metallen immerhin geringe Preisanstiege erkennbar. Anscheinend haben die Märkte die Phase der Stagnation allmählich hinter sich gebracht. (S. 34)

    Rubriken

    Alles fließt
    Editorial
    Alles fließt (S. 3)
    Aktuelle Daten aus der Kreislaufwirtschaft
    (S. 37)
    Termine + Impressum
    (S. 38)
    Aktuelle Angebote und Gesuche
    Anzeigenmarkt
    Aktuelle Angebote und Gesuche (S. 39)

    Sortierrest

    Weise Worte des Altbundeskanzlers, die immer wieder gerne herangezogen werden – wenn auch meistens nicht bei den Themen, um die es Helmut Kohl ging, als er das Bonmot prägte.
    Entscheidend ist, was hinten rauskommt
    Weise Worte des Altbundeskanzlers, die immer wieder gerne herangezogen werden – wenn auch meistens nicht bei den Themen, um die es Helmut Kohl ging, als er das Bonmot prägte. (S. 42)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 09 / 2015

    Preis: EUR 10,40 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung