Hessen bereitet 4,4 Millionen Tonnen Bauschutt auf

In Hessen wurden 2016 insgesamt 4,39 Millionen Tonnen Bau- und Abbruchabfälle in Bauschuttaufbereitungsanlagen eingesetzt. Mit 1,44 Millionen Tonnen bestand ein Drittel hauptsächlich aus Beton.
Erich Westendarp, pixelio.de

Weitere 1,17 Millionen Tonnen (27 Prozent) waren Gemische aus Beton, Ziegeln, Fliesen und Keramik, und 1,02 Millionen Tonnen (23 Prozent) waren Bitumengemische.

Im Rahmen der Aufbereitung wurden 3,91 Millionen Tonnen Erzeugnisse wiedergewonnen. Dabei handelte es sich zu gut der Hälfte um Erzeugnisse für die Verwendung im Straßen- und Wegebau, zu einem Viertel um Erzeugnisse für die Verwendung im sonstigen Erdbau und zu 14 Prozent um Erzeugnisse für die Verwendung in Asphaltmischanlagen. Außerdem wurden in den Bauschuttaufbereitungsanlagen 190.000 Tonnen kohlenteerhaltige Bitumengemische gebrochen und 20.000 Tonnen Wertstoffe aussortiert, so das Hessisches Statistisches Landesamt. Andere Abfälle, Aufbereitungsrückstände und Sortierreste summierten sich auf 20.000 Tonnen.

Weitere Ergebnisse zur Abfallverwertung und -beseitigung in Hessen können dem Statistischen Bericht „Abfallentsorgung in Hessen“ entnommen werden.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here