Reclay expandiert nach Osteuropa

Die Reclay Group hat das Unternehmen Trans Impeks d.o.o. mit Sitz im slowenischen Koper übernommen. In den nächsten Tagen erfolgt die Umfirmierung in Reclay Materials d.o.o.
lichtkunst.73, pixelio.de

Mit der Übernahme will die Reclay Group ihr Angebot im Bereich Verwertung von Kunststoffabfällen und Rezyklaten vergrößern. Neben dem weltweiten Wertstoffhandel aus dem Post-Consumer- und Post-Production-Bereich liefert die Unternehmensgruppe bereits seit mehreren Jahren Rezyklate, Mahlgüter und Vorprodukte an die Industrie und entwickelt neue Aufbereitungsverfahren. Verantwortlich für den zunehmend wichtiger werdenden Markt ist die Tochtergesellschaft Reclay Materials GmbH, zu der auch die neue Gesellschaft gehört. Die Geschäfte in Slowenien werden von Armin Rösch geführt.

Über die neue Gesellschaft sollen zukünftig die Kunststoffexporte aus Slowenien abgewickelt werden. Die Anbindung weiterer (süd)osteuropäischer Länder sei geplant. „Mit der Übernahme ermöglichen wir es, unsere Expansion in Osteuropa und die erfolgreiche Entwicklung im Bereich Kunststoffrecycling in dieser Region fortzusetzen“, erläutert Kai Hoyer, Geschäftsführer der Reclay Materials GmbH.

Der Schwerpunkt der neuen Gesellschaft soll auf der Versorgung von Kunden aus Handel und Industrie mit Sekundärrohstoffen liegen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.