Digitaler Markt für Sekundär-Rohstoffe in Europa

Seit Beginn des Jahres ist die Online-Plattform für Rohstoffhandel Secontrade online.
Rainer Sturm, pixelio.de
Rainer Sturm, pixelio.de

Die Plattform will die derzeit bestehenden Ein- und Verkaufsprozesse von Sekundär-Rohstoffen wie etwa Stahlschrott, Recycling-Kunststoffe oder Altglas einfacher und profitabler gestalten.

Secontrade wurde auf Initiative der UFH Holding GmbH gegründet und fokussiert sich auf Sekundär-Rohstoffe, die derzeit noch dezentral gehandelt werden. „Ändernde Kundenanforderungen stellen in der Abfallwirtschaft neue Herausforderungen, aber zugleich auch große Chancen dar, die wir mit der Digitalisierung des Sekundär-Rohstoffhandels ergreifen. Mit Secontrade unterstützen wir die Marktteilnehmer, schneller passende Rohstoffe zu besten Konditionen zu finden“, zeigt sich Marion Mitsch, Geschäftsführerin der UFH Holding GmbH, von der Plattform überzeugt.

Anbieter können offizielle Berechtigungen und Zertifikate hochladen, um ihre Seriosität unter Beweis zu stellen. Gebote von Abnehmern werden nach dem Bestbieterprinzip gereiht. Secontrade gewährleistet die zentrale Kommunikation und Dokumentation. Das Registrieren und Einstellen von Angeboten ist kostenfrei. Eine anteilige Transaktionsgebühr wird erst nach Abschluss verrechnet.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here