Lühring kauf 100.000sten Cat-Radlader

Für das Jubiläum des 100.000sten Cat 908M wurde eine Sonderausgabe des Radladers in schwarzmatter Lackierung und vielen Extras entwickelt, den die Firma Lühring aus Römstedt gekauft hat.
Cat-Radlader
Vertriebsleiter Michael Rolf (links) von der Zeppelin Niederlassung Hannover setzte für Unternehmer Bernd Lühring (rechts) den ungewöhnlichen Kaufvertrag für die Jubiläumsmaschine auf einem Bierdeckel auf. Bild: Zeppelin

Was die Sonderausgabe des Radladers laut Hersteller ausmacht, ist eine Deluxe-Kabine, bestehend aus luftgefedertem Fahrersitz, der eigens mit Leder überzogen wurde, mit einstellbarer Lendenwirbelstütze und Sitzheizung, beidseitigen Schiebefenstern und einstellbarem Lenkrad, Klimaanlage und Radio. LED-Arbeitsscheinwerfer sollen das Arbeitsumfeld gut ausleuchten. Ausgerüstet wurde der Cat 908M mit dem Zusatzpaket für die Straßenfahrt. Dazu gehört eine hydraulische Schwingungsdämpfung, die beim Transport von Lasten durch Gelände lästiges Aufschaukeln zurückhält. Weiterhin kann durch eine stufenlose Kriechgangsteuerung die Fahrgeschwindigkeit unabhängig von der Motordrehzahl geregelt werden, sodass kontinuierlich arbeitende Anbaugeräte wie z. B. Kehrmaschinen präzise gesteuert werden können. Weil manche Anbaugeräte einen höheren Volumenstrom erfordern, ist der Jubiläumsradlader darauf bereits dank seiner High-Flow-Hydraulik ausgerichtet. Als Schnellwechsler wurde die Variante ISO gewählt, welche die Anbaugeräte horizontal verriegelt.

Was die Ladeeinrichtung betrifft, wurde von Caterpillar für die Jubiläumsmaschine ebenfalls ein Zusatzpaket geschnürt. Wenn der Fahrer nach dem Entleeren der Schaufel den Joy- stick auf Schaufelrückkippen stellt, bringt die Schaufelrückführung die Schaufel automatisch in die richtige Stellung für den nächsten Ladetakt. Die Einstellung dieser Funktion erfolgt am Kippzylinder. Typisch für den 908M ist seine Felgenzugkraftregelung, die den Reifenschlupf bei schlechten Bodenverhältnissen reduziert, sodass die Schaufel effizienter gefüllt werden kann und die Reifen weniger stark verschleißen. Mit dem zentral angeordneten Knickpendelgelenk folgen die Vorderräder der Geländekontur unabhängig vom Hinterwagen. Die stabile Hubeinrichtung mit Z-Kinematik, zwei Hubzylindern und groß dimensionierten Kippzylindern bringt starke Ausbrech- und Hubkräfte hervor. Der Parallelhub sorgt zudem für die nötige Sicherheit, wenn die Maschine mit Staplereinrichtung beim Stückgutumschlag eingesetzt wird. Denn die Gabelzinken bleiben über den gesamten Hubweg in horizontaler Position.

„Die Baumaschine hat wegen der Ausstattung klaren Sonderstatus und wird nur für bestimmte Ladeaufgaben auf dem Firmengelände eingesetzt“, stellt Geschäftsführer Bernd Lühring klar. Sein Unternehmen hat sich auf die Vermietung von Ketten- und Zweiwegebaggern mit Fahrern spezialisiert. 18 Bagger in der 20 bis 30 Tonnen-Klasse sind im ganzen Bundesgebiet im Einsatz, darunter Cat-Kettenbagger 329E und 320D LRR, die GPS-gesteuert sind. Hub- und Schwenkbegrenzung sind aufgrund der Oberleitungen bei Arbeiten entlang von Bahngleisen für alle Bagger obligatorisch. Was die Gleisbagger betrifft, sind diese mit sogenannter Add-On-Achse ausgerüstet, sodass die Reifen in wenigen Minuten an das hintere Schienenfahr- werk angebaut werden können und die Baumaschinen somit für Straßenfahrten zugelassen sind. Die Geräte, die Lühring zur Miete anbietet, übernehmen insbesondere Arbeiten rund um den Gleisbau und Lärmschutz an den Gleisanlagen.

1992 hat sich der Unternehmer selbstständig gemacht, als er den ersten Bagger zum Mieten anbot und sich seitdem neben der klassischen Erdbewegung im Straßen- und Tiefbau auf das Segment Gleisbau fokussiert. Heute zählt die Belegschaft 22 Fahrer. Mietmaschinen werden stark nachgefragt, um Engpässe in Personal und Fuhrpark zu überbrücken.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here