Discounter auf Verpackungsmission

Vor einigen Wochen haben ALDI Nord, ALDI SÜD und HOFER ihre „Verpackungsmission“ vorgestellt, in der sie ambitionierte Ziele zur Verpackungsreduktion formulieren. Mitte November, kamen auf gemeinsame Einladung der drei Discounter mehr als 100 Teilnehmer zu einem Strategietag in Düsseldorf zusammen.
Bild: ALDI Süd

Vor dem Hintergrund des neuen Verpackungsgesetzes diskutierten die Partner Ideen und Herausforderungen auf dem Weg zu nachhaltigeren Verpackungen. Im Anschluss fanden Workshops mit Experten des Grünen Punktes und des Instituts für Recyclingfähigkeit und Produktverantwortung cyclos-HTP statt.

Beim ersten Strategietag zum Thema Verpackung haben die drei Discounter ihre Lieferanten umfassend über die Verpackungsmission informiert. „Wir möchten unsere Geschäftspartner von Beginn an mit ins Boot holen. Unser Ziel ist es, die wichtigen Themen Materialreduktion und Recyclingfähigkeit gemeinsam anzugehen“, so Simon Gelzer, Geschäftsführer Zentraleinkauf bei ALDI SÜD. „Unser Strategietag hat dabei geholfen, gemeinsame Ideen zu entwickeln und sich gegenseitig zu inspirieren. Dies ist unerlässlich, um unsere anspruchsvolle Verpackungsmission umzusetzen“, so Rayk Mende, Geschäftsführer Corporate Responsibility bei ALDI Nord. In Impulsvorträgen haben Lieferanten und Partner von Best-Practice-Beispielen berichtet.

Im Anschluss an die Impulsvorträge erarbeiteten die Teilnehmer in den Workshops zu den Themen „Steigerung der Recyclingfähigkeit“ und „Erhöhung der Materialeffizienz“, welche Verantwortlichkeiten, Stellschrauben und Herausforderungen in diesem Themengebiet bestehen.

Mit ihrem Projekt „Verpackungsmission: Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln.“ streben ALDI Nord, ALDI SÜD und HOFER an, bis zum Jahr 2025 den Materialeinsatz der Eigenmarken-Verpackungen um 30 Prozent zu reduzieren. Bis 2022 sollen zudem 100 Prozent der Eigenmarken-Verpackungen recyclingfähig sein. Die Discounter planen die Verpackungsmenge bei Obst und Gemüse – unter Berücksichtigung der Produktqualität und der Lebensmittelverluste – größtmöglich zu reduzieren. Gleichzeitig soll das Angebot an unverpackten Produkten stetig erweitert werden. Mit dieser Selbstverpflichtung fördern ALDI Nord, ALDI SÜD und HOFER den wichtigen Ausbau der Kreislaufwirtschaft und unterstützen die Pläne, die die EU-Kommission mit der Plastikstrategie jüngst vorgelegt hat.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here