Hyster: Fast alle Stapler mit Li-Ionen-Batterie

Der Flurförderzeugehersteller Hyster stattet nach eigenen Angaben jetzt bei Bedarf fast alle Gegengewichts- und Lagertechnikstapler ab Werk mit Lithium-Ionen-Batterien aus.
Eignen sich für intensive und anspruchsvolle Anwendungen im Innen- und Außenbereich: Hyster Elektro-Gegengewichtsstapler wie dieser J1.6XNT. Foto Hyster

Auf der LogiMAT in Stuttgart zeigte das Unternehmen den Dreirad-Elektro-Gegengewichtsstapler J1.6XN mit einer 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie, der nur einen geringen Wartungsbedarf erfordere.

„Flurförderzeuge mit Lithium-Ionen-Batterien werden immer öfter als Antriebsoption für anspruchsvolle Anwendungen eingesetzt“, sagt Timo Antony, Area Business Director Central Europe bei Hyster. Auch in Bereichen, in denen Verunreinigungen vermieden werden müssten, wie in der Lebensmittelindustrie, seien sie oft die beste Lösung. Da Lithium-Ionen-Batterien keine Säure enthielten, die auslaufen könnte und keine Dämpfe erzeugten, eigneten sie sich vor allem für intensive Anwendungen im Innenbereich. Hinzu komme, dass der Wartungsaufwand bei Lithium-Ionen-Batterien nicht so groß sei wie bei Bleisäurebatterien.

Zwischenladung spart zweite Batterie
„Ein bedeutender Vorteil von Lithium-Ionen-Batterien ist die Möglichkeit, sie während geplanter Unterbrechungen oder Pausen zwischenzuladen“, sagt Antony. „Dieser ‚Nachlade‘-Ansatz vereinfacht die Betriebsabläufe, da statt zwei Batterien nur eine Batterie benötigt wird.“ Zudem seien Lithium-Ionen-Batterien bei der richtigen Anwendung oft kostengünstiger und senkten nach nur wenigen Jahren die Gesamtkosten für die Batterien.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here