IFAT: Nachhaltige Kreislaufwirtschaft am Beispiel Aluminium

Der BDE, Getränkedosenhersteller und die Aluminiumwirtschaft wollen auf der IFAT gemeinsam den gesamten Kreislauf des Umgangs mit Aluminium abzubilden.
I. Friedrich, pixelio.de

BDE-Präsident Peter Kurth: „Die IFAT ist genau das richtige Forum, um Themen zu diskutieren, die für eine wirkliche Kreislaufwirtschaft entscheidend sind: Wie kommen die aus einem Recyclingprozess gewonnenen Recyclingrohstoffe wieder zurück in den industriellen Kreislauf? Welche Herausforderungen und Probleme gibt es hier? Wie sehen überzeugende industrielle Beispiele aus? Antworten auf diese Fragen gibt es diesmal durch ein gemeinsames Auftreten von BDE, Messe München und der Aluminiumwirtschaft. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nun tatsächlich eine stoffstrombezogene, nachhaltige Kreislaufwirtschaft vorstellen können.“

Zu den Unternehmen, die sich an dem Messauftritt beteiligen, gehören Trimet Aluminium SE, das Forum Getränkedose, Red Bull, TSR, Remondis und AUF.

Auch bei der Präsentation des Ausstellungsthemas wollen die Veranstalter neue Wege gehen: Mit einem 360-Grad-Film soll der Besucher auf der mehr als zweihundert Quadratmeter großen Sonderfläche in der Halle B4 eine virtuelle Reise entlang des Stoffstroms Aluminium erleben. An den unterschiedlichen Stationen im Stoffkreislauf sollen die Besucher zusätzliche Informationen abrufen können, die dann im Film eingeblendet werden. Die Ausstellungsgäste hätten so die Möglichkeit, den Kreislauf zu verfolgen und sich ein ganz eigenes Bild von diesem vielfältigen Material zu verschaffen.

BDE-Präsident Kurth: „Die umfassende Präsentation des Stoffstroms Aluminium auf der Umweltleitmesse ist ein exzellentes Beispiel einer ausgezeichneten Kreislaufwirtschaft, die der industriellen Nachfrage genauso dient wie dem Klimaschutz und der Energieeinsparung.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here