Abacus Serve: Geschäftsbetrieb geht weiter

Das Amtsgericht Darmstadt hat am 1. August das Insolvenzverfahren über die Abakus Serve GmbH eröffnet.
I-vista, pixelio.de
I-vista, pixelio.de

Rechtsanwalt Björn Rechel von Schultze & Braun, der das Unternehmen bereits im vorläufigen Insolvenzverfahren begleitet hat, wurde zum Insolvenzverwalter bestellt. Der Geschäftsbetrieb des Spezialisten für die Wiederaufbereitung und den Handel von Kunststoffen mit Hauptsitz in Pfungstadt sowie Standorten in Groß-Gerau und Tittling bei Passau läuft seit Antragstellung unter der Regie von Rechel unverändert weiter.

„In einem strukturierten Investorenprozess mit dem Beratungsunternehmen Allert & Co. haben wir Investoren kontaktiert und diese aufgefordert, verbindliche Angebote einzureichen“, so Rechel. „Teilweise liegen diese bereits vor und werden noch in dieser Woche zur Beratschlagung und Entscheidung dem Gläubigerausschuss vorgelegt“, ergänzt Rechel.

Es ist beabsichtigt, den Geschäftsbetrieb der Abakus Serve GmbH noch vor dem 1.9.2017 auf einen neuen Rechtsträger zu übertragen. Insolvenzverwalter Rechel: „Ich bin davon überzeugt, dass wir in den letzten Wochen eine gute Basis für die übertragende Sanierung von Abakus Serve schaffen konnten und das gesteckte Ziel, in Kürze neu aufgestellt im Markt aktiv zu sein, erreichen werden. Es ist besonders erfreulich, dass sowohl die Mitarbeiter als auch die Geschäftspartner dem Unternehmen in dieser wichtigen Phase die Treue halten.“

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here