Zeppelin-Konzern meldet Rekordzahlen

Der Zeppelin-Konzern schließt das Geschäftsjahr 2017 nach eigenen Angaben mit dem höchsten Umsatz der Firmengeschichte ab. Der Konzernumsatz betrug 2,75 Milliarden Euro (Vorjahr 2,36 Milliaden Euro).

Die Geschäftseinheit Baumaschinen EU habe ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Es seigelungen, die Verkaufszahlen vom Vorjahr noch einmal zu übertreffen. Die Märkte der Geschäftseinheit Baumaschinen CIS hätten eine leichte Erholung gezeigt. Großprojekte in Armenien und der Ukraine sowie weitere Projekte in Russland hätten zu einem hohen Auftragseingang insbesondere im Bereich Bergbaumaschinen beigetragen. Die Geschäftseinheit Rental habe erstmals die Umsatzmarke von 400 Millionen Euro übersprungen.

Die Geschäftseinheit Power Systems habe einen hohen Auftragseingang erzielt und das Service- und Ersatzteilgeschäft gegenüber dem Vorjahr merklich steigern können. Die Geschäftseinheit Anlagenbau habe das hohe Auftragsniveau des Vorjahres fortgesetzt. Einen Meilenstein habe der Auftrag über den Bau der weltweit größten Recyclinganlage für Reifen dargestellt.

Der Konzern erwartet im Geschäftsjahr 2018 anhaltend gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen, wenngleich die Wachstumsraten als leicht rückläufig prognostiziert werden. Die Stabilisierung und weitere Erholung der Rohstoffpreise sollte zu weiteren Wachstumsimpulsen in der Weltwirtschaft führen. Für eine anhaltend gute Baukonjunktur und damit gute Markt- und Absatzchancen für Baumaschinen in Deutschland werden eine weiterhin hohe Investitionstätigkeit in der Infrastruktur sowie eine Wohnbautätigkeit auf unverändert hohem Niveau sorgen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here