Neue Holzhacker von Doppstadt

Der kettenmobile DH 811 K für den Einsatz in Wald und Flur und der Sattelhacker DH 910 SA-B für den semistationären Einsatz sollen sich über verschiedene Messervorgriffe und Siebkörbe den vorhandenen Holzarten anpassen.
Das um bis zu 90 Grad schwenkbare Heckband des Doppstadt Hackers DH 910 SA-B soll die Hackschnitzel schonend austragen, wodurch laut Hersteller eine hohe Hackschnitzelqualität mit wenig Feinanteil erzeugt wird. Bild: Doppstadt

Verarbeitet werden laut Hersteller Stammholz, Schwartenholz und Schlagabraum. Die kompakt gebaute kettenmobile Version des DH 811 ist etwa 6 Meter lang, 2,5 Meter breit und 3,3 Meter hoch. Der Hacker soll schmale Forststraßen ebenso bewältigen wie zugewachsene oder modrige Waldwege. Da der Oberwagen um bis zu 270 Grad geschwenkt werden kann, soll der der DH 811 K laut Hersteller auch unter schwierigen Geländebedingungen eine optimale Arbeitsposition ein.

Der Sattelhacker DH 910 SA-B eigne sich insbesondere für den industriellen Dauereinsatz auf Holz- und Polterplätzen: Seine Durchsatzstärke spielt die Maschine bei Industrieholz aus, doch auch Stämme mit bis zu 90 Zentimetern Durchmesser werden verarbeitet. Ein um bis zu 90 Grad schwenkbares Band trägt die Hackschnitzel schonend aus, so wird eine hohe Hackschnitzelqualität mit wenig Feinanteil erzeugt.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here