Steinert unterstützt Aktion „Rhine Clean up“

Verpackungsabfall, verschiedenste Kunststoffe, weggeworfene Plastik-Eislöffel, jede Menge Glas oder auch viele Kronkorken und noch mehr Zigarettenstummel liegen am Ufer und gelangen über den Rhein in unsere Meere.
Steinert-Mitarbeiter beim „Rhine Clean up“ im Einsatz.

Die Bilder der Müllteppiche im Ozean schockieren jeden Tag. Am 15.9.2018 räumten Freiwillige in 4 Ländern und 50 Städten auf – von der Quelle bis zur Mündung des Rheins auf rund 1.234 Kilometern.

„Als wir von der Aktion in Köln hörten, fühlten wir uns sofort angesprochen und haben mitgemacht. Denn Abfall gehört auf unsere Sortieranlage und dann zurück in den Recycling-Kreislauf – aber nicht in die Meere“, so Andreas Jäger, Global Sales Director der Sparte Abfall beim Maschinenbauer für Sortieranlagen Steinert. Das Unternehmen lieferte bereits hunderte Sortiersysteme in Aufbereitungsanlagen weltweit und ist somit führend in der Sortierung von Abfall. „Bevor die Sekundärrohstoffe wieder eingesetzt werden können“, so Jäger, „müssen sie sortenrein getrennt werden. Dafür setzen wir uns ein, mit unseren Technologien der magnetischen und sensorgestützten Sortierung“.

Die Aktion „Rhine Clean up“ war für viele Mitarbeiter des Sortierspezialisten nicht einfach nur eine Aufräumaktion, sondern eine Herzensangelegenheit.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here